Hardtung, Bernhard

direkt zum Inhalt

Hardtung, Bernhard

Prof. Dr. iur. habil.
seit 2000 Professor für Strafrecht, Strafprozessrecht und strafrechtliche Nebengebiete

Fakultät:
seit 2000 Juristische Fakultät
Lehr- und Forschungsgebiete:
Materielles Strafrecht, insbesondere Allgemeiner Teil
Methodenlehre
Fachgebiet:
86 Recht

E-Mail-Adresse:
ed.kcotsor-inu(ta)gnutdrah.drahnreb
Homepage:

weitere Vornamen:
Friedrich
Lebensdaten:
geboren am 13.08.1961 in Marl (Westfalen)
Konfession:
keine
Familie:
Vater Dr. Hermann Hardtung
Mutter Anita Hardtung, geb. Förster

Kurzbiographie:
1981 Abitur, Marl (Westfalen)
1982-1988 Studium der Rechtswissenschaften, Univ. Bochum
1988-1999 Wiss. Mitarbeiter (ab 1993 wiss. Assistent) am Lehrstuhl für Strafrecht, Univ. Bochum
1990-1993 Juristischer Vorbereitungsdienst, Oberlandesgericht Hamm
1999-2000 Hochschuldozent, Univ. Bochum
seit 2000 Inhaber des Lehrstuhls für Strafrecht, Strafprozessrecht und strafrechtliche Nebengebiete, Univ. Rostock
akademische Abschlüsse:
Studium 1988 Erstes juristisches Staatsexamen, Univ. Bochum
Promotion 1993 Dr. iur., Univ. Bochum
Titel der Arbeit: Erlaubte Vorteilsannahme. §§ 331 StGB, 70 BBG, 10 BAT ; zugleich ein Beitrag zur Einheit der Rechtsordnung und zur "Rückwirkung" behördlicher Genehmigungen im Strafrecht.
Habilitation 1999 Dr. iur. habil. (Strafrecht/Strafprozessrecht), Univ. Bochum
Titel der Arbeit: Versuch und Rücktritt bei den Teilvorsatzdelikten des § 11 Abs. 2 StGB. Über Erfolgsqualifikationen und andere sogenannte Vorsatz-Fahrlässigkeits-Kombinationen.

akademische Selbstverwaltung:
2002-2004 Studiendekan
2005 Mitglied des Senats
2006-2007 Prodekan

Werke (Auswahl):
Erlaubte Vorteilsannahme – §§ 331 StGB, 70 BBG, 10 BAT – Zugleich ein Beitrag zur Einheit der Rechtsordnung und zur "Rückwirkung" behördlicher Genehmigungen im Strafrecht, Duncker & Humblot, strafrechtliche Abhandlungen, Neue Folge Band 89, 1994; zugleich Bochumer Dissertation 1993.
Versuch und Rücktritt bei den Teilvorsatzdelikten des § 11 Abs. 2 StGB – Über Erfolgsqualifikationen und andere so genannte Vorsatz-Fahrlässigkeits-Kombinationen, Carl Heymanns, Köln usw. 2002; zugleich Bochumer Habilitationsschrift 1999.
Münchener Kommentar zum StGB: Band 1, München 2003:§ 18 Schwerere Strafe bei besonderen Tatfolgen; Band 3, München 2003: § 221 Aussetzung; § 222 Fahrlässige Tötung; § 224 Gefährliche Körperverletzung; § 225 Misshandlung von Schutzbefohlenen; § 226 Schwere Körperverletzung; § 227 Körperverletzung mit Todesfolge; § 228 Einwilligung; § 229 Fahrlässige Körperverletzung; § 230 Strafantrag.
Die Obstruktion der Konstruktion – über die Bremswirkung gewohnter Denkmuster im Strafrecht, in: Harald Koch (Hrsg.), Recht zwischen Verfahren und materieller Wertung, Berlin 2005, S. 33 ff; ZIS 2009, 795 ff.

Quellen:
eigene Angaben (Stand: März 2010)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
01.06.2006, editorCP  /  15.01.2015, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Bernhard Hardtung" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00000140
(abgerufen am 19.11.2017)