Baer, Heinz-Werner

direkt zum Inhalt

Baer, Heinz-Werner

Prof. Dr. rer. nat. Dr. paed. habil.
1959-1965 Dozent für Biologie-Methodik
1965-1969 Professor mit Lehrauftrag für Biologie-Methodik
1969-1988 o. Professor für Biologie-Methodik

Fakultät:
1959-1967 Philosophische Fakultät
1967-1968 Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
1968-1988 Sektion Biologie
Institut:
Institut für Pädagogik, ab 1967 Institut für mathematisch-naturwissenschaftliche Methodik
Lehr- und Forschungsgebiete:
Grundwissen Biologie, Fachkoordination, experimenteller Biologieunterricht
Fachgebiet:
42 Biologie
80 Pädagogik

weitere Vornamen:
Robert
Lebensdaten:
geboren am 07.12.1927 in Senftenberg
gestorben am 03.05.2009 in Rostock
Familie:
Vater Willi Baer,  Oberschullehrer
Mutter Martha Baer, geb. Schulz

Kurzbiographie:
1937-1944 Oberschule Senftenberg, Luftwaffenhelfer, Reifevermerk
1944-1945 Arbeitsdienst, Wehrmacht, Fronteinsatz, Verwundung
1945-1947 Neulehrer in Hormersdorf (Erzgebirge)
1947-1951 Studium Biologie, Chemie, Pädagogik und Psychologie an den Univ. Leipzig, Rostock und Jena
1951-1959 Aspirant, wiss. Assistent, Oberassistent
1959 Berufung zum Dozenten für Biologie-Methodik an die Univ. Rostock
1965 Professor mit Lehrauftrag
1965-1988 Lehre: Biologie Didaktik, Anleitung Forschungsstudenten, Doktoranden, Habilitanden, Lehrerweiterbildung; Forschung: Bildungsinhalt Biologie-Unterricht, Fachkoordination Naturwiss., Unterrichtsgestaltung, Schülerexperimente; Leitungstätigkeiten: Arbeitsgruppenleiter, Instituts- / Sektionsdirektor
1969 o. Professor
1982, 1985 Gastprofessur an der Univ. Riga (2 x 4 Wochen)
1988 Emeritierung wegen Krankheit
1992-1995 Gastprofessur an der Univ. Salzburg (3 x 2 Wochen)
akademische Abschlüsse:
Studium 1951 Staatsexamen für das Lehramt, Univ. Jena
Promotion 1957 Dr. rer. nat., Univ. Jena
Habilitation 1964 Dr. paed. habil., Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Experimenteller Biologieunterricht. Ein Beitrag zur Förderung des produktiven Lernens der Schüler.

akademische Selbstverwaltung:
1964-1967 Direktor des Instituts für Pädagogik
1967-1968 Direktor des Instituts für mathematisch-naturwiss. Methodik
1968-1972 Direktor der Sektion Biologie
Mitglied des Senats
Funktionen:
Redaktionskommission der Wiss. Zeitschrift der Univ. Rostock
Zoobeirat der Stadt Rostock, Leiter der AG Wissenschaft
Mitglied des Präsidiums und Vizepräsident der Biologischen Gesellschaft der DDR, Vorsitzender der Sektion Schulbiologie der Biologischen Gesellschaft der DDR
Mitglied der Kommission Didaktik der Akademie der Pädagogischen Wissenschaften der DDR
Korrespondierendes Mitglied der UNESCO-Kommission Biologische Wissenschaften (IUBS)

Werke (Auswahl):
Anopheles und Malaria in Thüringen, 154 S. Gustav Fischer Verlag Jena, Parasitologische Schriftenreihe, Band 12, 1960.
Biologische Schulexperimente. Handbuch für den Lehrer. 176 S. Volk und Wissen Verlag Berlin, 7 Aufl. 1962-86; Aulis Verlag Köln, 5 Lizenzaufl. 1973-86; Pädagogischer Verlag Prag, 3 Lizenzaufl. 1965-73; Schulbuchverlag Warschau 2 Lizenzaufl. 1969, 73.
Biologische Arbeitstechniken. Handbuch für den Lehrer (mit O. Grönke), 240 S. Volk und Wissen Verlag Berlin, 5 Aufl. 1974-81; Aulis Verlag Köln 2 Lizenzaufl. 1974, 75; Pädagogischer Verlag Sarajewo 1970.
Anatomie, Physiologie und Hygiene des Menschen. Lehrbuch Biologie Klasse 8, 176 S. Volk und Wissen Verlag Berlin, 13 Aufl. 1969-90 (Herausgeber und Mitautor).
Unterrichtshilfen für den Lehrer Biologie Klasse 8, 356 S. Volk und Wissen Verlag Berlin, 6 Aufl. 1969-79 (Herausgeber und Mitautor).
Didaktik des Biologieunterrichts. Handbuch für den Biologielehrer, 435 S. Deutscher Verlag der Wissenschaften Berlin 1962 (Mitautor und Gesamtredaktion).

Quellen:
eigene Angaben (Stand: Januar 2007)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
24.01.2007, editorCP  /  25.08.2015, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Heinz-Werner Baer" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00001661
(abgerufen am 25.03.2017)