Eicker, Friedhelm

direkt zum Inhalt

Eicker, Friedhelm

Prof. Dr. phil.
1996-2012 Professor für Didaktik der Technik - berufliche Aus- und Weiterbildung

Fakultät:
1996-2003 Fakultät für Ingenieurwissenschaften
2004 Fakultät für Informatik und Elektrotechnik
2004-2012 Philosophische Fakultät
Institut:
1996-2004 Institut für Technische Allgemein- und Berufsbildung, Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik
2004-2012 Institut für Allgemeine Pädagogik und Sozialpädagogik/Technische Bildung
Lehr- und Forschungsgebiete:
Didaktik der Technik - berufliche Aus- und Weiterbildung (Technische Bildung)
Fachgebiet:
50 Technik allgemein
80 Pädagogik

Lebensdaten:
geboren am 18.07.1947 in Gadderbaum bei Bielefeld
Familie:
Vater Karl Alexander Eicker
Mutter Elisabeth Eicker, geb. Tosberg

Kurzbiographie:
1964-1968 Lehre und Arbeit als Starkstromelektriker, anschließend Praktika, Bielefeld
1968-1971 Besuch der Staatlichen Ingenieurhochschule für Maschinenwesen, Bielefeld
1972-1975 Studium der Berufspädagogik zum Berufsschullehrer, Univ. Bremen
1975-1976 Studienreferendar am Wissenschaftlichen Institut für Schulpraxis, Bremen
1977-1984 Berufsschullehrer für Elektrotechnik und Sport, Bremerhaven
1985-1987 Hochschullehrer der School of Applied Engineering (Industrial Electronic Engineering) des Korea Advanced Institute of Science and Technology (vormals: Korea Institute of Technology) (im Auftrag der Deutschen Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit)
1988-1996 Leiter der Berufsschule für Elektrotechnik, Bremen
1991-1992 Schulrat des Senators für Bildung und Wissenschaft, Bremen
1992-1996 Geschäftsführer der Handwerk-Univ.-Schule - Zentrum für Gebäudeautomation Gemeinnützige GmbH, Bremen
1996-2012 Professor für "Didaktik der Technik - berufliche Aus- und Weiterbildung", Univ. Rostock
2012 Emeritierung
2012-2015 Weiterführung und Leitung der Forschungs-/Entwicklungsprojekte VET-Net (Ausbau eines Fortbildungs- und Forschungsnetzes für VET-Berufspädagogen in Subsahara-Afrika) und EMAG (Entwicklung und Erprobung eines arbeits- und gestaltungsorientierten - curricularen - Medienkonzeptes zur Aneignung von Gestaltungskompetenz in vernetzten Lernorten der beruflichen Bildung) und anderer Projekte
seit 2015 Leitung des Forschungs-/Entwicklungsprojektes LAGL (Lehr-Lernkonzept zur Aneignung beruflicher Gestaltungskompetenz in einer digitalen und vernetzten Lernumgebung im Tourismus und Gastgewerbe) und anderer Projekte im Senior Advisory Board, Lehrstuhl für Technikdidaktik am Berufskolleg, Univ. Siegen
akademische Abschlüsse:
Studium 1971 Dipl.-Ing., Ingenieurhochschule Bielefeld
Studium 1975 1. Staatsprüfung für Berufsschullehrer, Univ. Bremen
Promotion 1982 Dr. phil., Univ. Bremen
Titel der Arbeit: Experimentierendes Lernen. Ein Beitrag zur Theorie beruflicher Bildung und des Elektrotechnikunterrichts.

akademische Selbstverwaltung:
Mitglied der Lehrerbildungskommission
Funktionen:
1983-1987 Mitherausgeber der Fachzeitschrift "lehren & lernen - Berufsfeld Elektrotechnik"
1983-1985 Bezirksvorstand der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, Bremerhaven und Bremen
1984-1985 Vertreter des Landes Bremen im "Grundsatz-Rahmenlehrplan-Ausschuss" der Ständigen Konferenz der Kultusminister zur Weiterentwicklung der Elektroberufe
1985 Gutachter beim National Apprenticeship Board in Sri Lanka
1986-1996 Vorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft für Berufsbildung in der Fachrichtung Elektrotechnik e.V. (BAG E.T.)
seit 1988 Mitglied in Berufsbildungsausschüssen der Industrie- und Handelskammern und Handwerkskammern, Bremen und Rostock
2001-2005 Geschäftsführender Herausgeber der Bertelsmann-Buchreihe "Berufsbildung, Arbeit, Innovation"
2003-2008 Mitglied der Landeslenkungsgruppe für Schul- und Modellversuche M-V
seit 2015 Mitglied im Senior Advisory Board Technikdidaktik der Univ. Siegen
wissenschaftliche Mitgliedschaften:
Bundesarbeitsgemeinschaften für Berufsbildung in den Fachrichtungen Elektro-, Informations-, Metall- und Fahrzeugtechnik e.V. (BAG)
Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE), Sektion Berufs- und Wirtschaftspädagogik
Deutsche Gesellschaft für Technische Bildung e.V. (DGTB)
European Society for Technology Education (EGTB)
Gesellschaft für Arbeitswissenschaften (GfA), Arbeitsgemeinschaft Gewerblich-Technische Wissenschaften und ihre Didaktiken (GTW)
Gesellschaft für Arbeit, Technik und Wirtschaft im Unterricht e.V. (GATWU)
International Society for Engineering Education (IGIP)
Netzwerk Berufliche Bildung & Innovation (NBBI)
Hanseatic Institute for Entrepreneurship and Regional Development an der Univ. Rostock (HIERO)
bbw – beruf bildung wissenschaft (Berufliche Bildung & Berufswissenschaft / Vocational Education and Training (VET) & VET-Research)

Werke (Auswahl):
F. Eicker: Experimentierendes Lernen – Ein Beitrag zur Theorie beruflicher Bildung und des Elektrotechnikunterrichts, Bad Salzdetfurth 1983.
F. Eicker: Zur Diskussion über das Handlungslernen in der Berufsbildung, in: Zeitschrift für Berufs- und Wirtschaftspädagogik, 80. Band, Heft 8, Wiesbaden 1984, S. 694 ff.
F. Eicker: Computer Integrated Manufacturing in Vocational Education: Considerations on the CNC Machine Tool and Robot Technology Example. In: The Journal of Korean Institute of Industrial Educators, Vol. 12, No. 1, Korea 1987, pp. 77-87.
F. Eicker (Hrsg.): Berufliche Schulen beflügeln die Region – Qualitätsverbesserung durch Steigerung der Regional- und Nachfrageorientierung in der Beruflichen Schule, Band I u. II, Rostock 2004.
F. Eicker: The German Industrial-Technical Vocational School of the Future, in: Journal Industry and Higher Education, Volume 14, Number 2, London, April 2000, pp 113 ff.
F. Eicker (Hrsg.): Perspektive Berufspädagoge!? Neue Wege in der Aus- und Weiterbildung von betrieblichem und berufsschulischem Ausbildungspersonal. Reihe Berufsbildung, Arbeit und Innovation – Konferenzen, Band 1, Bielefeld 2008.
F. Eicker (Hrsg.): Innovation durch universitäre berufliche Bildung – Zum gestaltungs- und kompetenzorientierten Lehren in der Gebäudeautomation, Bremen 2009.
Nachweis von Publikationen:
Publikationsverzeichnis auf der persönlichen Homepage (Link öffnen externer Link)

Quellen:
eigene Angaben (Stand: Juli 2016)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
07.08.2006, editorCP  /  05.07.2016, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Friedhelm Eicker" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00001597
(abgerufen am 25.11.2017)