Schadeloock, Gustav

direkt zum Inhalt

Schadeloock, Gustav

Prof.
1778-1789 Professor der Physik und Metaphysik (rätlich)
1789-1798 Professor der Metaphysik (rätlich)
1798-1819 Professor der Astronomie und Niederen Mathematik (rätlich)

Fakultät:
1778-1819 Philosophische Fakultät
Lehr- und Forschungsgebiete:
Logik, Artilleriewesen, bürgerliche Baukunst
Fachgebiet:
90 Gelehrte
31 Mathematik

Lebensdaten:
geboren am 27.07.1732 in Stettin
gestorben am 02.05.1819 in Rostock
Familie:
Vater Gustav Schadeloock,  Erster Stadtsekretär in Stettin
Mutter Christina Hedewig Schadeloock, geb. Becker
andere Onkel: Johann Heinrich Becker (1698-1774),  Professor der Moral und Theologie an der Univ. Rostock (Link öffnen Link)

Kurzbiographie:
bis 1732 Besuch des Gymnasiums in Schwerin
1750-1754 Studium, Univ. Rostock
1754-1757 Hauslehrer im Haus eines mecklenburgischen Adligen
1757-1765 Nach Krankheit, Privatunterricht für junge Adlige und Offiziere in Mathematik, Feldmeßkunst, Baukunst, Befestigungsbau und Artillerie
ab 1765 öffentliche Vorlesungen über Logik und Mathematik in Rostock
1778-1819 o. Professor der Physik und Metaphysik (rätlich), ab 1798 Professor der Astronomie und Niederen Mathematik (rätlich), Univ. Rostock
1819 im Amt verstorben
akademische Abschlüsse:
Promotion 1774 Mag. art., Univ. Greifswald

akademische Selbstverwaltung:
1785-1786 Rektor
1794-1795 Dekan
1796-1797 Rektor
1803-1804 Dekan
1812-1813 Dekan
weitere Informationen:
1774 erbaute er eine Ehrenpforte für Prinzessin Sophia Friderica von Mecklenburg bei ihrem Besuch in Rostock, 1781-1783 baute er den Altar in der St. Jakobikirche in Rostock, Nach dem von ihm 1774 gefertigten Entwürfen wurde 1805-1806 das heute noch erhaltene Mönchstor in Rostock erbaut.

Werke (Auswahl):
Laudem Architecturae Civilis Breviter Enarrat. Rostock 1765.
Die Frage: Ob mehr Städte und Einwohner im gelobten Lande von der heiligen Schrift angegeben worden, als das Land tragen konte? Rostock 1774.
Instantem Academiae Integrationem Flori Ivventvtis. Rostock 1789.
Festos Dies Nativitatis Iesv Christi Pie Celebrandos. Rostock 1796.
Von Den Zeiten Der Zeitwörter Vnd Ihrem Gebravch Im Lateinischen Geschichtsstil. Rostock 1797.

Quellen:
Personalakte Gustav Schadloock, UAR ( Zuarbeit von Ole Kasch)
weitere Literatur:
Lissok, Michael: Das Wirken des Rostocker Universitätsgelehrten Gustav Schadeloock (1732-1819) als Bausachverständiger, praktischer Architekt, Lehrer und Publizist auf dem Gebiet der Baukunst. In: Jakubowski, Peter; Münch, Ernst (Hg.): Wissenschaftliche Tagung Universität und Stadt anlässlich des 575. Jubiläums der Eröffnung der Universität Rostock. Rostock 1995, S. 167-187.
Koppe, Johann Christian: Jetztlebendes gelehrtes Mecklenburg. 3. Stück, Rostock, Leipzig 1784, S. 187-194. (Link öffnen externer Link)
Koppe, Johann Christian: Nekrolog Gustav Schadeloock. In: Freimüthiges Abendblatt. Schwerin Bd. 2.1819, 72, S. 324-326.
Koppe, Johann Christian: Nekrolog Gustav Schadeloock: Nachtrag. In: Freimüthiges Abendblatt. Schwerin Bd. 3.1821, 148, S. 936.
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
23.09.2009, klabahn  /  21.08.2018, btamm
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Gustav Schadeloock" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00001300
(abgerufen am 20.10.2018)