Holznagel, Franz-Josef

direkt zum Inhalt

Holznagel, Franz-Josef

Prof. Dr. phil. habil.
seit 2003 Professor (C4) für Deutsche Sprache und Literatur des Mittelalters

Fakultät:
seit 2003 Philosophische Fakultät
Institut:
Institut für Germanistik
Lehr- und Forschungsgebiete:
Germanistische Mediävistik
Fachgebiet:
18.08 Deutsche Sprache und Literatur

E-Mail-Adresse:
ed.kcotsor-inu.kaflihp(ta)leganzloh.fesoj-znarf
Homepage:

Lebensdaten:
geboren am 21.03.1958 in Bergheim / Erft
Konfession:
römisch-katholisch
Familie:
Vater Josef Holznagel
Mutter Anna Maria Leyendecker

Kurzbiographie:
1977 Abitur, Köln
1977-1979 Zivildienst, Amt für Diakonie des Evangelischen Stadtkirchenverbandes Köln
1979-1987 Studium der Fächer Deutsch, Philosophie und Pädagogik, Univ. Köln
1989-1999 wiss. Mitarbeiter (ab 1999 als wiss. Assistent) am Institut für Deutsche Sprache und Literatur, Univ. Köln
1999-2003 Hochschuldozent auf Zeit (C2) am Institut für Deutsche Sprache und Literatur, Univ. Köln
2001-2003 Lehrstuhlvertretungen am Institut für Germanistik, Univ. Rostock
2003 Ernennung zum Professor (C4), Univ. Rostock
akademische Abschlüsse:
Studium 1987 Erstes Staatsexamen, Univ. Köln
Promotion 1992 Dr. phil., Univ. Köln
Titel der Arbeit: Wege in die Schriftlichkeit: Untersuchungen und Materialien zur Überlieferung der mittelhochdeutschen Lyrik.
Habilitation 1999 Dr. phil. habil., Univ. Köln

akademische Selbstverwaltung:
stellv. Institutsleiter
Mitwirkung im Fakultätsrat
Mitarbeit bei der Modularisierung der Studiengänge und in mehreren Studienreformkommissionen
Mitarbeit bei der Akkreditierung der B.A.-Studiengänge
Mitarbeit in mehreren Berufungskommissionen und in der Kommission zur Besetzung der Direktorenstelle der Rostocker Univ.-Bibliothek
Mitarbeit im Promotionsausschuss der Philosophischen Fakultät
Funktionen:
2004-2006 Leitung des Internationalen Sommerkurses an der Univ. Rostock
Mitarbeit bei der Evaluierung der Rostocker Germanistik im Rahmen der Selbstevaluation des Nordverbundes, (stellv.) Leitung der Kommission
wissenschaftliche Mitgliedschaften:
Wolfram-von-Eschenbach-Gesellschaft
Oswald-von-Wolkenstein-Gesellschaft
Ehrungen:
1995 Preis der Offermann-Hergarten-Stiftung zur Förderung besonderer geisteswiss. Leistungen in der Philosophischen Fakultät der Univ. zu Köln

Werke (Auswahl):
Wege in die Schriftlichkeit. Untersuchungen und Materialien zur Überlieferung der mittelhochdeutschen Lyrik. Tübingen, Basel 1995 (= Bibliotheca Germanica. 32).
Der Wiener Codex 2705. Untersuchungen zu Überlieferung und Form kleinerer mittelhochdeutscher Reimpaardichtungen des 13. Jahrhunderts. Habil. masch. Köln 1999 (erscheint 2006 in der Reihe 'Hermaea').
Mittelalter. In: Holznagel, Franz-Josef [u.a.]: Geschichte der deutschen Lyrik. Stuttgart 2004. S. 11–94, 670–674, 685–689, 696–702.
Selbstdarstellung und Montage im 'Vergänglichkeitsbuch' des Grafen Wilhelm Werner von Zimmern (ca. 1550). In: Zeitschrift für deutsches Altertum.134. 2005. S. 143–190.
Habe ime wîs und wort mit mir gemeine… Retextualisierungen im Bereich der deutschsprachigen Lyrik des Mittelalters. Eine Skizze. In: Bumke, Joachim / Peters, Ursula (Hrsg.): Retextualisierung in der mittelalterlichen Literatur. Berlin 2005 (= Sonderheft der ZfdPh. 124). S. 47-81.

Quellen:
eigene Angaben (Stand: Januar 2007)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
25.01.2007, editorCP  /  15.01.2015, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Franz-Josef Holznagel" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00001155
(abgerufen am 23.11.2017)