Schinke, Heinz

direkt zum Inhalt

Schinke, Heinz

Prof. Dr. agr. Dr. sc. techn.
1980-1982 Hochschuldozent für Landmaschinentechnik / Meliorationsmaschinentechnik
1982-1992 o. Professor für Landmaschinentechnik / Meliorationsmaschinentechnik

Fakultät:
1980-1990 Sektion Landtechnik
1990-1992 Technische Fakultät
Institut:
Fachbereich Maschinenbau und Schiffstechnik, Institut für Umwelt- und Verfahrenstechnik
Fachgebiet:
52 Maschinenbau, Energietechnik, Fertigungstechnik

weitere Vornamen:
Wilhelm
Lebensdaten:
geboren am 04.07.1932 in Seeburg (Kreis Eisleben Lutherstadt)
gestorben am 12.12.2001 in Rostock
Konfession:
keine
Familie:
Vater Heinrich Schinke,  Schlosser
Mutter Frieda Schinke, geb. Hense

Kurzbiographie:
1951 Abitur, Eisleben
1952-1957 Studium Maschinenbau / Landmaschinentechnik, TH Dresden
1957-1960 Beginn der beruflichen Tätigkeit als wiss. Mitarbeiter, Institut für Landtechnik (IfL) Potsdam-Bornim der Akademie der Landwirtschaften Berlin
1960-1963 Entwicklungsingenieur, Mähdrescherwerk Weimar
1963-1979 wiss. Mitarbeiter, später Abteilungsleiter im IfL Potsdam-Bornim
1964-1970 Lehrauftrag für Meliorationsmaschinentechnik an der Univ. Rostock
1980 Berufung zum Hochschuldozenten, Univ. Rostock
1982 Berufung zum o. Professor für Landmaschinentechnik / Meliorationsmaschinentechnik
1992 Ordentliche Kündigung des Arbeitsverhältnisses wegen Stellenabbaus
akademische Abschlüsse:
Studium 1957 Dipl.-Ing., TH Dresden
Promotion 1966 Dr. agr., Akademie der Landwirtschaftswissenschaften zu Berlin
anderer 1977 facultas docendi (Meliorationsmaschinentachnik), Univ. Rostock
Habilitation 1981 Dr. sc. techn. (Landtechnik), Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Wissenschaftlich-technische Grundlagen für die Weiterentwicklung der Beregnungstechnik in der Deutschen Demokratischen Republik.

akademische Selbstverwaltung:
1980-1992 verschiedene Stellvertreterfunktionen, u. a. als Stellvertreter für Erziehung und Ausbildung, Stellvertreter des Sektionsdirektors
Sprecher des Fachbereichs Maschinenbau und Schiffstechnik
Funktionen:
diverse Funktionen in der Kammer der Technik und anderen Fachgremien

Werke (Auswahl):
Schinke, E.: Kapitel 5 "Feldberegnung" in Heyde/Kühn: Landmaschinenlehre. Verlag Technik Berlin, 1967 (in mehreren Auflagen). Fortgesetzt und aktualisiert in Kühn: Maschinen und Anlagen für die Pflanzenproduktion. Deutscher Landwirtschaftsverlag Berlin, 1986.
Schinke, H.: Aspekte für eine bodenschonende sowie energie- und wassersparende Gestaltung der Beregnungstechnik. Tag.-Ber. Akad. Landw.-Wiss. DDR, Berlin, (1985) 231, S. 383/392.
Schinke, H., Schaffenger, J. Palm, A., Ortmann, K.-P.: Untersuchungen zur grabenlosen Herstellung wandstabilisierter Erdrohre für Aufgaben der Bodenwasserregulierung. Agrartechnik, Berlin, 37 (1937) 12, S. 562/564.
Schinke, H., Tscherpel, B.: Bodenphysikalische Grundlagen für den effektiven Einsatz und die künftige Gestaltung von Beregnungsanlagen. Sbornik Mechanisaćni Fakulty Vysoke Skoly Zemedelske V Prace, Praha 1987.
Schinke, H., Palm, A., Spiegelberg, U.: Untersuchungen zur Gefällehaltung an Dränmaschinen. Wiss. Zeitschr. Uni Rostock, NW-Reihe, 37 (1988) 7, S. 24/28.

Quellen:
Angaben durch Uta Schinke (Ehefrau)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
12.09.2006, editorCP  /  25.08.2015, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Heinz Schinke" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00001615
(abgerufen am 18.11.2017)