Schütze, Ekkehard

direkt zum Inhalt

Schütze, Ekkehard

Prof. Dr. med. habil.
1954-1961 Dozent für Chirurgie
1961 Titularprofessor

Fakultät:
1954-1961 Medizinische Fakultät
Institut:
Chirurgische Klinik und Poliklinik
Lehr- und Forschungsgebiete:
Verbesserung und Neueinführung von Operationsmethoden
Fachgebiet:
44 Medizin

Lebensdaten:
geboren am 04.05.1908 in Berlin
gestorben am 04.10.1980 in Schwerin
Familie:
Vater Franz Schütze,  Lehrer
Mutter Margarete Schütze, geb. Hildebrandt

Kurzbiographie:
1927 Abitur, Berlin
1927-1932 Studium der Medizin, Univ. Greifswald, Berlin
1933-1934 Medizinalpraktikant, Krankenhaus Klettwitz (Niederlausitz) und Landsberg an der Warthe
1934-1937 Assistenzarzt, Krankenhaus Dessau, ab 1935 Krankenhaus Witten (Ruhrgebiet)
1937-1939 Oberarzt, Krankenhaus Köslin (Hinterpommern)
1938 Facharzt für Chirurgie
1939 Übernahme einer Landpraxis, Bütow (Hinterpommern)
1939-1945 Wehrmacht, Chirurg einer Sanitätskompanie, ab 1942 Hauptchirurg im Bereich der Sanitätsstaffel Schwerin
1942-1974 leitender Arzt, ab 1945 Chefarzt und Chirurg, Stadtkrankenhaus bzw. Bezirkskrankenhaus Schwerin
1954-1961 Dozent, 1961 Professor, Univ. Rostock
akademische Abschlüsse:
Studium 1932 Medizinisches Staatsexamen, Univ. Berlin
Promotion 1934 Dr. med., Univ. Berlin
Titel der Arbeit: Transitorische Glykosurie bei Tubarabort (Beobachtungen an drei Fällen).
Habilitation 1953 Dr. med. habil., Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Der Schenkelhalsbruch und seine Behandlung unter besonderer Berücksichtigung der homoioplastischen Osteosynthese.

Funktionen:
bis 1974 Vorstandsmitglied, Chirurgische Gesellschaft, Univ. Rostock
bis 1974 Vorstandsmitglied, Chirurgische Gesellschaft, Univ. Greifswald
Ehrungen:
1950 Verdienter Arzt des Volkes
1959 Verdienstmedaille der DDR

Werke (Auswahl):
Die drei Elemente der Heilkunde, Schwerin 1961.

Quellen:
Personalakte Ekkehard Schütze, UAR
weitere Literatur:
Erst durch die Philosophie findet Vollendung der Arzt. In diesem Jahr wäre der Arzt, Wissenschaftler und Humanist Prof. Dr. Ekkehard Schütze 90 Jahre alt, in: Mecklenburg. Heimatzeitschrift für Landsleute und Freunde Mecklenburgs Bd. 40 (1998) 8, S. 19.
Erst durch die Philosophie findet Vollendung der Arzt. Erinnerung an den Arzt, Wissenschaftler und Humanisten Prof. Dr. med. habil. Ekkehard Schütze (4. Mai 1908–4. Oktober 1980), in: Jahrbuch Schwerin Bd. 1 (1999), S. 112-114.
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
21.06.2011, nhapp  /  01.12.2017, jkowitz
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Ekkehard Schütze" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00003179
(abgerufen am 15.12.2017)