direkt zum Inhalt

Berlin, Rudolf

Prof. Dr. med.


weitere Vornamen:
August Johann Ludwig Wilhelm
Lebensdaten:
geboren am 02.05.1833 in Friedland (Mecklenburg-Strelitz)
gestorben am 12.09.1897 in Linthal (Schweiz)

Kurzbiographie:
Abitur, Friedland (Mecklenburg-Strelitz)
ab 1853 Studium der Medizin an den Univ. Göttingen, Würzburg, Erlangen, Berlin
Assistenzarzt in einer Privataugenheilanstalt, Wiesbaden
zeitweilige Tätigkeit an der chirurgischen Klinik, Univ. Tübingen
ab 1861 praktischer Arzt, eröffnete Privatklinik für Augenkranke, Stuttgart
1870/1871 Kriegsdienst
1870 Privatdozent für physiologische Optik, Stuttgart
1875-1889 Professor der vergleichenden Augenheilkunde an der Tierarzneischule Stuttgart
1889-1897 o. Professor, Univ. Rostock
akademische Abschlüsse:
Promotion 1858 Dr. med., Univ. Erlangen
Titel der Arbeit: Beitrag zur Structurlehre der Grosshirnwindungen.
Habilitation 1870 Univ. Stuttgart


Werke (Auswahl):
Ueber den anatomischen Zusammenhang zwischen orbitalen und intracraniellen Entzündungen. Leipzig 1880.
Zusammen mit Sigmund Rembold: Untersuchungen über den Einfluß des Schreibens auf Auge und Körperhaltung des Schulkindes. Stuttgart 1883.
Eine besondere Art der Wortblindheit (Dyslexie). Wiesbaden 1887.

Quellen:
Personalakte Rudolf Berlin, UAR
Stutz, Reno: Rudolf Berlin – ein Wegbereiter der deutschen Augenheilkunde. In: Norddeutsche Neueste Nachrichten vom 18.06.2012, S. 27.
Fahrenbach, Sabine: Rudolph Berlin (1833-1897). In: Die neue Universität 24 (1983), 14, S. 6.

eingestellt / geändert:
10.11.2010,  klabahn /  15.10.2014,  relhs
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Rudolf Berlin" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://cpr.uni-rostock.de/metadata/cpr_person_00002905
(abgerufen am 23.10.2014)
berlin_rudolf_pic.jpg