Lauremberg, Peter

direkt zum Inhalt

Lauremberg, Peter

 
1624-1639 Professor der Poesie, Mathematik und Medizin (herzoglich)

Fakultät:
1624-1639 Philosophische Fakultät
Lehr- und Forschungsgebiete:
Anatomie
Botanik
Fachgebiet:
90 Gelehrte
44 Medizin
17 Sprach- und Literaturwissenschaft
31 Mathematik

Lebensdaten:
geboren am 26.08.1585 in Rostock
gestorben am 13.05.1639 in Rostock
Familie:
Vater Wilhelm Lauremberg (1547-1612),  Professor der Medizin, Univ. Rostock (Link öffnen Link)
Mutter Jeanne Longoeil (1557-1589), Tochter des Humanisten Longolius (Link öffnen Link)
Bruder Johannes Lauremberg (1590-1658),  Professor der Poesie, Univ. Rostock (Link öffnen Link)
Ehefrau Margaretha Lauremberg, geb. Carmon (1599-1671) (Link öffnen Link)
Sohn Jacob Sebastian Lauremberg (1619-1668),  Professor der Geschichte, später Rechte, Univ. Rostock (Link öffnen Link)
Tochter Getrud Hildebrand, geb. Lauremberg (1629-1705)
Schwiegersohn Christian Hildebrand (1638-1712),  Professor der Logik, Univ. Rostock (Link öffnen Link)

Kurzbiographie:
Schulbesuch an der Großen Stadtschule zu Rostock
1605-1607 Studium der Medizin und Astronomie, Univ. Rostock
1608-1610 Studienreise nach Leiden, Montpellier, Löwen und Paris
1611-1614 Professor für Philosophie, Akademie Montauban
1614-1624 Professor für Physik und Mathematik, Akademisches Gymnasium Johanneum Hamburg
1624-1639 Professor für Poesie, Mathematik und Medizin (herzoglich), Univ. Rostock
1639 im Amt verstorben
akademische Abschlüsse:
Promotion 1607 Mag. art., Univ. Rostock
Promotion 1610 Dr. med., Univ. Paris

akademische Selbstverwaltung:
1625 Dekan
1628 Dekan
1631 Dekan
1634 Dekan
1635 Rektor
1637 Dekan
weitere Informationen:
Bekannte sich in seinem Werk "Collegium Anatomicum" zur Kreislauflehre des Herzens

Werke (Auswahl):
Aphorismi De Principiis Corporum Physicorum. Hamburg 1614.
Adsertioum Chemicarum Sylloge. Oldenburg 1624.
Acerra Philologica. Rostock 1633.
Fundamentum Latini Eloquii. Rostock 1633.
Collegium Anatomicum. Rostock 1636.

Quellen:
Personalakte Peter Lauremberg, UAR
weitere Literatur:
Teichmann, Gisela: Die Reformation und die frühe Anerkennung der Kreislauflehre durch Peter Lauremberg. In: Jakubowski, Peter; Münch, Ernst (Hg.): Wissenschaftliche Tagung Universität und Stadt anlässlich des 575. Jubiläums der Eröffnung der Universität Rostock. Rostock 1995, S. 95-102.
Krause, Ludwig: Aus Peter Laurembergs Tagebuch. Beitrag zur Geschichte des Garten-, namentlich Obstbaues zu Rostock während der Zeit des dreißigjährigen Krieges. In: Beiträge zur Geschichte der Stadt Rostock 1 (1895) 4, S. 41-64. (Link öffnen externer Link)
Etwas von gelehrten Rostockschen Sachen, 1737, S. 377; 1741, S. 386, S. 424.
Krey, Joh. Bernh.: Beiträge zur mecklenburgischen Kirchen- und Gelehrtengeschichte, Erster Band (1818), S. 184-185; Zweiter Band (1821), S. 251.
Krey, Joh. Bernh.: Die Rostockschen Humanisten , Zweite Hälfte (1818), S. 90.
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
23.09.2009, klabahn  /  15.10.2018, jkowitz
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Peter Lauremberg" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00001134
(abgerufen am 24.10.2018)