Ewald, Petra

direkt zum Inhalt

Ewald, Petra

Prof. Dr. phil. habil.
1993-1998 Privatdozentin für Deutsche Sprache der Gegenwart
seit 1998 apl. Professorin für Deutsche Sprache der Gegenwart

Fakultät:
seit 1993 Philosophische Fakultät
Institut:
Institut für Germanistik
Lehr- und Forschungsgebiete:
Schriftlinguistik, Geschichte der deutschen Orthographie, Lexikologie, Phraseologie, Wortbildung, Onomastik, Sprache im 'Dritten Reich', Metaphernforschung
Fachgebiet:
18.08 Deutsche Sprache und Literatur

E-Mail-Adresse:
ed.kcotsor-inu(ta)dlawe.artep
Homepage:

weitere Vornamen:
Inge Helge
Lebensdaten:
geboren am 07.10.1955 in Erfurt
Familie:
Vater Prof. Dr. phil. habil. Karl-Ernst Sommerfeldt
Mutter Sibylle Sommerfeldt, geb. Ottens

Kurzbiographie:
1974 Abitur, Güstrow
1974-1978 Studium der Fachrichtung Germanistik / Anglistik, Univ. Rostock
1978-1981 Forschungsstudium an der Sektion Sprach- und Literaturwissenschaft, Univ. Rostock
1981-1988 Arbeit als wiss. Assistentin, PH Güstrow
1988-1990 planmäßige wiss. Aspirantur, PH Güstrow
1990-1993 wiss. Mitarbeiterin am Germanistischen Institut, Univ. Rostock
1991 Umwandlung Dr. sc. phil. in Dr. phil. habil.
1993 Ernennung zur Privatdozentin (Deutsche Sprache der Gegenwart), Univ. Rostock
1998 Ernennung zur apl. Professorin, Univ. Rostock
akademische Abschlüsse:
Studium 1978 Dipl.-Lehrerin (Deutsch/Englisch), Univ. Rostock
Promotion 1981 Dr. phil., Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Die Gross- und Kleinschreibung im Deutschen, Einschätzung der geltenden Regelung und der zu ihrer Reform unterbreiteten Vorschläge.
Habilitation 1991 Dr. sc. phil. (Deutsche Sprache der Gegenwart), Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Johann Christoph Adelung als Orthograph. Beitrag zu einem Modell für die Analyse historischer Regelwerke der deutschen Orthographie.

akademische Selbstverwaltung:
diverse Funktionen auf Fakultäts- und Institutsebene (Mitgliedschaft in Fakultätsrat, Promotionsausschuss, Magisterprüfungsausschuss, Institutsrat)
Funktionen:
seit 2009 Mitglied im Kuratorium der Academia Domitor - Studienforum Johann Jakob Hemmer e.V.
Vorsitzende von Klassenelternvertretungen

Werke (Auswahl):
Zusammen mit Dieter Nerius: Die Groß- und Kleinschreibung im Deutschen. 2., unveränderte Auflage. Leipzig: Bibliographisches Institut 1990.
Edition: Hieronymus Freyer: Anweisung zur Teutschen Orthographie. Halle 1722. Hildesheim/ Zürich/ New York: Olms 1999 (enthalten: Petra Ewald: Hieronymus Freyers "Anweisung zur Teutschen Orthographie" – Eine Würdigung im Kontext der Orthographiegeschichte, S. V-LXXXI).
Edition: Die Bemühungen um eine Reform der deutschen Orthographie in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts. 2 Bände. Hildesheim/ Zürich/ New York: Olms 2005 (enthalten: Petra Ewald. Deutsche Reformorthographien des 18. Jahrhunderts – Eine Einführung, S. 7-101).
Das "Grundgesetz der deutschen Orthographie" bei Johann Christoph Adelung. In: Studien zur Geschichte der deutschen Orthographie. Hrsg. von Dieter Nerius und Jürgen Scharnhorst. Hildesheim/ Zürich/ New York: Olms 1991, S. 61-89 (Germanistische Linguistik. Bd. 108-109).
Das morphematische Prinzip bei den Grammatikern des 18. Jahrhunderts. In: Sprachwissenschaft. Band 29 (2004), Heft 1, S. 75-132.

Quellen:
eigene Angaben (Stand: September 2013)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
25.01.2007, editorCP  /  15.01.2015, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Petra Ewald" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00001447
(abgerufen am 24.11.2017)