Decker, Heinz

direkt zum Inhalt

Decker, Heinz

Prof. Dr. agr. habil.
1964-1970 Dozent für Phytonematologie
1970-1993 ao. Professor für Nematologie

Fakultät:
1964-1968 Landwirtschaftliche Fakultät
1968-1990 Sektion Meliorationswesen und Pflanzenproduktion
1990-1993 Agrarwissenschaftliche Fakultät
Institut:
Wissenschaftsbereich Phytopathologie und Pflanzenschutz; Institut für Phytomedizin
Lehr- und Forschungsgebiete:
Phytomedizin (allgemein und speziell sowie tropisch)
Fachgebiet:
48 Land- und Forstwirtschaft
42 Biologie

weitere Vornamen:
Wilhelm Christian
Lebensdaten:
geboren am 17.01.1928 in Runkel (Lahn)
gestorben am 10.08.2014 in Bad Doberan (?)
Konfession:
keine
Familie:
Vater Adolf Decker,  Tischlermeister
Mutter Helene Decker

Kurzbiographie:
1934-1942 Volksschule, Bad Doberan
1942-1945 Landwirtschaftslehre
1945-1950 Internierung im NKWD-Speziallager
1950-1951 Fachschule für Landwirtschaft, Bad Doberan
1951-1954 Landwirtschaftsstudium, Univ. Rostock
1954-1964 Aspirant, ab 1958 wiss. Assistent, ab 1960 Oberassistent, Institut für Phytopathologie und Pflanzenschutz, Univ. Rostock
1964 Berufung zum Dozenten für Nematologie, Univ. Rostock
1970 Berufung zum ao. Professor, Univ. Rostock
1993 Ruhestand
bis 2003 Vorlesungstätigkeit, Univ. Rostock
akademische Abschlüsse:
Studium 1954 Dipl.-Landwirt, Univ. Rostock
Promotion 1958 Dr. agr., Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Untersuchungen über das Vorkommen und die phytopathologische Bedeutung der wandernden Wurzelnematoden in Mecklenburg, unter besonderer Berücksichtigung ihrer Beziehungen zum Auftreten der sogenannten "Baumschulmüdigkeit".
Habilitation 1963 Dr. agr. habil., Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Pflanzenparasitäre Nematoden und ihre Bekämpfung.

akademische Selbstverwaltung:
1968-1970 Mitglied im Wissenschaftlichen Rat
Funktionen:
1963-1968 Leitinstitutsvorsitzender für nematologische Forschungen in der DDR
1967-1974 Fakultäts-, ab 1969 Sektionsgewerkschaftsvorsitzender
1968-1990 Leiter AK Nematologie der Biologischen Gesellschaft der DDR
1968-1996 Redakteur des "Archivs für Phytopathologie und Pflanzenschutz"
wissenschaftliche Mitgliedschaften:
Deutsche Phytomedizinische Gesellschaft
Society of European Nematologists
African Society of Nematologists
Ehrungen:
1967 Ehrenmitglied der Allunionsgesellschaft für Helminthologie der UdSSR
1983 K. I. Skrjabin-Medaille der Akademie der Wissenschaften der UdSSR, der Akademie der medizinischen Wissenschaften und der landwirtschaftlichen Wissenschaften der UdSSR

Werke (Auswahl):
Pflanzenparasitäre Nematoden und ihre Bekämpfung. VEB Deutscher Landwirtschaftsverlag Berlin 1963, 374 S.
Phytonematologie - Biologie und Bekämpfung pflanzenparasitärer Nematoden. VEB Deutscher Landwirtschaftsverlag Berlin 1969, 526 S. (russ. Ausgabe 1972 im Verlag Kolos Moskva, engl. Ausgabe 1981 im Verlag Amerind. Publ. Co. PVT. Ltd. New Dehli, Bombay, Calcutta, New York und 1989 im Verlag E.J. Brill, Leiden, New York, København, Köln).
Resistenz von Kulturpflanzen gegen Nematoden. Akademie-Verlag Berlin 1991, 340 S. (mit R. Fritzsche).
Resistenz von Kulturpflanzen gegen tierische Schaderreger. VEB Gustav Fischer Verlag Jena 1988, 356 S. (gemeinsam mit R. Fritzsche, W. Lehmann, E. Karl, K. Geißler).
Chemicals for control of phytonematodes. UNIDO Training course on formulation and application of pesticides, Leipzig 1977, Vol. 4, S. 50-89.

Quellen:
eigene Angaben (Stand: November 2008)
weitere Literatur:
Dowe, A.: Prof. Dr. Heinz Decker, Universität Rostock, im Ruhestand. Nachrichtenbl. Deut. Pflanzenschutzd. 45 (1993), S. 128.
Dowe, A.; Seidel, D.: Prof. Dr. sc. agr. Heinz Decker zum 60. Geburtstag. Wiss. Z. WPU Rostock. N. Reihe 37 (1988), S. 7-9.
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
10.11.2008, mglasow  /  06.03.2017, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Heinz Decker" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00001543
(abgerufen am 12.12.2017)