Krabbe, Otto

direkt zum Inhalt

Krabbe, Otto

Prof.
1840-1873 o. Professor der Theologie

Dokument:

Otto Carsten Krabbe wurde am 27. Dezember 1805 in Hamburg geboren. 1826 bezog er die Universität Bonn, um Theologie zu studieren. Doch wechselte er bald nach Berlin, wo er in nähere Beziehung zu Friedrich Schleiermacher und August Neander trat, und beendete sein Studium 1829 in Göttingen mit dem Erwerb des philosophischen Doktortitels. Darauf kehrte er nach Hamburg zurück und war als Privatlehrer tätig. 1833 wurde Krabbe zum Professor für biblische Philologie an das Akademische Gymnasium in Hamburg berufen, wo er außerdem über Logik, Anthropologie und Psychologie Vorlesungen zu lesen hatte. Mit öffentlichen Vorträgen versuchte er, in die Breite zu wirken. Auch mit seinen Veröffentlichungen machte er auf sich aufmerksam. Einem Ruf an die Universität Dorpat folgte er nicht. 1839 wurde er von der Universität Berlin ehrenhalber zum Doktor der Theologie promoviert. Im selben Jahr nahm die Regierung Mecklenburg-Schwerin Verhandlungen mit Krabbe auf, um ihn als Professor für Systematische und Praktische Theologie in Rostock zu gewinnen. Diese gestalteten sich schwierig, da Krabbe die gleichen Einkünfte wie in Hamburg verlangte. Schließlich fand man den Ausweg, ihm das Amt des Universitätspredigers zu übertragen, und erreichte so die geforderte Summe. Im Wintersemester 1840/41 begann er mit seinen Vorlesungen in Rostock, und im Mai 1841 hielt er seine erste Predigt als Universitätsprediger in der Marienkirche. Neben seinen eigentlichen Fachgebieten las er regelmäßig Kirchengeschichte. Krabbe hielt entschieden am Staatskirchentum fest, weil er glaubte, nur so sei die Kirche vor den Strömungen der Zeit zu schützen. In mehreren christlichen Vereinen und im kirchlichen Pressewesen war er führend tätig. Krabbe starb am 14. November 1873 in Rostock. Von seinem wissenschaftlichen Werk sind vier Bücher zur Rostocker Universitäts-, Kirchen- und Geistesgeschichte des Spätmittelalters und der frühen Neuzeit noch von Bedeutung. Im Einzelnen überholt, ist keines bisher ersetzt worden.

Helge Bei der Wieden

aus: Hartwig, Angela; Schmidt, Tilmann (Hg.): Die Rektoren der Universität Rostock 1419-2000. Rostock 2000 (BGUR 23), S. 146.


eingestellt / geändert:
10.11.2010, klabahn  /  18.01.2017, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Otto Krabbe" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00001117
(abgerufen am 18.03.2019)