Benecke, Reiner

direkt zum Inhalt

Benecke, Reiner

Prof. Dr. med. habil.
1995-2015 Professor (C4) für Neurologie

Fakultät:
1995-2011 Medizinische Fakultät
2007-2015 Interdisziplinäre Fakultät
2012-2015 Universitätsmedizin
Institut:
Klinik und Poliklinik für Neurologie (MEF)
Department Aging Science and Humanities (INF)
Fachgebiet:
44 Medizin

weitere Vornamen:
Fritz
Lebensdaten:
geboren am 27.08.1949 in Cuxhaven
gestorben am 08.08.2017 in (?)
Konfession:
evangelisch-lutherisch
Familie:
Vater Fritz Benecke,  Hotelier
Mutter Irma Benecke,  Drogistin

Kurzbiographie:
1968-1974 Studium der Medizin, Univ. Göttingen
1972-1974 Tierexperimentelle Doktorarbeit am Physiologischen Institut, Univ. Göttingen
1974-1976 wiss. Assistent im Physiologischen Institut, Univ. Göttingen
1976-1979 wiss. Assistent in der Neurologischen Univ.-Klinik Göttingen
1979-1988 Oberarzt im Zentrum Neurologische Medizin - Abteilung für klinische Neurophysiologie
1983 Erhalt der Venia legendi für Neurologie
1984 Berufung zum Professor für Neurologie (C2 auf Zeit), Univ. Göttingen
1984-1985 Auslandsaufenthalt in London (England), Department of Neurology (Prof. Dr. Marsden)
1991-1995 Professor (C3) für Neurologie, Univ. Düsseldorf
1995 Berufung zum C4-Professor an die Univ. Rostock
2015 Emeritierung
akademische Abschlüsse:
Studium 1974 Medizinisches Staatsexamen, Univ. Göttingen
Promotion 1974 Dr. med., Univ. Göttingen
Titel der Arbeit: Untersuchungen zur Wechselwirkung von Encephabol® und Äthanol an einer zentralen, cholinergen Synapse.
Habilitation 1983 Dr. med. habil. (Neurologie), Univ. Göttingen
Titel der Arbeit: Zur klinischen Bewertung der Spastizität. Neue methodische Aspekter zu ihrer qualitativen Analyse.

akademische Selbstverwaltung:
1995-2015 Geschäftsführender Direktor des Zentrums für Nervenheilkunde
1996-2004 Mitglied im Fakultätsrat (MEF)
1997-2000 stellv. Ärztlicher Direktor des Univ.-Klinikums
2000-2004 Mitglied im Senat
ab 2003 stellv. Ärztlicher Direktor des Univ.-Klinikums
ab 2007 Mitglied des Vorstandes des Departments Aging Science and Humanities (INF)
Mitglied der Haushalts-, Planungs- und Strukturkommission der Fakultät
Funktionen:
2. Vorsitzender der Gesellschaft für Nervenheilkunde M-V e.V.
Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Klinische Neurophysiologie 1999
Sprecher der Univ. Rostock des Muskelzentrums M-V
Gutachter der Deutschen Forschungsgemeinschaft für Sonderforschungsbereiche
Regionalbeauftragter der Stiftung Deutsche Schlaganfallhilfe
Mitglied des Ärztlichen Beirates der Deutschen Dystonie-Gesellschaft
Mitglied des Ärztlichen Beirates der Deutschen Multiple-Sklerose-Gesellschaft, Landesverband M-V
Elektroenzephalographie- und Elektromyographie-Prüfer der Deutschen Gesellschaft für Klinische Neurophysiologie
Mitglied der Fachkommission Neurologie der Landesärztekammer M-V
Sprecher des wiss. Schwerpunktes der Medizinischen Fakultät der Univ. Rostock "Organisation, Degeneration und Reorganisation des zentralen Nervensystem"
Mitglied der medizinischen Sachverständigenkommissionen des Instituts für Medizinische und Pharmazeutische Prüfungsfragen (IMPP), Mainz
Leiter des Regionalzentrums "Kompetenznetz Parkinson"
Mitglied des Ärztlichen Beirates der Deutschen Parkinson-Gesellschaft
2. Vorsitzender des Arbeitskreises Botulinumtoxin-Therapie
Reviewer bzw. Mitglied des Editorial Boards für die Journale: Movement Disorders; Neurology; Brain; Clinical Neurophysiology; Journal of Neurology, Neurosurgery and Psychiatry; European Neurology; Journal of Neurology
wissenschaftliche Mitgliedschaften:
Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN)
Deutsche Gesellschaft für klinische Neurophysiologie und funktionelle Bildgebung (DGKN)
Movement Disorder Society (MDS)
Gesellschaft für Nervenheilkunde des Landes Mecklenburg-Vorpommern

Werke (Auswahl):
Benecke R, Rothwell J, Dick J, Day B, Marsden CD (1986): Performance of simultaneous movements in patients with Parkinson's disease. Brain 109: 739-757.
Benecke R, Meyer B-U, Göhmann M, Conrad B (1988): Analysis of muscle response elicited by transcranial cortex stimulation in man. EEG Clin Neurophysiol 69, 412-423.
Benecke R, Meyer B-U, Freund H-J (1991): Reorganisation of descending motor pathways in patients after hemispherectomy and severe hemispheric lesions demonstrated by magnetic brain stimulation. Exp Brain Res 83, 419-426.
Kessler KR, Skutta M, Benecke R. (1999): Long-term treatment of cervical dystonia with botulinum toxin A: efficacy, safety, and antibody frequency. J Neurol 246: 265-274.
Benecke R, Jost WH, Kanovsky P, Ruzicka E, Comes G, Grafe S (2005): A new botulinum toxin type A free of complexing proteins for treatment of cervical dystonia. Neurology 64: 1949-1951.

Quellen:
eigene Angaben (Stand: September 2013)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
25.07.2006, editorCP  /  29.08.2017, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Reiner Benecke" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00001556
(abgerufen am 24.11.2017)