Schulze, Hans-Arthur

direkt zum Inhalt

Schulze, Hans-Arthur

Prof. Dr. rer. nat. habil.
1993-1996 Privatdozent für Immunologie
1996-2001 apl. Professor für Immunologie

Fakultät:
1993-2001 Medizinische Fakultät
Institut:
Institut für Allgemeine und Kommunale Hygiene
Institut für Immunologie
Experimentelles Forschungszentrum
Lehr- und Forschungsgebiete:
Umwelthygiene (Umweltradioaktivitate, Wasserhygiene); Immunologie (Zellvermittelte allogene Immunreaktionen)
Fachgebiet:
44 Medizin

weitere Vornamen:
Bruno Eberhard Paul Manfred
Lebensdaten:
geboren am 12.06.1936 in Eldena (Mecklenburg)

Kurzbiographie:
1955 Abitur, Ludwigslust
1955-1960 Studium der Physik, Univ. Rostock
1961 Mitarbeiter am Institut für Schiffbau Rostock, Abteilung Sonderanlagen
1961-1970 Mitarbeiter am Institut für Allgemeine und Kommunale Hygiene, Univ. Rostock
1970-1993 Mitarbeiter am Institut für Immunologie, Univ. Rostock
1991 Umwandlung des "Dr. sc. nat." in "Dr. rer. nat. habil."; Lehrbefugnis Immunologie
1993 Ernennung zum Privatdozenten
1993-2001 Leiter des Experimentellen Forschungszentrums der Medizinischen Fakultät, Univ. Rostock
1996 Ernennung zum apl. Professor als Leiter des Experimentellen Forschungszentrums der Medizinischen Fakultät, Univ. Rostock
akademische Abschlüsse:
Studium 1960 Dipl.-Physiker, Univ. Rostock
Promotion 1969 Dr. rer. nat., Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Zur Gefrierpunktserniedrigung von 3-komponentigen wäßrigen elektrolytischen Lösungen.
Habilitation 1984 Dr. sc. nat. (Immunbiochemie), Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Zellvermittelte allogene Immunreaktion und Transplantationstoleranz. Untersuchungen zur Spezifität und zum Mechanismus.

akademische Selbstverwaltung:
1990-1994 Mitglied im außerordentlichen Konzil
1990-1994, 1996-1998, 2000-2001 Mitglied im Fakultätsrat Medizin
2000-2001 Mitglied im Senat
Funktionen:
1963-2001 Strahlenschutzbeauftragter Medizinisch-Theoretische Institute

Werke (Auswahl):
Schulze, H.-A.F Randow, F.: Zur künstlichen Radioaktivität von Fallout und Lebensmitteln in den Nordbezirken der DDR im Jahre 1968 Z.ges.Hyg. 16 (1970), 68-71.
Schulze, H.-A.; Werner, H.; Schröder, I.: Untersuchungen zur Immun-RNS. Pulsmarkierungen der RNS mit 32P-Orthophosphat. Rev.Roum.Biochim. 12 (1975), 117-120.
Schulze, H.-A.; J. Brock; E. Siegl; J. Günther: Zytotoxische Lymphozyten nach Alloimmunisierung in vivo: Kinetik, Reproduzierbarkeit und Spezifität nach Primärstimulierung. Allergie Immunol.26 (1980), 310-318.
Schulze, H.-A.; J. Brock: Zytotoxische Lymphozyten nach allogener Sensibilisierung in vitro im H-2 System. Allergie Immunol. 29 (1983), 100-107.
Schulze, H.-A.: "Zytotoxische Lymphozyten" in: Immunologische Arbeitsmethoden (Hrsg. H. Friemel) Gustav Fischer Verlag Jena 1991, S. 360-367.

Quellen:
eigene Angaben (Stand: Januar 2007)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
23.01.2007, editorCP  /  28.08.2015, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Hans-Arthur Schulze" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00001648
(abgerufen am 19.11.2017)