direkt zum Inhalt

Herbig, Gustav

Prof. Dr. phil.

Lehr- und Forschungsgebiete:
altertümliche italische Sprachen

Lebensdaten:
geboren am 03.06.1868 in Kaiserslautern
gestorben am 01.10.1925 in München
Konfession:
evangelisch
Familie:
Vater Johann Heinrich (1839-1892),  Kaufmann
Mutter Johanna Herbig (1847-1892), geb. Gelbert
Sohn: Reinhard Herbig (1898-1961),  Prof. und Rektor der Univ. Heidelberg sowie 1. Direktor des Deutschen Archäologischen Instituts in Rom

Kurzbiographie:
1888 Abitur, Kaiserslautern
1888-1893 Studium der Klassischen Philologie und Indogermanischen Sprachwissenschaft, Univ. München und Leipzig
1893-1913 Volontär, Assistent und Sekretär, ab 1899 Bibliothekar, Hof- und Staatsbibliothek München
1913-1921 Professor, Univ. Rostock
1921-1922 o. Professor, Univ. Breslau
1922-1925 o. Professor, Univ. München
akademische Abschlüsse:
Studium 1892 Erstes Lehramtsexamen, Univ. München
Promotion 1895 Dr. phil., Univ. München
Titel der Arbeit: Aktionsart und Zeitstufe. Beiträge zur Funktionslehre des indogermanischen Verbums.
Habilitation 1910 (Indogermanische Sprachwissenschaft und Etruskologie), Univ. München

wissenschaftliche Mitgliedschaften:
ab 1922 Bayerische Akademie der Wissenschaften

Werke (Auswahl):
Mitherausgeber Corpus inscriptionum Etruscarum. 1907-1923.
Die etruskische Leinwandrolle des Agramer National-Museums. München 1911.


eingestellt / geändert:
05.02.2009,  mglasow /  29.09.2015,  mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Gustav Herbig" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://cpr.uni-rostock.de/metadata/cpr_person_00002295
(abgerufen am 25.05.2016)
herbig_gustav_pic.jpg
herbig_gustav_pic2.jpg
herbig_gustav_sig.jpg