Detharding, Georg Christoph

direkt zum Inhalt

Detharding, Georg Christoph

 
1733-1760 Professor der Medizin und höherer Mathematik (herzoglich)
1760-1784 Professor der Medizin (1. Professur) an der Univ. Bützow

Dokument:

Detharding wurde am 10. April 1699 in Güstrow geboren und nach dem Besuch des dortigen Gymnasiums 1715 an der Universität Rostock für das Medizinstudium immatrikuliert. Hier erhielt er von seinem Vater eine gründliche Ausbildung, wobei er außerdem Vorlesungen von J. E. Schaper (gest.. 1721) und Christoph Martin Burchard (gest. 1742) besuchte. 1721 ging er nach Leipzig, wo er bei A. A. Rivin (gest. 1723) Therapie und Botanik, bei Polycarp Gottlieb Schacher (gest. 1737) Anatomie und Chirurgie sowie bei Johann Wilhelm Pauli (gest. 1723) Pathologie hörte. Anschließend ging er nach Halle und Wittenberg, Jena, Frankfurt am Main und Köln und nach Zwischenaufenthalten in den Universitätsstädten Belgiens und der Niederlande machte er sich in London mit der Pockenimpfung vertraut. Durch die Bekanntschaft mit John Newton (gest. 1727), J. Woodward (gest. 1728), H. Sloane (gest. 1753) und anderen Gelehrten konnte er besonders sein mathematisches Wissen beträchtlich erweitern. Zu Beginn des Jahres 1722 nach Rostock zurückgekehrt, hielt Detharding zunächst Vorlesungen in Philosophie. Am 6. September 1725 fand seine feierliche Promotion in der Marienkirche statt, anschließend war er bis 1733 in Rostock als praktischer Arzt tätig und hielt nebenbei Vorlesungen, bis er im gleichen Jahr als Nachfolger seines Vaters die Professur für Anatomie und höhere Mathematik an der Universität Rostock erhielt. Im Jahr 1760 wurde er von Herzog Friedrich an die neugegründete Universität Bützow berufen. In Bützow starb er am 9. Oktober 1784. Obwohl Detharding 118 Publikationen - von 1750 an zum Teil in deutscher Sprache - veröffentlicht hat, ist sein Name in der anatomischen Literatur heute weitgehend vergessen.

Werner Teichmann

aus: Hartwig, Angela; Schmidt, Tilmann (Hg.): Die Rektoren der Universität Rostock 1419-2000. Rostock 2000 (BGUR 23), S. 114.


eingestellt / geändert:
23.09.2009, klabahn  /  12.08.2016, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Georg Christoph Detharding" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00000184
(abgerufen am 22.09.2017)