Buchholz, Edith

direkt zum Inhalt

Buchholz, Edith

Prof. Dr. phil. habil., Ing.
1985-1987 Hochschuldozentin für Englische Sprache
1987-1992 o. Professorin für Angewandte Sprachwissenschaft

Fakultät:
1985-1988 Sonstige
1988-1990 Sektion Angewandte Sprachwissenschaft
1990-1992 Philosophische Fakultät
Institut:
Institut für Fremdsprachen
Institut für Angewandte Sprachwissenschaft
Lehr- und Forschungsgebiete:
angewandte Linguistik, Fachsprachenausbildung
Fachgebiet:
18.03 Englische Sprache und Literatur
80 Pädagogik

E-Mail-Adresse:
ed.enilno-t(ta)tfosaugnil.zlohhcube

weitere Vornamen:
Ida Ilse
Lebensdaten:
geboren am 16.10.1935 in Magdeburg
Familie:
Vater Ernst Kieckhöfel
Mutter Ilse Kieckhöfel, geb. Lücke
Ehemann Eberhard Buchholz,  Hochschuldozent für Maschinentechnische Ausrüstungen von landtechnischen Anlagen an der Univ. Rostock (Link öffnen Link)

Kurzbiographie:
1954-1959 Studium der Anglistik und Germanistik, Univ. Leipzig und Univ. Greifswald
1959-1961 Redaktionsassistentin bei Radio Berlin International, English Department, Staatliches Rundfunkkomitee Berlin
1961-1985 Lektorin, Lehrerin im Hochschuldienst, wiss. Oberassistentin, Univ. Rostock
1964-1969 Fernstudium für Elektronik, Ingenieurschule für Elektrotechnik Mittweida
1985 Ernennung zur Hochschuldozentin, Institut für Fremdsprachen, Univ. Rostock
1987-1992 o. Professorin für Angewandte Sprachwissenschaft, Univ. Rostock
1993 Frührente auf Grund der Abwicklung der Sektion Sprachwissenschaft
akademische Abschlüsse:
Studium 1959 Diplom, Univ. Greifswald
Studium 1969 Ing., Ingenieurschule für Elektrotechnik Mittweida
Promotion 1975 Dr. phil., Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Untersuchungen zur Häufigkeit der Lexik in englischsprachigen Texten der Seewirtschaft. Ein Beitrag zur Methodologie der Lexikuntersuchung heterogener Fachsprachen.
Habilitation 1984 Dr. sc. phil. (Hochschulfremdsprachenmethodik), Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Bedarfsgerecht differenzierte Weiterbildung von Hoch- und Fachschulkadern auf dem Gebiet der Fremdsprachen. Untersuchung am Beispiel der englischen Sprache im Bereich Seewirtschaft der DDR.

akademische Selbstverwaltung:
1988-1990 Sektionsdirektorin
Funktionen:
1986 Berufung zum Mitglied des Wiss. Beirates für Fremdsprachen beim Ministerium für das Hoch- und Fachschulwesen der DDR, Leitung der Arbeitsgruppe "Computergestützter Fremdsprachenerwerb"
wissenschaftliche Mitgliedschaften:
1980-2000 European Association for Computer-Assisted Language Learning (EURO CALL)
1981-1890 Association of Literary and Linguistic Computing (ALLC)
Gesellschaft für Angewandte Linguistik (GAL)
Ehrungen:
Humboldt-Medaille in Silber (Kollektiv)

Werke (Auswahl):
Buchholz, Edith, Bedarfsgerecht differenzierte Weiterbildung von Hoch- und Fachschulkadern auf dem Gebiet der Fremdsprachen - untersucht am Beispiel der englischen Sprache im Bereich Seewirtschaft der DDR. Univ. Rostock, 1984.
Buchholz, Edith, Zum Wortschatz der englischen Fachsprache der Seewirtschaft. In: SPRACHE IN WISSENSCHAFT UND TECHNIK (Hrsg. L. Hoffmann), Linguistische Studien, Vlg. Enzyklopädie Leipzig 1978, S. 20-37.
Buchholz, Edith, Antje Düsterhöft: A Natural Language Interface (NLI) for Database Design - Issues to be Solved. Grundlagen von Datenbanken 1993: 35-39.
PORTSPEAK (CD-ROM Hafenenglisch, EU-Projekt mit internationalen Partnern).

Quellen:
eigene Angaben (Stand: Januar 2007)
weitere Literatur:
Wer ist Wer? Das deutsche Who's Who
Kürschner Linguistenhandbuch
Zeitzeugenbericht von Prof. Dr. Edith Buchholz am 22. Juni 2007. In: Krüger, Kersten (Hg.): Die Universität Rostock zwischen Sozialismus und Hochschulerneuerung. Zeitzeugen berichten. Teil 2, Rostock 2008, S. 82-101. (RosDok-Dokument öffnen interner Link)
Buchholz, Tide: Gelehrte Frau...Episoden aus dem Leben der Edith K., BS-Verlag-Rostock 2015.
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
25.01.2007, editorCP  /  25.08.2016, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Edith Buchholz" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00001613
(abgerufen am 17.11.2017)