Müller, Heinrich

direkt zum Inhalt

Müller, Heinrich

Prof.
1655-1659 ao. Professor der Theologie (rätlich)
1659-1662 Professor der Griechischen Sprache (rätlich)
1662-1675 Professor der Theologie (Primarius, rätlich)

Fakultät:
1655-1659 Theologische Fakultät
1659-1662 Philosophische Fakultät
1662-1675 Theologische Fakultät
Fachgebiet:
90 Gelehrte
11 Theologie, Religionswissenschaft

Lebensdaten:
geboren am 18.10.1631 in Lübeck
gestorben am 23.10.1675 in Rostock
Konfession:
lutherisch
Familie:
Vater Peter Müller (1590-1658),  Kaufmann und Kirchenvorsteher der Marienkirche in Rostock
Mutter Ilsabe Müller, geb. Stubbe
Sohn Caspar Matthäus Müller (1662-1717),  Professor der Moral und Professor der Rechte/Institutionen, Univ. Rostock (Link öffnen Link)

Kurzbiographie:
Besuch der Großen Stadtschule, Rostock
1647-1651 Studium der Theologie, Univ. Greifswald, ab 1650 Univ. Rostock
ab 1651 Bildungsreise durch Nord- und Mitteldeutschland (u.a. Danzig, Königsberg, Leipzig, Wittenberg, Lübeck, Lüneburg, Braunschweig, Wolfenbüttel, Helmstedt und Halle)
1655-1675 ao. Professor der Theologie, ab 1659 Professor der Griechischen Sprache, ab 1662 Professor der Theologie, Univ. Rostock
1675 im Amt verstorben
akademische Abschlüsse:
Studium 1651 Mag. art., Univ. Rostock
Studium 1655 lic. theol., Univ. Rostock
Promotion 1660 Dr. theol., Univ. Helmstedt

akademische Selbstverwaltung:
1662-1663 Dekan, PHF
1663-1664 Rektor
1663-1664 Dekan, THF
1665-1666 Rektor
1669 Dekan, THF
1669-1670 Rektor
1670 Dekan, THF
Funktionen:
1652 Archidiaconus, St. Marien
ab 1662 Pastor an St. Marien
ab 1671 Stadtsuperintendent in Rostock

Werke (Auswahl):
Methodus politica. Rostock 1653.
Geistliche Seelen Musik. Frankfurt 1659.
Ungerathene Ehe: Oder: Vornemste Ursachen, so heute den Ehestand zum Wehestand machen. Frankfurt 1668.
Jesus Patiens: Centuria Notarum Theologico-Historico-Criticarum illustratus. Rostock 1669.
Gräber Der Heiligen. Frankfurt 1685.

Quellen:
Personalakte Heinrich Müller, UAR
weitere Literatur:
Krabbe, Otto: Heinrich Müller und seine Zeit. Rostock 1866. (Link öffnen externer Link)
Etwas von gelehrten Rostockschen Sachen, 1737, S. 219, S. 410, S. 630, S. 633; 1740, S. 626; 1743, S. 250, S. 398.
Krey, Joh. Bernh.: Andenken an hiesige Gelehrte, 2. Stück (1815), S. 58-62; Anhang (1816), S. 51.
Krey, Joh. Bernh.: Beiträge zur mecklenburgischen Kirchen- und Gelehrtengeschichte, Erster Band (1818), S. 190, S. 287-293, S. 347-355.
Krey, Joh. Bernh.: Die Rostockschen Theologen seit 1523 (1817), , S. 35-36.
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
23.09.2009, klabahn  /  25.07.2018, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Heinrich Müller" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00000611
(abgerufen am 24.09.2018)