Hennighausen, Gerhard

direkt zum Inhalt

Hennighausen, Gerhard

Prof. Dr. med. habil.
1979-1987 Hochschuldozent für Pharmakologie und Toxikologie
1987-1992 ao. Professor für Pharmakologie und Toxikologie
1992-2006 Professor (C4) für Pharmakologie und Toxikologie

Fakultät:
1979-1990 Bereich Medizin
1990-2006 Medizinische Fakultät
Institut:
Zentrum für Pharmakologie und Toxikologie
Fachgebiet:
44 Medizin

weitere Vornamen:
Siegfried
Lebensdaten:
geboren am 12.07.1939 in Georgenburg (Jurbarkas, Litauen)
Familie:
Vater Otto Hennighausen
Mutter Auguste Hennighausen, geb. Schönborn

Kurzbiographie:
1957 Abitur, Lübz
1957-1958 Tiefbauarbeiter, Bau-Union Rostock
1958-1964 Studium der Medizin, Univ. Rostock
1965-1966 Postgraduales Studium der Pharmakologie, Univ. Prag (ČSSR)
1969 Facharzt für Pharmakologie und Toxikologie, Univ. Rostock
1973 Oberarzt am Institut für Pharmakologie und Toxikologie, Univ. Rostock
1979-1987 Dozent für Pharmakologie und Toxikologie, Univ. Rostock
1987-1992 ao. Professor, Univ. Rostock
1992-2006 C4-Professor und Institutsdirektor Institut für Pharmakologie und Toxikologie, Univ. Rostock
akademische Abschlüsse:
Studium 1964 Medizinisches Staatsexamen, Univ. Rostock
Promotion 1964 Dr. med., Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Das Serumcholesterin bei normalen Schwangeren und bei Spätgestosen.
Habilitation 1976 Dr. sc. med., Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Untersuchungen über die akuten toxischen Wirkungen von Chlorcholinchlorid (CCC) und N,N-Dimethyl-N-(2-bromäthyl)-hydraziniumbromid [NNDimethylNbromäthylhydraziniumbromid] (BMH), ihre Mechanismen und Beeinflussbarkeit.

akademische Selbstverwaltung:
1990-2004 Mitglied des Rates der Medizinischen Fakultät
1990-2006 Institutsdirektor
1990-1991 Prodekan für Forschung der Medizinischen Fakultät
1990-1991 stellv. Vorsitzender des Präsidiums des außerordentlichen Konzils
1990-1991 Vorsitzender der Senatskommission zur Erarbeitung der vorläufigen Verfassung der Univ. Rostock
1990-1994 Mitglied des Akademischen Senats
1991-1994 Prorektor
1996-2000 Dekan der Medizinischen Fakultät
Funktionen:
1992-2003 Mitglied der Kommission "Erkennung und Behandlung von Vergiftungen" im Bundesinstitut für gesundheitlichen Verbraucherschutz und Veterinärmedizin
1994-2001 Ordentliches Mitglied der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft
seit 1996 Mitglied des Umweltausschusses der Ärztekammer M-V
1997-2000 Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft für Experimentelle und Klinische Pharmakologie und Toxikologie
2001-2004 Ombudsperson für die Univ. Rostock
wissenschaftliche Mitgliedschaften:
Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Experimentelle und Klinische Pharmakologie und Toxikologie
Mitglied der Federation of European Toxicologists & European Societies of Toxicology (EUROTOX)

Werke (Auswahl):
Wiegerhausen B, Hennighausen G, Lange G., Plasma kininogen in extracorporal circulation and the influence of a protease inhibitor from bovine lung. Experientia. 1970; 26: 1118-1119.
Hennighausen G, Tiefenbach B., Über die Mechanismen der akuten toxischen Wirkungen von Chlorcholinchlorid (CCC) und 2-Chloräthyl-phosphonsäure (Etephon). Arch. exper. Vet. med. 1978; 32: 613-625.
Hennighausen G, Lange P, Stülpner H, Ambrosius H, Karnstedt U., Über Wirkungen von Dialkylzinnsalzen auf das Immunsystem.
Merkord J, Jonas L, Weber H, Kröning G, Nizze H, Hennighausen G., Acute interstitial pancreatitis in rats induced by dibutyltin dichloride (DBTC): Pathogenesis and natural course of lesions. Pancreas. 1997; 15: 392-401.
Merkord J, Weber H, Kröning G, Hennighausen G. Repeated administration of a mild acute toxic dose of dibutyltin dichloride (DBTC) at intervals of three weeks induces severe lesions in pancreas and liver of rats. Human and Experimental Toxicology. 2001; 20: 386-392.

Quellen:
eigene Angaben (Stand: Juni 2006)
weitere Literatur:
EU Who is Who.
Who is Who.
Laudatio zum 65. Geburtstag von Professor Dr. med. Gerhard Hennighausen. In: Ärzteblatt Mecklenburg-Vorpommern, 14. Jg. (2004), Heft 7, S. 251-252.
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
01.06.2006, editorCP  /  25.08.2015, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Gerhard Hennighausen" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00001511
(abgerufen am 18.11.2017)