Pegel, Magnus

direkt zum Inhalt

Pegel, Magnus

 
1572-1575 Dozent an der Philosophischen Fakultät
1591-1604 Professor der Mathematik und Astronomie (rätlich)

Fakultät:
1591-1604 Philosophische Fakultät
Fachgebiet:
90 Gelehrte
31 Mathematik
33 Physik
39 Astronomie
44 Medizin

Lebensdaten:
geboren am 05.05.1547 in Rostock
gestorben (zwischen 1615 und 1618) in Stettin
Familie:
Vater Konrad Pegel,  Professor der Pädagogik, Rhetorik, Mathematik an der Univ. Rostock (Link öffnen Link)
Mutter Anna Pegel, geb. Bolte (1513-1585)
Ehefrau Anna Pegel, geb. Stüwe (?-1605)
Tochter Anna Pegel (1595-1641)
andere Schwager, David Chytraeus,  Professor für christliche Katechese, später der Theologie an der Univ. Rostock (Link öffnen Link)

Kurzbiographie:
Schulbesuch in Rostock (?)
1556-1569 Studium (?), Univ. Rostock
1569-1572 Rektor der Regentie "Rubri Leonis", Rostock
1572-1575 Dozent an der philosophischen Fakultät, Univ. Rostock
1575-1581 Professor der Mathematik, Univ. Helmstedt
1581-1590 Bildungsreisen nach Italien und Forschungstätigkeit in Rostock
1591-1604 Professor der Mathematik und Astronomie (rätlich), Univ. Rostock
1605-1612 Hofmathematiker bei Kaiser Rudolf II., Prag
1612-1619 (?) Aufenthalt bei Philipp von Pommern, Stettin
1619 In Stettin verstorben (?)
akademische Abschlüsse:
Promotion 1569 Mag. art., Univ. Rostock
Promotion 1581 Dr. med., Univ. Rostock

akademische Selbstverwaltung:
1593 -1594 Dekan
1593 -1594 Rektor
1599 -1600 Dekan
weitere Informationen:
Gilt als Erfinder der Bluttransfusion.
Machte sich in seinem Thesaurus theoretische Gedanken zu Luftschiffen, Unterseebooten, Maschinengewehren und weiteren Erfindungen.

Werke (Auswahl):
Universi Seu Mundi Diatyposis. Rostock 1586.
Thesaurus Rerum, Selectarum, Magnarum, Dignarum, Utilium, Suavium, Pro generis humani salute oblatus. Rostock 1604.
Aphorismi Thesium Selectarum De Corporibus Mundi Totius Primariis, Universalibus, Maximis, Pulcherrimis. Rostock 1605.

Quellen:
STAWO
weitere Literatur:
Jügelt, Karl-Heinz: Magnus Pegel (1547-1616/18). Versuch der Rekonstruktion einer Biografie. In: Beiträge zur Geschichte der Stadt Rostock 32 (2012), S. 33-103.
Fleischhauer, Elisabeth: Magnus Pegel - bedeutender Gelehrter an der Universität Rostock um 1600. In: BGUR 14 (1990), S. 11-23.
Omodeo, Pietro Daniel: Sixteenth Century Professors of Mathematics at the German University of Helmstedt. A Case Study on Renaissance Scholarly Work and Networks. (Hier S. 7-9) [Preprint auf den Seiten des Max-Planck-Instituts für Wissenschaftsgeschichte Berlin] (Link öffnen externer Link)
Hofmeister, Adolf: Conrad und Magnus Pegel. In: Beiträge zur Geschichte der Stadt Rostock 4 (1907) 4, S. 55-62. (Link öffnen externer Link)
Etwas von gelehrten Rostockschen Sachen, 1737, S. 465; 1742, S. 615.
Krey, Joh. Bernh.: Andenken an hiesige Gelehrte, 4. Stück (1814), S. 45-48; Anhang (1816), S. 54.
Krey, Joh. Bernh.: Beiträge zur mecklenburgischen Kirchen- und Gelehrtengeschichte, Zweiter Band (1821), S. 56.
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
23.09.2009, klabahn  /  31.08.2018, jkowitz
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Magnus Pegel" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00001101
(abgerufen am 14.11.2018)