Hecker, Peter Johann

direkt zum Inhalt

Hecker, Peter Johann

Prof.
1778-1789 Professor der Mathematik an der Univ. Bützow
1789-1835 Professor der Mathematik (herzoglich)

Dokument:

Hecker wurde am 18. Oktober 1747 in Stargard in Pommern geboren und begann 1757 seine Ausbildung an der ökonomisch-mathematischen Realschule in Berlin. Im Jahr 1764 ging er an die Universität Halle, wo er den Mathematiker Johann Andreas von Segner (gest. 1777) hörte. 1767 übernahm er einen Lehrvortrag für Mathematik am Pädagogium der genannten Realschule und wurde 1778 als Nachfolger von Wenzeslaus Johann Gustav Karsten als Professor für Mathematik an die Universität Bützow berufen, wo er 1779 von der Philosophischen Fakultät promoviert wurde. In der Bützower Zeit verfaßte er populärwissenschaftliche Beiträge für die Schwerinschen Anzeigen, leitete die Witwenkasse und wurde vom Herzog zur Bearbeitung des mathematischen Teils der mecklenburgischen Kalender berufen. Diese Arbeit leistete er bis 1832 und ergänzte sie durch mancherlei populäre Publikationen für die Stadt- und Landbevölkerung. In Rostock befaßte er sich mit der Sicherung herrschaftlicher Gebäude durch Blitzableiter, bestimmte die geographische Breite Rostocks und verfaßte 1799/1800 eine dreiteilige Arbeit über die Anfangsgründe der Lehre von den entgegengesetzten Größen, den negativen Zahlen. Seine Bedeutung liegt vor allem auf wissenschaftsorganisatorischem Gebiet. Am 17. September 1835 starb Hecker in Rostock.

Wolfgang Engel

aus: Hartwig, Angela; Schmidt, Tilmann (Hg.): Die Rektoren der Universität Rostock 1419-2000. Rostock 2000 (BGUR 23), S. 129.


eingestellt / geändert:
23.09.2009, klabahn  /  24.10.2017, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Peter Johann Hecker" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00001130
(abgerufen am 19.11.2017)