Karsten, Hermann

direkt zum Inhalt

Karsten, Hermann

Prof.
1830-1831 Privatdozent
1831-1836 ao. Professor der Mathematik
1836-1838 o. Professor der Mathematik
1838-1874 o. Professor der Mathematik und Physik
1874-1877 o. Professor der Mathematik und Mineralogie

Fakultät:
1830-1877 Philosophische Fakultät
Lehr- und Forschungsgebiete:
Astronomie, mineralogisch-geologische Gegenstände
Fachgebiet:
31 Mathematik
33 Physik
38 Geowissenschaften

Lebensdaten:
geboren am 03.09.1809 in Breslau
gestorben am 26.08.1877 in Bad Reinerz
Konfession:
evangelisch
Familie:
Vater Karl Johann Bernhard Karsten (1782-1853),  Oberbergrat
Mutter Charlotte Adelheid Karsten, geb. Rosenstiel (1788-1861)
Bruder Gustav Karsten (1820-1900),  Meterologe und ao. Professor für Physik und Mineralogie, Univ. Kiel
andere Großvater: Friedrich Philipp Rosenstiel (1754-1832),  preußischer Geheimer Oberfinanz- Kriegs- und Domänrat, Staatsrat und Direktor der Porzellanmanufaktur in Berlin

Kurzbiographie:
1826 Abitur, Berlin
1826-1827 Studium des Rechts, Univ. Bonn, ab 1827 Studium der Mathematik und Naturwissenschaften, Univ. Berlin, ab 1829 Univ. Königsberg
1830-1831 Privatdozent der Mathematik, ab 1831 ao. Professor der Mathematik, ab 1836 o. Professor der Mathematik, ab 1838 o. Professor der Mathematik und Physik, ab 1874 o. Professor der Mathematik und Mineralogie, Univ. Rostock
1877 im Amt verstorben
akademische Abschlüsse:
Promotion 1829 Dr. phil., Univ. Berlin
Titel der Arbeit: De cristallographiae mathematicae problematicis nonnullis.
Habilitation 1830 Univ. Rostock
Titel der Arbeit: De crystallographiae mathematicae problematibus nonnullis Dissertatio altera quam.

akademische Selbstverwaltung:
1836-1877 Inspector Stipendiorum et Convictorii
1836-1877 Administrator der Universitätswaisenkasse
ab 1837 sechsmal Dekan (1837-1838, 1846-1847, 1853-1854, 1858-1859, 1863-1864, 1868-1869)
1844-1845 Rektor
1845-1846 Rektor
1848 kommiss. Rektor
1873-1874 Rektor
Funktionen:
1830-1877 Herausgeber des mecklenburgischen Kalenders
1830-1850 Herausgeber des kleinen astronomischen Almanach
1862 Direktor der Navigationsschule in Rostock
1874 Vorstand des Deutschen Nautischen Vereins
bis 1877 Mitglied der Großherzoglichen Immediat-Kommission
Sekretär des Rostocker Distrikts des Mecklenburgischen Patriotischen Vereins
wissenschaftliche Mitgliedschaften:
ab 1874 Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina

Werke (Auswahl):
Beitrag zur Berichtigung der Sterblichkeits-Tafeln: Rectorats-Programm. Rostock 1845.
Zur Geschichte der naturwissenschaftlichen Institute der Universität Rostock. Rostock 1846.
Verzeichniß der im Rostocker academischen Museum befindlichen Versteinerungen aus dem Sternberger Gestein: Rectoratsprogramm. Rostock 1849.
Lehrbuch der Krystallographie. Leipzig 1861.
Die Meteorite und ihre Organismen. Halle 1881.

Quellen:
Personalakte Hermann Karsten, UAR
weitere Literatur:
Deutsches Biographisches Archiv I 629,81-84; II 683,249-255; III 464,17 (WBIS)
Poggendorff, Biogr. Lex. I, 1229. Leopoldina, Heft XIII, 1877. S. 162.
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
10.11.2010, klabahn  /  14.11.2017, btamm
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Hermann Karsten" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00001304
(abgerufen am 18.11.2017)