Maybaum, Heinz / Heinrich

direkt zum Inhalt

Maybaum, Heinz / Heinrich

Prof. Dr. phil. habil.
1935-1938 ao. Professor für Mittlere und Neuere Geschichte
1938-1945 o. Professor für Mittlere und Neuere Geschichte

Fakultät:
1935-1945 Philosophische Fakultät
Institut:
Historisches Seminar I
Lehr- und Forschungsgebiete:
Geschichte des "deutschen Ostens", Agrargeschichte, Landesgeschichte
Fachgebiet:
15 Geschichte

weitere Vornamen:
Johannes Friedrich August
Lebensdaten:
geboren am 19.02.1896 in Doberan
gestorben am 25.02.1955 in Flensburg
Konfession:
evangelisch-lutherisch
Familie:
Vater Dr. phil. Johannes Maybaum,  Gymnasialprofessor
Mutter Elisabeth Maybaum, geb. Engel

Kurzbiographie:
1914 Abitur, Schwerin
1914-1924 Studium der Fächer Deutsch und Geschichte an den Univ. Tübingen, München und Rostock
1914-1920 Teilnahme am Ersten Weltkrieg als Kriegsfreiwilliger, französische Kriegsgefangenschaft
1924 Staatsexamen und Lehramtsprüfung, Univ. Rostock
1924-1927 Studienreferendar, ab 1926 Lehrer an der Großen Stadtschule, Rostock
1927-1934 Kustos am Museum für Hamburgische Geschichte
1934-1936 Privatdozent für mittelalterliche und neuere Geschichte, Univ. Hamburg
1934-1945 zunächst Lehrstuhlvertretung, ab 1935 Professor, 1938 Berufung zum o. Professor für Mittlere und Neuere Geschichte auf Betreiben des NS-Studentenbundes gegen die Empfehlung der Fakultät, Univ. Rostock
1945 Flucht aus Rostock, Entlassung aus der Univ. Rostock
1945-1950 Arbeit als Deutschlehrer und Buchautor in Flensburg
akademische Abschlüsse:
Promotion 1924 Dr. phil., Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Die Entstehung der Gutsherrschaft im nordwestlichen Mecklenburg. Amt Gadebusch und Amt Grevesmühlen.
Habilitation 1934 Dr. phil. habil. (Mittlere und Neuere Geschichte), Univ. Hamburg
Titel der Arbeit: Das Recht der Pfarrgründung und der Patronat im kolonialen Teil der Kirchenprovinz Hamburg-Bremen während des Mittelalters.

akademische Selbstverwaltung:
1936-1945 Direktor des Historischen Seminars I
1936-1945 Aufsicht über das Univ.-Archiv
1936-1939 Dekan
1937-1945 Mitglied des Bibliotheks-Beirates
1941-1945 Mobilisierungsbeauftragter
Funktionen:
Vorsitzender der Historischen Kommission für Mecklenburg
Block- und später Stützpunktleiter der NSDAP in Hamburg
Vorsitzender eines Ehrenhofs der NS-Kriegsopferversorgung

Werke (Auswahl):
Das Erste Reich und wir. Vortrag, gehalten am Tag der Wissenschaft (18. Juni 1938) in der Aula der Universität. Rostock 1939.
Grundzüge der Geschichte, Bd. 6: Vom Beginn des mittelalterlichen Kaiserreiches bis zum Ende des absolutistischen Zeitalters. Bearb. von Heinz Maybaum und Ernst Busch. Frankfurt am Main 1951.
Grundzüge der Geschichte, Bd. 5: Von der Urgeschichte bis zum Entstehen der abendländischen Völkergemeinschaft. Bearb. von Heinrich Haverkamp, Heinz Maybaum in Verbindung mit Rudolf Weirich. Frankfurt am Main 1951.

Quellen:
Buddrus, Michael; Fritzlar, Sigrid: Die Professoren der Universität Rostock im Dritten Reich. München 2007, S. 270-273.
Klüßendorf, Niklot: Landesgeschichte oder Mittelalter? Heinz Maybaum als Professor an der Universität Rostock (1935-1945). In: Mecklenburgische Jahrbücher 121 (2006), S. 209-240.
weitere Literatur:
Beyer, Hans: Heinz Maybaum †, in: Historische Zeitschrift 181 (1956), S. 485 f.
Deutsches Biographisches Archiv III 607, 29 (WBIS).
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
07.02.2007, editorCP  /  20.10.2016, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Heinz / Heinrich Maybaum" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00001670
(abgerufen am 14.12.2017)