Lange, Wolfgang

direkt zum Inhalt

Lange, Wolfgang

Prof. Dr. med. vet. habil.
1966-1972 Dozent für Anatomie und Physiologie der Haustiere
1972-1992 o. Professor für Veterinärphysiologie

Fakultät:
1966-1968 Landwirtschaftliche Fakultät
1968-1990 Sektion Tierproduktion
1990-1992 Agrarwissenschaftliche Fakultät
Institut:
Institut für Veterinärwesen, Wissenschaftsbereich für Veterinärwesen
Lehr- und Forschungsgebiete:
Anatomie und Physiologie der Haustiere; Tierseuchen-, Fortpflanzungs- und Tiergesundheitslehre; Elektro-, Wachstums- und Fortpflanzungsphysiologie
Fachgebiet:
48 Land- und Forstwirtschaft

Lebensdaten:
geboren am 15.05.1935 in Berlin-Schöneberg
Familie:
Vater Ernst Lange,  Zimmermann
Mutter Margot Lange, geb. Jumpertz,  Friseuse

Kurzbiographie:
1953 Abitur, Berlin
1953-1958 Studium der Veterinärmedizin, Tierärztliche Hochschule Leningrad (UdSSR)
1958-1960 Pflichtassistenz, Tierärztliche Approbation (1959) und wiss. Assistenz an der Chirurgischen Tierklinik der Veterinärmedizinischen Fakultät, Humboldt-Univ. Berlin
1960-1966 wiss. Assistent am Physiologischen Institut der Veterinärmedizinischen Fakultät, Humboldt-Univ. Berlin
1966-1972 Dozent für Anatomie und Physiologie der Haustiere, Univ. Rostock
1968 Leiter des Wissenschaftsbereichs für Veterinärwesen, Univ. Rostock
1972-1992 o. Professor für Veterinärphysiologie, Univ. Rostock
1980-1990 Direktor der Sektion Tierproduktion und Leiter des Wissenschaftsbereiches Veterinärwesen, Univ. Rostock
1991-1992 Überleitung als HRG-Professor und Leiter der Arbeitsgruppe Biotechnologie der Fortpflanzung; Mitarbeit im DFG-Projekt "Geschlechtsbestimmende Embryonenerzeugung in vitro beim Rind"
1992 Aufhebung des Dienstverhältnisses wegen struktureller Veränderung und Personalabbau
1993-1999 Lehrbeauftragter für die Lehrgebiete "Anatomie und Physiologie" der Haustiere und "Fortpflanzungs- und Eutergesundheitsstörungen" am Fachgebiet Tiergesundheit des Instituts für Umweltgerechte Tierhaltung des Fachbereiches Agrarökologie, Univ. Rostock
1997-2001 Leiter der Forschungsgruppe Tiergesundheit, Univ. Rostock
akademische Abschlüsse:
Studium 1958 Dipl.-Veterinärmediziner, Tierärztliche Hochschule Leningrad (UdSSR)
Promotion 1960 Dr. med. vet., Humboldt-Univ. Berlin
Titel der Arbeit: Zur Zytologie der normalen und pathologischen Synovia des Rindes hinsichtlich ihrer klinischen Verwertbarkeit.
Habilitation 1967 Dr. med. vet. habil. (Veterinärphysiologie), Humboldt-Univ. Berlin
Titel der Arbeit: Über die Wirkung elektrischer Impulse beim Rind.

akademische Selbstverwaltung:
1966-1968 Mitglied des Fakultätsrates der Landwirtschaftlichen Fakultät
1966-1968 amtierender Direktor des Instituts für Veterinärwesen
1968-1990 Mitglied des Sektionsrates Tierproduktion
1980-1990 Direktor der Sektion Tierproduktion
Funktionen:
1974-1990 Mitglied (1981-1990 Vorsitzender) im Kooperationsrat zwischen dem Forschungszentrum für Tierproduktion Dummerstorf-Rostock der Akademie der Landwirtschaften und der Sektion Tierproduktion der Univ. Rostock
1981-1989 ehrenamtliche Referententätigkeit in der URANIA auf den Gebieten Landwirtschaft und Veterinärmedizin
1981-1990 Mitglied des Wiss. Beirates für Agrarwissenschaften beim Ministerium für Hoch- und Fachschulwesen
wissenschaftliche Mitgliedschaften:
1965-1990 Mitglied der Wiss. Gesellschaft für Veterinärmedizin der DDR
1971-1984 Mitglied der Arbeitsgruppe "Wirkstoffe und Ergotropika" der Forschungskooperationsgemeinschaft Tierernährung der Akademie der Landwirtschaften
1980-1990 Mitglied des Rates der Forschungskooperationsgemeinschaft "Biologie und Biotechnik der Fortpflanzung" der Akademie der Landwirtschaften
1984-1990 Mitglied der Sektion Veterinärmedizin der Akademie der Landwirtschaftswissenschaften der DDR
Ehrungen:
1984 Veterinärrat
1986 Oskar-Röder-Ehrenplakette
1989 Oberveterinärrat

Werke (Auswahl):
LANGE, W. und DECKER, W.: Über das elektrische Widerstandsverhalten des Tierkörpers. 1. Mitteilung: Untersuchungen über den Hautwiderstand beim Rind. In: Arch. exper. Vet. med., Leipzig 21 (1967), Nr. 5, S. 1273-1283.
LANGE, W. und DECKER, W.: Über das elektrische Widerstandsverhalten des Tierkörpers. 2. Mitteilung: Untersuchungen über den Tierkörperinnenwiderstand beim Rind. In: Arch. exper. Vet. med., Leipzig 21 (1967), Nr. 5, S. 1285-1294.
LANGE, W.: Verträglichkeitsuntersuchungen mit Hochspannungskondensator-entladungen beim Rind. In: Mh. Vet.-Med., Jena 22 (1967), Nr. 22, S. 896-898.
GEITHNER, E.; LANGE, W. und TECHOW, M.: "Elektrozäune". VEB Verlag Technik, 1974, Berlin, VERLAG KOLOS Moskau:, 1977 (russ.).
LANGE, W.: Wesen und Begriffe von Gesundheit und Krankheit (S. 1-4 ), Physiologische und ethologische Charakteristik gesunder Nutztiere (S. 4-8), Tierpflege und Gesundheitsfürsorge sowie Tierbehandlung durch den Tierhalter (S. 103-108), Wirtschaftlichkeitsfragen des Tiergesundheitsschutzes (S. 114-126). In: WALTER BUSCH, Wolfgang Methling und Werner Max Amselgruber: Tiergesundheits- und Tierkrankheitslehre. 1. Aufl. Stuttgart: Parey Verlag, 2004.

Quellen:
eigene Angaben (Stand: Juli 2011)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
06.02.2007, editorCP  /  25.08.2015, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Wolfgang Lange" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00001682
(abgerufen am 20.11.2017)