Schulze, Gottfried

direkt zum Inhalt

Schulze, Gottfried

Prof. Dr. sc. techn.
1966-1969 Dozent für Anwendung der Mathematik in der Ökonomie
1969-1990 o. Professor für Ökonomische Kybernetik

Fakultät:
1966-1968 Ingenieurökonomische Fakultät
1968-1990 Sektion Sozialistische Betriebswirtschaft
Institut:
Institut für Rechnungswesen und Statistik; Wissenschaftsbereich Mathematik, Kybernetik, Informationsverarbeitung (ab 1968)
Fachgebiet:
55 Verkehrstechnik, Verkehrswesen
85 Betriebswirtschaft

weitere Vornamen:
Karl
Lebensdaten:
geboren am 16.07.1925 in Riesa
Konfession:
keine
Familie:
Vater Karl Schulze
Mutter Frieda Schulze, geb. Hentzschel

Kurzbiographie:
1943-1946 Militärdienst und Kriegsgefangenschaft
1946-1949 Hafenarbeiter, Riesa
1949-1955 Arbeiter- und Bauernfakultät und Hochschulstudium Verkehrstechnik an der TH und der Hochschule für Verkehrswesen Dresden
1955-1959 leitende Tätigkeiten in den Binnenhäfen Magdeburg (Bauingenieur) und Riesa (Hafenleiter)
1959-1969 Lehr-, Forschungs- und Gutachtertätigkeit zur Hafenbetriebstechnik und Modellierung von Steuerprozessen als Oberassistent und Dozent an der Univ. Rostock
1969-1987 Leiter des Wissenschaftsbereiches "Mathematik, Kybernetik, Informationsverarbeitung" der Sektion Sozialistische Betriebswirtschaft, Univ. Rostock
1969 Berufung zum Professor für Ökonomische Kybernetik
1988-1989 Lehrauftrag an der Asmara Univ. (Äthiopien)
1990 Emeritierung
ab 1990 Aufbau und ehrenamtliche Leitung des Historischen Computerkabinetts an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät
akademische Abschlüsse:
Studium 1955 Dipl.-Ing. für Verkehrstechnik, Hochschule für Verkehrswesen Dresden
Promotion 1962 Dr.-Ing., Hochschule für Verkehrswesen Dresden
Titel der Arbeit: Die Diskontinuität im Seehafenumschlag. Grundlagen zur Berechnung von Umschlags- und Lagerkapazität.
Habilitation 1976 Dr. sc. techn., Hochschule für Verkehrswesen Dresden
Titel der Arbeit: Analytische Modellierung hafenbetrieblicher Prozesse. Ein Beitrag zur Intensivierung im Seehafenbetrieb.

akademische Selbstverwaltung:
1967-1969 Abteilungsleiter "Datenverarbeitung" am Institut für Rechnungswesen und Statistik
1969-1987 Leiter des Wissenschaftsbereiches Mathematik, Kybernetik, Informationsverarbeitung
Funktionen:
1976-1987 Vorsitzender der Arbeitsgruppe "Lehrmittel" beim Wiss. Beirat für Wirtschaftswissenschaften
1979-1988 Vorsitzender des Fachausschusses "Systemanalyse - Systemorganisation" der Wissenschaftlich-Technischen Gesellschaft für Mess- und Automatisierungstechnik in der Kammer der Technik
Ehrungen:
Ehrennadel (Silber) der URANIA
Verdienstmedaille der Seeverkehrswirtschaft (Silber)
Humboldtmedaille
Univ.-Preis für Forschung
Ehrennadel (Silber) der Kammer der Technik

Werke (Auswahl):
Handbuch Güterumschlag. Teil : Rationalisierung des Hafenumschlages. Verlag Transpress, Berlin 1966.
Handbuch des Seeverkehrs. Band 3: Hafenbetriebstechnik. Verlag Transpress, Berlin 1970.
Kybernetik zur Steuerung betrieblicher Prozesse. Akademie-Verlag, Berlin 1977 (Mitautor).
Modellierung hafenbetrieblicher Prozesse. Verlag Transpress, Berlin 1977.
Methodik zur Bestimmung der Durchlaßfähigkeit von Seehafenumschlagsplätzen (Anwenderhandbuch). Kombinat Seeverkehr und Hafenwirtschaft, Rostock 1982.

Quellen:
eigene Angaben (Stand: Dezember 2006)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
13.12.2006, editorCP  /  25.10.2016, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Gottfried Schulze" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00001534
(abgerufen am 18.11.2017)