Henning, Horst

direkt zum Inhalt

Henning, Horst

Prof. Dr. agr. habil.
1967-1977 Dozent für Meliorationsökonomik
1977-1980 ao. Professor für Meliorationsökonomik

Fakultät:
1967-1968 Landwirtschaftliche Fakultät
1968-1980 Sektion Meliorationswesen und Pflanzenproduktion
Institut:
Institut der Landwirtschafts-Betriebslehre (1951-1956) / Institut für Meliorationswesen (1956-1968) / Wissenschaftsbereich für Meliorationsbau (1969-1978) / Wissenschaftsbereich Technologie des Meliorationsbaus (1979-1980)
Lehr- und Forschungsgebiete:
Bodenfruchtbarkeit, Futterwirtschaft, Methodik der Nutzeffektermittlung, Methoden der Kosten- und Preiskalkulation, Ablaufplanung von Meliorationsbauprozessen, EDV-gestützte Bauvorbereitung
Fachgebiet:
48 Land- und Forstwirtschaft
56 Bauwesen

E-Mail-Adresse:
ed.enilno-t(ta)gninnehhl

weitere Vornamen:
Bernhard Karl Martin
Lebensdaten:
geboren am 02.03.1926 in Lüblow (Mecklenburg)
Konfession:
konfessionslos (vorher evangelisch)
Familie:
Vater Wilhelm Henning,  Bauer
Mutter Alwine Henning, geb. Fentzahn,  Bäuerin

Kurzbiographie:
1940-1943 Landwirtschaftliche Lehre mit Abschluss als Landwirtschaftsgehilfe
1946-1948 Fachschule für Landwirtschaft, Ludwigslust und Rostock; Abschluss als Staatlich geprüfter Landwirt
1948-1951 Landwirtschaftliches Studium, Univ. Rostock
1951-1956 Forschungsassistent am Institut der Landwirtschaftlichen Betriebslehre, Univ. Rostock
1956-1960 wiss. Oberassistent am Institut für Meliorationswesen, Univ. Rostock
1961-1977 Dozent für Meliorationsökonomik (zunächst mit der Wahrnehmung beauftragt), Univ. Rostock
1968-1970 Postgraduales Studium "Operationsforschung und EDV", Ingenieurökonomische Fakultät, Univ. Rostock; mit Abschluss: Staatliche Attestation
1977 Berufung zum ao. Professor, Univ. Rostock
1980 Invalidisierung
akademische Abschlüsse:
Studium 1951 Dipl.-Landwirt, Univ. Rostock
Promotion 1953 Dr. agr., Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Der Schafschwingelsamenbau in der Griesen Gegend Mecklenburgs unter besonderer Berücksichtigung der unterschiedlichen Wurzelentwicklung der Herbst- und Frühjahrsaussaat.
Habilitation 1966 Dr. agr. habil. (Meliorationswesen), Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Vergleichende Untersuchungen über den Aufwand zum Dränbau und zur Rekonstruktion von Dränanlagen.

akademische Selbstverwaltung:
1960-1965 stellv. Direktor des Lehr- und Versuchsgutes Klenz
1963-1978 Seminargruppenbetreuer
1964-1979 Studienjahrsverantwortlicher
1979-1980 Wissenschaftsbereichsleiter
Funktionen:
1958-1968 Mitarbeiter der Sektion Landeskultur der Deutschen Akademie der Landwirtschaftswissenschaften (DAL)
1959-1962 Mitglied der Forschungsgemeinschaft Grünland der DAL
1969-1973 Arbeitsgemeinschaft Netzplantechnik der Kammer der Technik (KDT)

Werke (Auswahl):
Der Schafschwingelsamenbau in der Griesen Gegend Mecklenburgs unter besonderer Berücksichtigung unterschiedlichen Wurzelentwicklung der Herbst- und Frühjahraussaat (1953). Wiss. Z. d. Univ. Rostock, 2, H.4, 263-296.
Methodik zur Nutzeffektermittlung des landw. Wegebaus und Rückschlüsse auf die vertretbare Investitionshöhe für Wegebauten. Z. Landeskultur Bd.8, 1967 H.4, 235-254.
Aufwendungen zur Instandhaltung und Instandsetzung von Dränanlagen. Z. Landeskultur Bd.7, 1966 H.4, 255-284.
Konzeption zum Inhalt und Ablauf der technologischen Vorbereitung von Meliorationsbauprozessen. Wiss. Z. d. Univ. Rostock (1973) H.3; 281-293.
Vergleichende Untersuchungen über den Aufwand zum Dränbau und zur Rekonstruktion von Dränanlagen. Habilitationsschrift Universität Rostock, 1966.

Quellen:
eigene Angaben (Stand: April 2007)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
24.05.2007, ccwahrmann  /  15.01.2015, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Horst Henning" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00001747
(abgerufen am 25.11.2017)