Heilmann, Martin

direkt zum Inhalt

Heilmann, Martin

Prof. Dr. rer. pol. habil.
1994-2008 Professor für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Wirtschaftsordnung

Fakultät:
1994-2008 Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät
Institut:
Institut für Volkswirtschaftslehre
Lehr- und Forschungsgebiete:
System der Sozialen Sicherung in Deutschland, Europäische Integration (EU-Institutionensystem, EU-Sozialpolitik), Föderalismus Wettbewerbspolitik, Theoriegeschichte der Volkswirtschaftslehre
Fachgebiet:
83 Volkswirtschaft

Lebensdaten:
geboren am 13.02.1943 in Bretten (Baden)
Familie:
Vater Franz Heilmann,  Gärtnermeister
Mutter Hanna Heilmann,  Hausfrau

Kurzbiographie:
1963 Abitur, Karlsruhe
1963-1968 Studium der Volkswirtschaftslehre, Univ. Heidelberg und Univ. Kiel
1968-1971 wiss. Assistent am Alfred-Weber-Institut für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Univ. Heidelberg
1971-1982 Hochschulassistent am Institut für Finanzwissenschaft, Univ. Kiel
1976-1979 Stipendiat (Habilitationsstipendium) der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)
1987-1994 Professor für Volkswirtschaftslehre, FH Gießen-Friedberg
1994-2008 Professor für Volkswirtschaftslehre, Univ. Rostock (bis 1999 Walter-Eucken-Stiftungsprofessur der Friedrich Flick Förderungsstiftung des Stifterverbandes für die Deutsche Wirtschaft)
2008 Ruhestand
akademische Abschlüsse:
Studium 1968 Dipl.-Volkswirt, Univ. Kiel
Promotion 1972 Dr. rer. pol., Univ. Kiel
Titel der Arbeit: Die Umsatzsteuerreform in der Bundesrepublik Deutschland. Die Entstehung des Umsatzsteuergesetzes von 1967 (Nettoumsatzsteuer). Eine Fallstudie zur steuerpolitischen Willensbildung in einer parlamentarische Demokratie.
Habilitation 1982 Dr. rer. pol. habil. (Volkswirtschaftslehre), Univ. Kiel
Titel der Arbeit: Lorenz von Stein und die Grundprobleme der Steuerlehre. Ein Beitrag zur Geschichte der Finanzwissenschaften.

akademische Selbstverwaltung:
2000-2002 Dekan
2002-2006 Studiendekan
1998-2006 Mitglied im Fakultätsrat
Senatskommission Studium und Lehre
Vorsitzender von Berufungskommissionen
Funktionen:
Vorstandsmitglied der Thünen-Gesellschaft
wissenschaftliche Mitgliedschaften:
LIST-Gesellschaft
Lorenz-v.-Stein-Gesellschaft
Verein für Sozialpolitik
Thünen-Gesellschaft

Werke (Auswahl):
Umverteilung der Einkommen durch den Staat, 1976.
Lorenz von Stein-Überblick zu Leben und Werk, in: Herbert Hax (Hrsg.:): "Vademecum zu einem Klassiker der Staatswissenschaft", S. 33-71, 1998.
Thünen, Ideen zur modelltheoretischen Analyse der Steuerwirkungen, 2002.
Staat und Sozialprodukt: kritische Bemerkungen zur Erfassung der Staatstätigkeit in der modernen Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung aus Sicht der klassischen Kreislauftheorie, Festschrift für Prof. Dr. Jürgen Graßhoff zum 65. Geburtstag, Kovac, Hamburg, 2005, S. 167-190.

Quellen:
eigene Angaben (Stand: Oktober 2013)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
16.05.2007, ccwahrmann  /  15.01.2015, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Martin Heilmann" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00001730
(abgerufen am 23.11.2017)