Huchthausen, Liselot

direkt zum Inhalt

Huchthausen, Liselot

Prof. Dr. phil. habil.
1965-1977 Dozentin für Methodik des fremdsprachlichen Unterrichts
1977-1987 ao. Professorin für Geschichte des Altertums

Fakultät:
1965-1968 Philosophische Fakultät
1968-1987 Sektion Geschichte
Institut:
Wissenschaftsbereich Altertumswissenschaften
Lehr- und Forschungsgebiete:
Lehre: Methodik des fremdsprachlichen, hauptsächlich des Latein-Unterrichts, Alte Geschichte
Forschung: Methodik des Lateinunterrichts; Römisches Recht aus historisch-soziologischer Sicht
Fachgebiet:
18.40 Klassische Sprachen und Literaturen: Allgemeines
15 Geschichte

weitere Vornamen:
Minna Christel
Lebensdaten:
geboren am 05.06.1927 in Rostock
Konfession:
keine
Familie:
Vater Theodor Huchthausen,  Kaufmann
Mutter Anneliese Huchthausen, geb. Engel,  Buchhändlerin

Kurzbiographie:
1944 Abitur, Rostock
1944-1952 Arbeitsdienst, nach Kriegsende Neulehrerkurs und Lehrerin an Rostocker Schulen
1952-1956 Studium Klassische Philologie, Univ. Rostock
1956-1959 Promotion und Zusatzstudium Anglistik, Univ. Rostock
1959-1965 Wiss. Oberassistentin, Methodik des Englisch- und Lateinunterrichts, Univ. Rostock
1965 Berufung zur Hochschuldozentin für Methodik des fremdsprachlichen Unterrichts
1977 ao. Professorin für Geschichte des Altertums
1987 Emeritierung
akademische Abschlüsse:
Studium 1956 Staatsexamen (Latein und Griechisch), Univ. Rostock
Studium 1959 Staatsexamen (Englisch), Univ. Rostock
Promotion 1959 Dr. phil., Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Internatsschulpläne und Internatsschulversuche in der großen bürgerlichen Revolution in Frankreich 1789-1802.
Habilitation 1965 Dr. phil. habil., Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Untersuchungen zum Verbenbestand im Kanon der lateinischen Schulschriftsteller.
anderer 1973 facultas docendi (Alte Geschichte), Univ. Rostock

akademische Selbstverwaltung:
ca. 1973-1985 Wissenschaftsbereichsleiterin Altertumswissenschaften
ca. 1976-1980 Stellv. Sektionsdirektorin für Erziehung und Ausbildung
Funktionen:
1963-1980 Bezirksfachberaterin für Lateinunterricht, Sekretär der Kommission des Fachs Methodik der Altsprachen beim Ministerium f. Volksbildung und Staatssekretariat für Hoch- und Fachschulwesen
wissenschaftliche Mitgliedschaften:
ca. 1978-1988 Winckelmann-Gesellschaft Stendal

Werke (Auswahl):
Betrachtungen zur II. Rede des Isaios. In: Klio, Bd. 46, 1965, S. 241-262 (Nachgedruckt in "Wege der Forschung , Bd. 127, Darmstadt 1977).
Römisches Recht: Zwölftafelgesetz. Gaius, Institutionen. Aus den Digesten. Cicero, Rede für Sestius Roscius aus Ameria: Cicero, Aus den zwei Büchern Rhetorik. Ausgewählt, aus dem Lateinischen übersetzt, eingeleitet und kommentiert von L. Hn. Auswahl und Übersetzung der Digesten von Gottfried Härtel; 548 S. Bibliothek der Antike, Römische Reihe, Aufbau, Berlin/Weimar 1975, 3. Auflage 1989.
Lateinisches Lehrbuch, Einführungslehrgang. Autoren: L. Hn. (Gesamtkonzeption auf Grundlage der Habilschrift, Wortschatz, Übungen), Alois Pögl (Lesetexte u. Lektionsvokabular), Jochen Kleinert (Grammatik) 121 S. Volk und Wissen, Berlin 1969. (7.Aufl. 1988). Bearbeite Fassung: "Studete Linguae Latinae" bei Cornelsen bis 2005 im Angebot.
Zu kaiserlichen Reskripten an weibliche Adressaten aus der Zeit Diokletians (284 - 305 u. Z.).In: Klio, Bd. 58/I, 1976, S. 55-85 (Vorhergehende Artikel zum Thema im Literaturverzeichnis).
Zum Problem der Freiheitsbegünstigung (favor libertatis) im römischen Recht. In: Philologus, Bd. 120/1, 1976, S. 47-72.

Quellen:
eigene Angaben (Stand: Juli 2006)
weitere Literatur:
Huchthausen, Liselot (Minna Christel). In: Deutsches Literatur-Lexikon, Bd. 21: Huber - Imgrund. - Berlin [u.a.]: de Gruyter. 2014, Sp. 111-112.
Nachlass Liselot Huchthausen im UAR
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
28.06.2006, editorCP  /  11.08.2016, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Liselot Huchthausen" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00001529
(abgerufen am 24.11.2017)