Häßler, Frank

direkt zum Inhalt

Häßler, Frank

Prof. Dr. med. habil.
1996-2001 Privatdozent für Kinder- und Jugendpsychiatrie
2001-2003 apl. Professor für Kinder- und Jugendpsychiatrie
seit 2003 Professor für Kinder- und Jugendpsychiatrie

Fakultät:
1996-2011 Medizinische Fakultät
seit 2012 Universitätsmedizin
Institut:
Klinik für Psychiatrie, Neurologie, Psychosomatik und Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter
Lehr- und Forschungsgebiete:
Diagnostik und Therapie psychischer Störungen bei Menschen mit Intelligenzminderung; Forensik; Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom - Hyperaktivität (ADHS)
Fachgebiet:
44 Medizin

E-Mail-Adresse:
ed.kcotsor-inu.dem(ta)relsseah.knarf
Homepage:

weitere Vornamen:
Michael
Lebensdaten:
geboren am 04.10.1957 in Ribnitz-Damgarten
Familie:
Vater Günther Häßler
Mutter Rosemarie Häßler

Kurzbiographie:
1976-1980 Studium der Humanmedizin, Pomorska Akademia Medyczna in Stettin (Polen)
1980-1982 Studium der Humanmedizin, Univ. Rostock
1982 Approbation als Arzt
1982-1986 Facharztweiterbildung, Bezirkskrankenhaus Neubrandenburg, Bezirksfachkrankenhaus Ueckermünde, Nervenklinik der Univ. Rostock
1986 Facharzt für Neurologie und Psychiatrie
1990 Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie
1992-1997 kommissarischer Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendneuropsychiatrie / Psychotherapie, Univ. Rostock
2001 apl. Professur, Univ. Rostock
seit 2003 Univ.-Professor und Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendneuropsychiatrie und Psychotherapie, Univ. Rostock
akademische Abschlüsse:
Promotion 1988 Dr. med., Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Neurologische Symptomatik bei bekannter pulmonaler Sarkoidose-Liquor- und Computertomographiebefunde bei der Neurosarkoidose.
Habilitation 1995 Dr. med. habil. (Jugendneuropsychiatrie und -psychotherapie), Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Die Hyperkinetische Störung. Untersuchungen zur Objektivierung der Hyperaktivität, der Aufmerksamkeit und ausgewählter biochemischer Parameter mit dem Schwerpunkt des Lipidstoffwechsels.

akademische Selbstverwaltung:
seit 2003 Klinikdirektor
Funktionen:
seit 2005 Kommissionsvorsitzender in der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie (DGKJPP)
2007 Member of the organizing committee of the World Congress of the International Academy of Law and Mental Health, Paris
2010-2011 Präsident der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie (DGKJPP)
wissenschaftliche Mitgliedschaften:
Deutsche Gesellschaft für Psychi1atrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN)
Deutsche Gesellschaft für seelische Gesundheit bei Menschen mit geistiger Behinderung e. V. (DGSGB)
Deutsch-Polnische Gesellschaft für Seelische Gesundheit (DPGSG)
Europäische Gesellschaft für forensische Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychologie (EFCAP)
International Academy of Law and Mental Health

Werke (Auswahl):
HÄßLER, F.: Das ADHS Kaleidoskop. MWV, Berlin 2009 (ISBN 978-3-939069-66-9).
THOMASIUS, R., HÄßLER, F., NESSELER T.: Wenn Jugendliche trinken. TRIAS, Stuttgart 2009 (ISBN 978-3-8304-3521-1).
HÄßLER, F., KINZE, W, NEDOPIL, N. (Hrsg.): Praxishandbuch Forensische Psychiatrie des Kindes-, Jugend- und Erwachsenenalters. Berlin: MWV, 2011. (ISBN 978-3-941468-25-2).
HÄßLER, F.: Intelligenzminderung. Berlin: Springer-Verlag 2011. (ISBN 13 978-3-642-12995-7).
HÄßLER, F.: Intelligenzminderung. S2k-Leitlinie. 2016 (ISBN: 978-3-95466-216-6).

Quellen:
eigene Angaben (Stand: Dezember 2015)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
01.06.2006, editorCP  /  04.01.2016, relhs
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Frank Häßler" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00000241
(abgerufen am 18.11.2017)