Holzer, Ludwig

direkt zum Inhalt

Holzer, Ludwig

Prof. Dr. phil. habil.
1952-1955 Professor mit vollem Lehrauftrag für Mathematik
1955-1960 Professor mit Lehrstuhl für Mathematik

Fakultät:
1952-1960 Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
Institut:
Mathematisches Institut
Lehr- und Forschungsgebiete:
Zahlentheorie, Analysis
Fachgebiet:
31 Mathematik

weitere Vornamen:
Johann
Lebensdaten:
geboren am 10.06.1891 in Vorau (Steiermark)
gestorben am 24.04.1968 in Wien
Familie:
Vater Josef Holzer (1854-?),  Oberschulprofessor
Mutter Aloisa Holzer (1856-?), geb. Sgardelli,  Grundschullehrerin

Kurzbiographie:
1910 Matura, Pula (Istrien, heute zu Kroatien)
1910-1915 Studium der Mathematik und Physik, TH Graz
1915-1918 Teilnahme am Ersten Weltkrieg, zuletzt Fähnrich
1920-1925 Assistent, TH Brünn (Tschechoslowakei)
1925-1935 wiss. Hilfskraft, ab 1928 Assistent an der TH Graz
1935-1941 Assistent und Privatdozent für Mathematik, TH Wien
1941-1948 ao. Prof. für Mathematik und Geometrie, TH Graz
1952-1960 Professor für Mathematik, Univ. Rostock
1960-1965 Emeritierung, bis 1964 Wahrnehmung von Lehraufträgen, 1965 Rückkehr nach Österreich
akademische Abschlüsse:
Studium 1915 Staatsexamen für Mathematik und Physik, TH Graz
Promotion 1917 Dr. phil., TH Graz
Habilitation 1929 Dr. phil. habil. (Mathematik), TH Graz

akademische Selbstverwaltung:
1953-1959 Fachrichtungsleiter Mathematik
1953-1960 Institutsdirektor
1953-1954 Dekan
Funktionen:
1945 kurzzeitig stellv. Rektor, TH Graz
Ehrungen:
1917 Promotion "sub auspiciis imperatoris"

Werke (Auswahl):
Übersetzung: D'Ancona, Umberto: Der Kampf ums Dasein: eine biologisch-mathematische Darstellung der Lebensgemeinschaften und biologischen Gleichgewichte. Berlin 1939.
Mathematik von der Mittelschule zur Hochschule. Graz (u.a.) 1949.
Zahlentheorie. Teil 1, Leipzig 1958. Teil 2, 1959. Teil 3, 1965.
Klassenkörpertheorie. Leipzig 1966.

Quellen:
Personalakte Ludwig Holzer, UAR
Einhorn, Rudolf: Ludwig Holzer. In: Rostocker Mathematisches Kolloquium 27 (1985), S. 23-30.
weitere Literatur:
Deutsches Biographisches Archiv (DBA) II 612, 249-253.
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
01.06.2006, editorCP  /  27.05.2014, relhs
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Ludwig Holzer" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00001332
(abgerufen am 22.11.2017)