Popowski, Eckhard

direkt zum Inhalt

Popowski, Eckhard

Prof. Dr. rer. nat. habil.
1983-1992 Hochschuldozent für Allgemeine Chemie
1992-2007 Professor für Anorganische Chemie - Molekülchemie

Fakultät:
1983-1990 Sektion Chemie
1990-2007 Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
Institut:
Fachbereich (ab 2004 Institut für Chemie)
Fachgebiet:
35 Chemie

E-Mail-Adresse:
ed.kcotsor-inu(ta)ikswopop.drahkce

weitere Vornamen:
Manfred
Lebensdaten:
geboren am 19.03.1942 in Erpel (Kr. Kolmar in Posen)
Konfession:
evangelisch
Familie:
Vater Friedrich Popowski
Mutter Ella Popowski, geb. Hennig

Kurzbiographie:
1961 Abitur, Perleberg
1961-1966 Studium der Chemie, Univ. Rostock
1966-1970 wiss. Assistent am Institut für Anorganische Chemie bzw. an der Sektion Chemie, Univ. Rostock
1970-1983 wiss. Oberassistent am Wissenschaftsbereich Anorganische Chemie der Sektion Chemie, Univ. Rostock
1983-1992 Hochschuldozent für Allgemeine Chemie, Univ. Rostock
1992-2007 Professor für Anorganische Chemie - Molekülchemie, Univ. Rostock
akademische Abschlüsse:
Studium 1966 Dipl.-Chemiker, Univ. Rostock
Promotion 1969 Dr. rer. nat., Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Beiträge zur potentiometrischen Titration phenyl-substituierter Organosiliciumverbindungen.
Habilitation 1979 Dr. sc. nat. (Anorganische Chemie), Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Beiträge zu Valenzproblemen der Siliciumchemie, Untersuchungen an silylierten Azomethinen, Silylmethylaminen und einem Silatrantyp.

akademische Selbstverwaltung:
1990-1993 Stellvertreter des Fachbereichssprechers Chemie
1992-1993 Vorsitzender des Prüfungsausschusses Chemie
1996-2000 Mitglied des Konzils
1998-2001 Mitglied des Prüfungsausschusses Chemie
2000-2004 Mitglied des Fakultätsrates
2004-2006 Mitglied des Konzils
2004-2007 Mitglied der Ombudskommission
wissenschaftliche Mitgliedschaften:
Gesellschaft Deutscher Chemiker
Ehrungen:
1988 Univ.-Preis für Forschung (im Kollektiv)

Werke (Auswahl):
E. Popowski, A. Hahn, H. Kelling: Darstellung und Eigenschaften von N-(Diphenymethylen)-triorgano-methylaminen (Element= C, Si, Ge, Sn). J. Organomet. Chem. 110 (1976), 295-302.
G. Zingler, H. Kelling, E. Popowski: Untersuchungen zur Basizität von Alkyl- und Silylalkylaminen. Z. Anorg. Allg. Chem. 476 (1981), 41-54.
E. Popowski, N. Holst, H. Kelling: IR- und NMR-spektroskopische Untersuchungen zu Substituenteneffekten in Siloxy- und Alkoxysilanen. Z. Anorg. Allg. Chem. 543 (1986), 219-232.
P. Kosse, E. Popowski: Zum Reaktionsverhalten lithiierter Aminosilane RR’Si(H)N(Li)SiMe3. Z. Anorg. Allg. Chem. 613 (1992), 137-148.
J. Harloff, E. Popowski, H. Fuhrmann: Reaktionen von Trimethylsiloxychlorsilanen (Me3SiO)Me2-nPhnSiCl (n=0, 1, 2) mit Lithiumbildung von Trimethylsiloxysubstituierten, Silyl- und Disilanyllithiumverbindungen sowie Di- und Trisilanen. J. Organomet. Chem. 592 (1999), 136-146.

Quellen:
eigene Angaben (Stand: Oktober 2013)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
12.12.2006, editorCP  /  15.01.2015, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Eckhard Popowski" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00001595
(abgerufen am 18.11.2017)