Stieda, Wilhelm

direkt zum Inhalt

Stieda, Wilhelm

Prof.
1884-1898 o. Professor der Staatswissenschaften

Fakultät:
1884-1898 Philosophische Fakultät
Lehr- und Forschungsgebiete:
Gewerbe- und Handelsgeschichte, Nationalökonomie, Sozialpolitik
Fachgebiet:
89 Politikwissenschaften
83 Volkswirtschaft

weitere Vornamen:
Karl Wilhelm
Lebensdaten:
geboren am 01.04.1852 in Riga
gestorben am 21.10.1933 in Leipzig
Familie:
Vater Johann Jacob Christian Stieda (1807-1881),  Kaufmann
Mutter Elmire Elisabeth Stieda, geb. Querfeldt von der Seedeck (1810-1894)
Bruder Christian Hermann Ludwig Stieda (1837-1918),  Professor der Medizin, Univ. Dorpat und Univ. Königsberg (Link öffnen Link)

Kurzbiographie:
Abitur, Riga
1869-1875 Studium der Nationalökonomie und Statistik, Univ. Dorpat, Univ. Berlin, Univ. Paris und Univ. Straßburg
1875-1876 Hilfsarbeiter am Königlich-Preußischen Statistischen Büro
1876-1878 Privatdozent für Staatswissenschaften, Univ. Straßburg
1878-1882 ao. Professor der Geographie, Ethnographie und Statistik, ab 1879 o. Professor der Nationalökonomie und Statistik, Univ. Dorpat
1882-1884 Regierungsrat am Kaiserlichen Statistischen Reichsamt, Berlin
1884-1898 o. Professor der Staatswissenschaften, Univ. Rostock
1890 Ablehnung eines Rufs nach Basel
1893 Ablehnung eines Rufs nach Kiel
1898-1924 o. Professor für Nationalökonomie und Finanzwirtschaft , Univ. Leipzig
1925 Emeritierung
akademische Abschlüsse:
Promotion 1875 Dr. rer. pol., Univ. Tübingen
Habilitation 1876 (Staatswissenschaften), Univ. Straßburg
Titel der Arbeit: Zur Entstehung des deutschen Zunftwesens.
Promotion 1879 Dr. phil., Univ. Dorpat

akademische Selbstverwaltung:
1888-1889 Dekan
1896-1897 Rektor
1897 Führung der Vizekanzellariatsgeschäfte
Funktionen:
1877-1883 Mitglied der Enquete zur Lage des Hausierergewerbes
1881 Regierungsrat am Kaiserlichen Statistischen Amt, Berlin
1891-1898 Vorstandsmitglied im Verein für Rostocks Altertümer
1898-1925 Mitglied des Landeskulturrats für Sachsen
1905 Leiter des Volkswirtschaftlichen Seminars, Univ. Leipzig
1909-1910 Dekan der Philosophischen Fakultät, Univ. Leipzig
1916-1917 Rektor, Univ. Leipzig
wissenschaftliche Mitgliedschaften:
1887 Korrespondierendes Mitglied der Gesellschaft für Geschichte und Altertumskunde zu Riga (GGuA)
1904 o. Mitglied der Königlich-Sächsischen Akademie der Wissenschaften
Verein für Socialpolitik
Korrespondierendes Mitglied des Vereins für Hamburgische Geschichte
Korrespondierendes Mitglied der "Ehstländischen Literärischen Gesellschaft"
Ehrungen:
1879 Staatsrat
1919 Dr. h. c., Univ. Rostock
Königlich-Sächsischer Geheimer Hofrat
Dr. iur. h. c., Univ. Leipzig

Werke (Auswahl):
Revaler Zollbücher und -quittungen des 14. Jahrhunderts, Halle 1887.
Zur Entstehung des deutschen Zunftwesens, Jena 1876.
Grundriss zu Vorlesungen über Sozialpolitik, Rostock 1882.
Das Hausiergewerbe in Deutschland, Dresden 1899.
Die Nationalökonomie als Universitätswissenschaft, Leipzig 1906.

Quellen:
Personalakte Wilhelm Stieda, UAR (Zuarbeit von Maria Peter)
weitere Literatur:
Deutsches Biographisches Archiv I 1227,166; II 1266,313-317 (WBIS)
Biermann, Wilhelm (Hrsg.): Volkswirtschaftliche und wirtschaftsgeschichtliche Abhandlungen: Wilhelm Stieda; als Festgruß zur sechzigsten Wiederkehr seines Geburtstages dargebracht. Leipzig 1912.
Bräuer, Karl: Wilhelm Stieda: Ein deutsches Gelehrtenleben. In: Schmollers Jahrbuch für Gesetzgebung, Verwaltung und Volkswirtschaft. Berlin 1937. Bd. 61, S. 1-42.
Hansen, Eckhard; Tennstedt, Florian: Wilhelm Stieda. In: Biographisches Lexikon zur Geschichte der deutschen Sozialpolitik. Kassel 2010. Bd. 1, S. 157.
Nekrolog Wilhelm Stieda. In: Hamburgische Geschichts- und Heimatblätter. Hamburg 1934. Bd. 8, S. 141.
Eintrag im Magdeburger Biographischen Lexikon (Link öffnen externer Link)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
10.11.2010, klabahn  /  05.07.2017, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Wilhelm Stieda" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00001267
(abgerufen am 25.11.2017)