Finck, Willi

direkt zum Inhalt

Finck, Willi

Prof. Dr. sc. phil.
1970-1980 Hochschuldozent für Dialektischen und Historischen Materialismus
1980-1988 ao. Professor für Philosophie

Fakultät:
1970-1988 Sektion Marxismus-Leninismus
Lehr- und Forschungsgebiete:
Rehabilitation, Humanismus, Erkenntnistheorie
Fachgebiet:
08 Philosophie
89 Politikwissenschaften

weitere Vornamen:
Heinrich Friedrich Adolf
Lebensdaten:
geboren am 02.01.1923 in Gallin (Kr. Hagenow)
gestorben am 23.04.2011 in Rostock
Familie:
Vater Wilhelm Finck,  Landwirt
Mutter Else Finck,  Bäuerin

Kurzbiographie:
1938-1939 Lehre in der Landwirtschaft und Fortbildungsschule
1940-1942 in den Wintersemestern an der Landwirtschaftlichen Fachschule
1942-1945 Wehrmacht, Luftwaffe, Düsenjägerpilot, 30.04.1945 Abschuss mit Verwundung und Erblindung
1949 Blindenschule Neukloster, blindentechnische Grundausbildung, Blindenschrift, Stenographie, Schreibmaschine
1951-1959 Stenotypist / Sachbearbeiter bei der Landesregierung in Schwerin / Rat des Bezirkes Schwerin, Volksschule / Hochschulreife, Fernstudium Humboldt-Univ. Berlin
1960-1970 wiss. Assistent, Univ. Rostock
1970-1980 Hochschuldozent für das Fach "Dialektischer und Historischer Materialismus", Univ. Rostock
1980-1988 ao. Professor für Philosophie, Univ. Rostock
1988 Emeritierung
akademische Abschlüsse:
Studium 1960 Dipl.-Philosoph, Univ. Rostock
Promotion 1964 Dr. phil., Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Über ideologische Probleme der Rehabilitation Blinder in der Deutschen Demokratischen Republik.
Habilitation 1979 Dr. sc. phil. (Philosophie), Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Philosophische und soziale Probleme der Rehabilitation Behinderter unter besonderer Berücksichtigung der Gruppe der Blinden.

akademische Selbstverwaltung:
1972-1985 Leiter des Wissenschaftsbereiches Philosophie
Funktionen:
1960-1987 ehrenamtlich Bezirksvorsitzender des Blinden- und Sehschwachen-Verbandes der DDR
Ehrungen:
1971 Ehrennadel der Univ. Rostock
1976 Verdienstnadel der DDR
1978 Hufeland-Medaille
1983 Vaterländischer Verdienstorden für sozial-humanitäre Leistungen im Blindenwesen

Werke (Auswahl):
Persönlichkeit, Blindheit und kognitive Leistung. In: Wissensch. Blätter zu Problemen des Blinden- und Sehschwachenwesens, 1/1978 Überarbeitet erschienen unter dem Titel „Biologische und soziale Aspekte der Persönlichkeitsentwicklung blinder Menschen" in der wissensch. Zeitschrift der Hochschule für Rehabilitation in Oslo, 1983.
Philosophische und soziale Probleme der Rehabilitation Behinderter.
Leben jenseits des Lichtes. 1998 Ingo Koch Verlag Rostock, 199 Seiten.
Zwischen Licht und Schatten - Kriegsblinde in der DDR. Geschichtliches zur politischen, organisatorischen und sozialen Lage Kriegs- und Wehrdienstblinder in Ostdeutschland (1945-2004). 2005 Ingo Koch Verlag Rostock, 225 Seiten.
Geschichte der Kurfürsorge und Rehabilitation des Bundes der Kriegsblinden Deutschlands. 2006 Ingo Koch Verlag Rostock, 140 Seiten.

Quellen:
eigene Angaben (Stand: Mai 2007)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
23.05.2007, klabahn  /  25.08.2015, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Willi Finck" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00001741
(abgerufen am 22.11.2017)