Klink-Heckmann, Ursula

direkt zum Inhalt

Klink-Heckmann, Ursula

Prof. Dr. med. dent. habil.
1960-1965 Dozentin für Kieferorthopädie
1965-1969 Professorin mit Lehrauftrag für Kieferorthopädie
1969-1988 o. Professorin für Orthopädische Stomatologie

Fakultät:
1960-1969 Medizinische Fakultät
1969-1988 Bereich Medizin
Institut:
Poliklinik für Orthopädische Stomatologie und Kinderstomatologie
Lehr- und Forschungsgebiete:
Forschung: (Gebiss- und Gesichtsschädelwachstum), Lehre und med. Betreuung: Kieferorthopädie und Kinderzahnheilkunde
Fachgebiet:
44 Medizin

weitere Vornamen:
Luise Rosina
Lebensdaten:
geboren am 04.06.1928 in Oppeln (Oberschlesien)
gestorben am 15.06.2015
Konfession:
evangelisch
Familie:
Vater Georg Heckmann,  Oberregierungs- und Oberbaurat
Mutter Elisabeth Heckmann, geb. Korn

Kurzbiographie:
1946 Abitur, Pößneck
1946-1950 Studium der Zahnheilkunde, Univ. Halle
1950 Approbation
1950-1958 wiss. Assistentin an der Klinik für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, Univ. Halle
1955 Fachzahnärztin für Kieferorthopädie
seit 1958 Oberärztin an der Zahnklinik der Univ. Rostock
1960-1965 Fachzahnärztin für Kinderzahnheilkunde, Dozentur für Kieferorthopädie und Leiterin der Abteilung für Kieferorthopädie, Univ.-Zahnklinik Rostock
1965-1969 Professorin mit Lehrauftrag für Kieferorthopädie, Univ. Rostock
1969-1988 o. Professorin für Orthopädische Stomatologie, Univ. Rostock
1983-1988 Direktorin der Poliklinik für Orthopädische Stomatologie und Kinderstomatologie der Sektion Stomatologie, Univ. Rostock
akademische Abschlüsse:
Studium 1950 Medizinisches Staatsexamen, Univ. Halle-Wittenberg
Promotion 1950 Dr. med. dent., Univ. Halle-Wittenberg
Habilitation 1960 Dr. med. dent. habil. (Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde), Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Die Problematik der kieferorthopädischen Prophylaxe und Therapie.

akademische Selbstverwaltung:
1966-1969 Mitglied der Senatskommission für Kultur (ab 1968 Univ.-Kommission für Kultur)
1966-1969 Mitglied der Arbeitsgruppe für Kultur der Senatskommission zur Vorbereitung der 550-Jahrfeier
1968-1986 Mitglied des Wissenschaftlichen Rates
1969 Mitglied der Prognosegruppe Medizin
1973-1988 Beauftragte für das Fachstudium Stomatologie im Prüfungsausschuss Bereich Medizin
1974-1988 Vorsitzende (bis 1983) der Diplomkommission Stomatologie
Funktionen:
1967-1970 Mitglied des Wiss. Beirates für Medizin und Stomatologie
1966-1985 Gründungsmitglied und 1. Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Orthopädische Stomatologie 1966 bis zur Gründung der Gesellschaft für Orthopädische Stomatologie der DDR 1968, danach 1. Vorsitzende dieser Gesellschaft bis 1973, danach stellv. Vorsitzende bis 1978, danach Sekretär bis 1985
1963-1975 Schatzmeister der Stomatologischen Gesellschaft an den Univ. Greifswald und Rostock für die Bezirke Neubrandenburg, Rostock und Schwerin
1965-1989 Gründerin und Leiterin des Kieferorthopädischen Arbeitskreises der 3 Nordbezirke bis zur Auflösung 1989 (seit 1986 nur für den Bezirk Rostock)
1967-1973 Mitglied der zentralen Fachkommission Kieferorthopädie
1960-1978 Vorsitzende der Prüfungskommission "Fachzahnarzt für Kieferorthopädie" der Bezirke Neubrandenburg, Rostock und Schwerin bis zur Auflösung 1978
1952-1965 Referiertätigkeit verschiedener deutschsprachiger Fachjournale: etwa 1000 Referate
1965-1989 Referiertätigkeit Amer. Journal of Orthodontics: etwa 2000 Referate
1974-1977 Mitglied des Wiss. Beirates Stomatologie im J.A. Barth Verlag Leipzig
1983-1988 Mitarbeit im Redaktionskollegium der Zeitschrift Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde
1988 Korrespondierendes Mitglied der Polnischen Stomatologischen Gesellschaft
wissenschaftliche Mitgliedschaften:
European Orthodontic Society
Deutsche Gesellschaft für Kieferorthopädie e.V.
Mecklenburg-Vorpommersche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde an den Univ. Greifswald und Rostock e.V.
Ehrungen:
1970 Phillip-Pfaff-Medaille der Gesellschaft für Stomatologie
1976 Medizinalrat
1980 Medaille für treue Dienste im Gesundheits- und Sozialwesen der DDR in Gold
1982 Ehrennadel der Univ. Rostock
1985 Univ.-Preis für Medizinische Betreuung
1987 Hufeland-Medaille in Silber
1988 Ehrenmitglied der Gesellschaft für Orthopädische Stomatologie der DDR
1988 Fritz-Gietzelt-Medaille für besondere Verdienste um die Förderung des wiss. Lebens in der medizinischen Wissenschaft und Praxis sowie Anerkennung hervorragenden Wirkens für die Entwicklung der medizinisch-wiss.n Gesellschaften der DDR
1991 Ehrenmitglied der Deutschen Gesellschaft für Kieferorthopädie e.V.
2000 Ehrenmitglied der Mecklenburg-Vorpommerschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde an den Univ. Greifswald und Rostock e.V.

Werke (Auswahl):
Neuere Untersuchungen über die funktionellen Vorgänge beim Stillen, Fortschr. Kieferorthop. 21: 1959, 337-344.
Längsschnittuntersuchungen über die Entwicklung des lückenlos angelegten Milchgebisses, Dtsch. Zahn-, Mund-, Kieferheilkd. 61: 1973, 161-167.
A longitudinal study of dental development in 82 children from birth to 12 years of age, Transactions Europ. Orthod. Society 1973, 259-265.
Variationen der regelrechten Gebissentwicklung von der Geburt bis zum jungen Erwachsenenalter, Nova acta Leopoldina NF Nr. 262: 1986, 157-168.
Lehrbuch "Kieferorthopädie", J.A.Barth Leipzig Heidelberg, 3. Aufl. 1990 (Koautor: E.Bredy).

Quellen:
eigene Angaben (Stand: Mai 2006)
weitere Literatur:
MR Prof. Dr. sc. med. Ursula Klink-Heckmann zum 60. Geburtstag, v. E. Bredy, in Zahn-, Mund-, Kieferheilkd. 76:1988, 363-364.
Frau MR Dr. sc. med Ursula Klink-Heckmann - 60 Jahre, v. H. Graf, in Stomatologie der DDR 38: 1988, 355-356.
Laudatio zum 70. Geburtstag, v. R. Grabowski, in Fortschr. Kieferorthop. 59: 1998, 15 Nr. 3.
Drei Jahrzehnte in Rostock, Prof. Dr. Ursula Klink-Heckmann 70 Jahre alt, v. R. Grabowski, in dens. 6/1998, 20.
Prof. Dr. Ursula Klink-Heckmann zum 75. Geburtstag am 4. Juni 2003, v. R. Grabowski, in dens. 6/2003, 28-29.
Kürschners Deutscher Gelehrten-Kalender 2005, Bd. II, 1733.
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
18.05.2006, editorCP  /  18.08.2015, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Ursula Klink-Heckmann" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00001477
(abgerufen am 22.11.2017)