Matthiass, Bernhard

direkt zum Inhalt

Matthiass, Bernhard

Prof.
1885-1886 ao. Professor der Rechte
1886-1916 o. Professor für Römisches und Bürgerliches Recht

Fakultät:
1885-1916 Juristische Fakultät
Lehr- und Forschungsgebiete:
Rechtsgeschichte, Zivilprozeßrecht
Fachgebiet:
86 Recht

weitere Vornamen:
Eugen Cäsar
Lebensdaten:
geboren am 26.05.1855 in Loppow (bei Landsberg an der Warthe)
gestorben am 21.04.1918 in Dessau

Kurzbiographie:
Abitur, Potsdam
1874-1877 Studium der Rechtswissenschaften, Univ. Berlin, Univ. Würzburg und Univ. Göttingen
1879 Freiwilligenwehrdienst
1880 Referendar, Göttingen und Potsdam
1880 Rechtspraktikant, Würzburg
1882-1885 Privatdozent, Univ. Erlangen
1885-1916 ao. Professor, ab 1896 o. Professor der Rechte, Univ. Rostock
1916 Emeritierung
akademische Abschlüsse:
Promotion 1881 Dr. iur., Univ. Würzburg
Titel der Arbeit: Das foenus nauticum und die geschichtliche Entwicklung der Bodmerei.
Habilitation 1882 Univ. Erlangen
Titel der Arbeit: Das römische Grundsteuerrecht und das Vectigalrecht.

akademische Selbstverwaltung:
1894-1895 Rektor
ab 1888 mehrfach Dekan (1888-1889, 1893-1894, 1897-1898, 1903-1904, 1910-1911, 1914-1915)
Funktionen:
Mitherausgeber der Rostocker Wissenschaftlichen Studien
Mitglied des Deutschen Flottenvereins
wissenschaftliche Mitgliedschaften:
Verein für Rostocker Altertümer
Ehrungen:
1912 Geheimer Justizrat

Werke (Auswahl):
Die Entwicklung des Römischen Schiedsgerichts. 1888.
Das griechische Schiedsgericht. 1892.
Lehrbuch des bürgerlichen Rechts 2 Bd. Berlin 1899 (7. Auflage 1914).

Quellen:
Personalakte Bernhard Matthiass, UAR (Zuarbeit von Max Mielke)
weitere Literatur:
Deutsches Biographisches Archiv II 863,208-210 (WBIS)
Grete Grewolls: Wer war wer in Mecklenburg und Vorpommern. Rostock 2011.
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
10.11.2010, klabahn  /  13.04.2017, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Bernhard Matthiass" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00000497
(abgerufen am 26.09.2017)