Reding, Richard

direkt zum Inhalt

Reding, Richard

Prof. Dr. med. habil.
1976-1993 o. Professor für Chirurgie

Fakultät:
1976-1990 Bereich Medizin
1990-1993 Medizinische Fakultät
Institut:
Chirurgische Klinik
Lehr- und Forschungsgebiete:
Viszeral-, experimentelle Chirurgie, Pankreas-, Kardia-, Gallenwegschirurgie, künstliches Herz, Diabetes mellitus, Peritonitis, ärztliche Sorgfaltspflichtverletzungen
Fachgebiet:
44 Medizin

E-Mail-Adresse:
ed.rocra(ta)gniderdrahcir

Lebensdaten:
geboren 1932 in Groitzsch (bei Leipzig)
Familie:
Vater Karl Reding,  Facharbeiter Metallbearbeitung
Mutter Paula Reding,  Arbeiterin

Kurzbiographie:
1951 Abitur, Leipzig
1951-1956 Studium der Humanmedizin, Univ. Leipzig
1957-1958 Ausbildung am Anatomischen Institut (Prof. Alverdes), Univ. Leipzig; chirurgische Fachausbildung an der Chirurgischen Univ.-Klinik (Prof. Uebermuth)
1962-1970 Wechsel an die Chirurgische Univ.-Klinik Greifswald, ab 1968 Professor mit Lehrauftrag für Chirurgie
1970-1976 o. Professor für Chirurgie, Univ. Greifswald
1976-1993 Professor für Chirurgie, Univ. Rostock
1991 Übernahme als o. Professor für Chirurgie durch das Kultusministerium in Schwerin
1993 Ausscheiden aus der Univ. Rostock am 30.09.1993
1993-1997 Tätigkeit beim Medizinischen Dienst der Krankenversicherung in Niedersachsen (Hannover); Referatsleiter für ärztliche Sorgfaltspflichtverletzungen
akademische Abschlüsse:
Studium 1956 Medizinisches Staatsexamen, Univ. Leipzig
Promotion 1956 Dr. med., Univ. Leipzig
Titel der Arbeit: Die funktionelle Struktur des Knorpels der Tuba pharyngotympanica.
Habilitation 1964 Dr. med. habil. (Chirurgie), Univ. Greifswald
Titel der Arbeit: Die chirurgische Bedeutung der normalen und inkontinenten Speiseröhren-Magenverbindung. Morphologische, tierexperimentelle und klinische Untersuchungen.

akademische Selbstverwaltung:
1976-1992 Klinikdirektor
1992-1993 Abteilungsleiter für gastroenterologische Chirurgie
Funktionen:
1968-1976 Direktor, Chirurgische Univ.-Klinik Greifswald
1985-1989 Mitglied des wiss. Beirates für das Fach Chirurgie beim Ministerium für das Hoch- und Fachschulwesen
1987-1989 1. Vorsitzender der Gesellschaft für Chirurgie der DDR
Wissenschaftliche und organisatorische Leitung des 17. Kongresses der Gesellschaft in Berlin vom 13.-17.3.1989
wissenschaftliche Mitgliedschaften:
seit 1964 Deutsche Gesellschaft für Chirurgie
Ehrungen:
1989 Verdienter Arzt des Volkes
Ehrenmitglied der Kubanischen Gesellschaft für Chirurgie
Ehrenmitglied der Österreichischen Gesellschaft für Chirurgie
Ehrenmitglied der Ungarischen Gesellschaft für Chirurgie

Werke (Auswahl):
Morphologische und experimentelle Untersuchungen über den Verschlussmechanismus der Kardia. Zb. Chir. 90/26 (1965) 1436.
Erste Erfahrungen mit dem Rostocker künstlichen Herz. Langenbecks Arch. 355 (1981) 523.
Experimentelle Studien zur Duodeno-Pankreatektomie beim Hund. Zbl. Chir. 94 (1969) 189-192.
Pankreasanastomosen. Chirurg 59 (1988) 820-827.
Abdominalchirurgie für die Praxis. Bd. I, J.A.Barth-Verlag-Leipzig 1988.
Abdominalchirurgie für die Praxis. Bd. II, Barth-Verlag-Leipzig 1990.
Kiene,S., R.Reding, W.Senst (Hg.): "Getrennte Wege-ungeteilte Chirurgie". Beiträge zur Chirurgie in der DDR. Pro-Literatur-Verlag-Augsburg 2009.
Reding,R. und I.Dautert: Was Patienten beanstanden. Auswertung von 1200 Patientenanträgen wegen möglicher ärztlicher Sorgfaltspflichtverletzung (Behandlungsfehler) in der Chirurgie. Ponte-Press-Verlag, Bochum 2011.

Quellen:
eigene Angaben (Stand: Dezember 2015)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
16.05.2007, ccwahrmann  /  21.12.2015, relhs
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Richard Reding" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00001729
(abgerufen am 19.11.2017)