Aepinus, Angelius Johann Daniel

direkt zum Inhalt

Aepinus, Angelius Johann Daniel

Prof.
1740 Privatdozent für Philosophie und schöne Künste
1746-1760 Professor der Eloquenz (herzoglich)
1760-1763 Professor der Logik und Metaphysik an der Univ. Bützow

Fakultät:
1746-1760 Philosophische Fakultät
1760-1784 Universität Bützow, Philosophische Fakultät
Fachgebiet:
90 Gelehrte

Lebensdaten:
geboren am 10.05.1718 in Rostock
gestorben am 28.02.1784 in Rostock
Konfession:
evangelisch
Familie:
Vater Franz Albert Aepinus (1673-1750),  Professor der Theologie, Univ. Rostock (Link öffnen Link)
Mutter Agnesa Aepinus, geb. Dörcksen
Bruder Franz Ulrich Theodosius Aepinus (1724-1802),  Physiker, Astronom, Professor an der Berliner Akademie der Wissenschaften, später an der Petersburger Akademie

Kurzbiographie:
1732-1739 Studium, Univ. Rostock, ab 1738 Univ. Jena
1740 Privatdozent für Philosophie und schöne Künste, Univ. Rostock
1746-1760 herzoglicher Professor der Eloquenz, Univ. Rostock
1760-1763 Professor der Logik und Metaphysik, Univ. Bützow
1763-1784 residierender Hofrat, Rostock, formeller Professor in Bützow ohne Lehrtätigkeit
akademische Abschlüsse:
Promotion 1739 Mag. art., Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Philosophica Sui Ipsius Abnegatio, Quam.

akademische Selbstverwaltung:
1750-1751 Dekan
1750-1751 Prorektor
1753-1754 Dekan
1757-1758 Dekan
1757-1758 Rektor
1760-1761 Dekan
Funktionen:
1763-1764 Rektor, Univ. Bützow
1763-1784 Hofrat
1763 Mitglied der Kommission zur Untersuchung der Streitigkeiten zwischen dem Herzog und der Stadt
ab 1775 Geheimer Kammerrat
Herausgeber der Zeitschrift Gelehrte Nachrichten auf das Jahr 1752-1763
wissenschaftliche Mitgliedschaften:
1743 Königlich Deutschen Gesellschaft in Greifswald
1762 Churfürstlich-Mayntzische Akademie der Wissenschaften zu Erfurt

Werke (Auswahl):
Consentiente Amplissimo Philosophorum Ordine, De Vulgarium Opinionum Usu Poetico. Rostock 1744.
Gedächtnis-Rede auf die vor vierhundert Jahren geschehene Erhebung des Durchlauchtigsten Mecklenburgischen Regier-Hauses zur Reichs-Herzoglichen Hoheit. Rostock 1748.
Dem beglückten Hervorgang der Charlotte Sophie ward folgendes Singgedicht gewidmet und aufgeführt von dem musikalischen Collegio. Rostock 1756.
Nachricht von mecklenburgischen goldenen Münzen. Schwerin 1763.
Richtige und bestätigte Nachricht von des wayland Proselyten, Ferdinand Ambrosius Fidlers, Lebensgeschichte und Schicksalen in Mecklenburg: Zur Belehrung des Publici über das sogenannte Fidlerische Vermächtniß an seine Freunde und Feinde, und desselben Vorbericht, ans Licht gestellet. Rostock 1783.

Quellen:
Personalakte Angelius Johann Daniel Aepinus, UAR
weitere Literatur:
Koppe, Johann Christian: Jetztlebendes gelehrtes Mecklenburg. 1. Stück, Rostock, Leipzig 1783, S. 1-9. (Link öffnen externer Link)
Krey, Joh. Bernh.: Andenken an hiesige Gelehrte, 1. Stück (1814), S. 15; Anhang (1816), S. 25.
Krey, Joh. Bernh.: Beiträge zur mecklenburgischen Kirchen- und Gelehrtengeschichte, Erster Band (1818), S. 24, S. 48.
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
23.09.2009, klabahn  /  12.12.2017, btamm
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Angelius Johann Daniel Aepinus" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00000441
(abgerufen am 14.12.2017)