Wildfang, Klaus-Peter

direkt zum Inhalt

Wildfang, Klaus-Peter

Prof. Dr.-Ing. habil.
1981-1986 Hochschuldozent für Leistungselektronik/Antriebstechnik
1986-1992 o. Professor für Automatisierungstechnik

Fakultät:
1981-1990 Sektion Technische Elektronik
1990-1992 Technische Fakultät
1992-1993 Fakultät für Ingenieurwissenschaften
Institut:
Fachbereich Elektrotechnik
Lehr- und Forschungsgebiete:
Automatisierungsgeräte und Anlagen, Leistungselektronik
Fachgebiet:
53 Elektrotechnik

Lebensdaten:
geboren am 07.04.1942 in Dessau
Familie:
Vater Carl-August Wildfang,  Kaufmann
Mutter Erika Wildfang,  Lehrerin

Kurzbiographie:
1960 Abitur, Dessau
1960-1962 Grundwehrdienst, Schwerin
1962-1968 Studium des Elektroingenieurwesens, Univ. Rostock
1968-1976 wiss. Assistent (ab 1972 Oberassistent), Univ. Rostock
1977-1979 Gastdozentur an der École Normale Supérieure de l'Éducation (ENSEP), Univ. Oran (Algerien)
1979-1981 Forschungs- und Entwicklungsingenieur, Kombinat Schiffbau Rostock
1981-1986 Hochschuldozent, Univ. Rostock
1986-1992 o. Professor für Automatisierungstechnik, Univ. Rostock
1991 Umwandlung des Titels "Dr. sc. techn." in "Dr.-Ing. habil."
1992-1993 Vertretung der Professur für Leistungselektronik, Univ. Rostock
akademische Abschlüsse:
Studium 1968 Dipl.-Ing., Univ. Rostock
Promotion 1972 Dr.-Ing., Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Beitrag zum Betriebsverhalten der durch einen zwangsgeführten - oder netzgeführten Stromrichter gespeisten Asynchronmaschine bei Übergang in den generatorischen Bremsbetrieb.
Habilitation 1983 Dr. sc. techn. (Elektrische Antriebstechnik), Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Umrichtergespeiste Drehstrom-Asynchronmaschinen als moderne Antriebssysteme an Bord von Schiffen.

Funktionen:
Leiter des Forschungsprojekts "Automatisierbarer Drehwerksantrieb", Klement-Gottwald-Werke Schwerin
Leiter des Forschungsprojekts "Entwicklung von Motorenstelleinheiten", Kombinat Schiffbau Rostock
Leiter des Forschungsprojekts "Modellversuche zur beruflichen Bildung", Bundesinstitut für Berufsbildung
wissenschaftliche Mitgliedschaften:
Schiffbautechnische Gesellschaft
Verein Deutscher Ingenieure (VDI)

Werke (Auswahl):
Wildfang, K.P.: Der generatorische Bremsbetrieb der selbsterregten Asynchronmaschine. Wiss. Zeitschrift der Univ. Rostock XX (1971) H.8; S. 35-47.
Wildfang, K.P.: Stromrichtergespeiste Antriebe für Kurrleinenwinden. Wiss. Zeitschrift der Univ. Rostock XXI (1972) H. 10; S. 837-845.
Wildfang, K.P.; Thamm, S.: Die Schaffung einer aufwandsreduzierten, automatisierbaren Antriebskonfiguration mit ASM durch die Verwendung kombinierter Transistor/Thyristor-Stromrichter. Automatika/Jugoslawien 26 (1985) H. 5/6, S. 249-254.
Mitautor (Kapitel 5.1.3 und 9.): Schiffselektrotechnik, Gleß/Thamm; Verlag Technik Berlin 1985.

Quellen:
eigene Angaben (Stand: August 2011)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
24.01.2007, editorCP  /  25.08.2015, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Klaus-Peter Wildfang" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00001665
(abgerufen am 17.11.2017)