Heller, Karl

direkt zum Inhalt

Heller, Karl

Prof. Dr. phil. habil.
1984-1988 Hochschuldozent für Musikgeschichte
1988-1992 ao. Professor für Musikgeschichte
1992-2001 Professor für Musikwissenschaft

Fakultät:
1984-1990 Sektion Sprach- und Literaturwissenschaft
1990-2001 Philosophische Fakultät
Institut:
Wissenschaftsbereich, ab 1990 Institut für Musikwissenschaft
Fachgebiet:
24 Musikwissenschaft

weitere Vornamen:
Wilhelm
Lebensdaten:
geboren am 10.12.1935 in Trusen (Kr. Schmalkalden, Thüringen)
Konfession:
evangelisch
Familie:
Vater Otto Heller,  Bäckermeister
Mutter Anna Heller, geb. Krug

Kurzbiographie:
1954 Abitur, Schmalkalden
1954-1959 Studium der Musikwissenschaft, Hochschule für Musik Weimar, Univ. Jena, Univ. Leipzig
1959-1960 Musikdramaturg am Theater der Stadt Zeitz (Bezirk Halle)
ab 1961 wiss. Assistent, ab 1966 Oberassistent am Institut für Musikwissenschaft, Univ. Rostock
1984 Ernennung zum Dozenten für Musikgeschichte
1988 Ernennung zum ao. Professor für Musikgeschichte
1992 Übernahme als Univ.-Professor (C4) für Musikwissenschaft
2001 Ruhestand
akademische Abschlüsse:
Studium 1959 Dipl.-Musikwissenschaftler, Univ. Leipzig
Promotion 1965 Dr. phil., Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Die deutsche Vivaldi-Überlieferung. Untersuchungen über die in deutschen Bibliotheken handschriftlich überlieferten Konzerte und Sinfonien Antonio Vivaldis. [1. 2]
Habilitation 1983 Dr. sc. phil. (Musikwissenschaft), Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Concerto ripieno und Sinfonia bei Vivaldi.

akademische Selbstverwaltung:
1985-1990 Leiter des Wissenschaftsbereiches Musikwissenschaft
1990-2001 Direktor (Sprecher) des Instituts für Musikwissenschaft
1990-2000 Mitglied des Fakultätsrates der Philosophischen Fakultät
1992-1996 Vorsitzender des Magisterprüfungsausschusses
1992 Mitglied der Übernahmekommission der Philosophischen Fakultät für wiss. Mitarbeiter
Funktionen:
1991-1992 Mitglied einer Überleitungskommission (03) und der Übernahmekommission "Kunst- und Musikwissenschaften" beim Kultusministerium des Landes M-V
1996-2000 stellv. Fachgutachter bei der DFG
wissenschaftliche Mitgliedschaften:
Gesellschaft für Musikforschung
Ehrungen:
1994 Berufung in die Musikgeschichtliche Kommission e. V.
2000 Festschrift zum 65. Geburtstag am 10.12.2000: Miscellaneorum de musica concentus, hrsg. v. Walpurga Alexander, Joachim Stange-Elbe und Andreas Waczkat, Univ. Rostock 2000.
2001 Mitglied des "Comitato scientifico" des "Istituto Italiano Antonio Vivaldi" Venedig
2004 Berufung in das Herausgeberkollegium der Neuen Bach-Ausgabe

Werke (Auswahl):
Die deutsche Überlieferung der Instrumentalwerke Vivaldis, Leipzig: Deutscher Verlag für Musik 1971.
Antonio Vivaldi, Leipzig: Reclam-Verlag 1991. 469 S. - Überarbeitete Fassung in englischer Sprache unter dem Titel: Antonio Vivaldi. The Red Priest of Venice. Translated from the German by David Marinelli, Portland, Oregon: Amadeus Press 1997, 360 S.
Edition der Bände "Bearbeitungen fremder Werke" (Serie IV, Bd. 8 u. Serie V, Bd. 11) sowie der Bände "Konzerte für zwei Cembali" (VII/5, mit H.-J. Schulze) und "Konzerte für drei und vier Cembali" (VII/6, mit R. Eller) in: Johann Sebastian Bach: Neue Ausgabe sämtlicher Werke, hrsg. v. J.-S.-Bach-Institut Göttingen u. v. Bach-Archiv Leipzig, Kassel etc. u. Leipzig 1975, 1979, 1985 u. 1997.

Quellen:
eigene Angaben (Stand: Mai 2016)
weitere Literatur:
The New Grove Dictionary of Music and Musicians. Second Edition, ed. by Stanley Sadie, London 2001, vol. 11, p. 343 f.
Die Musik in Geschichte und Gegenwart. Allgemeine Enzyklopädie der Musik. Zweite, neubearbeitete Ausgabe, hrsg. v. Ludwig Finscher, Personenteil 8, Kassel etc. 2002, Sp. 1245 f.
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
01.06.2006, editorCP  /  30.05.2016, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Karl Heller" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00001417
(abgerufen am 22.11.2017)