Oehme, Günther

direkt zum Inhalt

Oehme, Günther

Prof. Dr. rer. nat. habil.
1994-2003 Professor (C4) für Organische Chemie

Fakultät:
1994-2003 Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
Institut:
Institut für Organische Katalyseforschung an der Univ. Rostock e. V. (heutiges Leibniz-Insitut für Katalyse e.V. an der Univ. Rostock)
Lehr- und Forschungsgebiete:
Asymmetrische Hydrierung in Mehrphasensystemen
Micellare Reaktionen
Photokatalyse
Fachgebiet:
35 Chemie

E-Mail-Adresse:
ed.xmg(ta)emheo.rehtneug

weitere Vornamen:
Paul Oskar
Lebensdaten:
geboren am 22.06.1938 in Halle an der Saale
Konfession:
evangelisch
Familie:
Vater Erich Oehme,  kaufmännischer Angestellter
Mutter Ilse Oehme, geb. Zwoch,  Hausfrau

Kurzbiographie:
1952-1955 Laborantenausbildung
1956-1959 Ingenieur-Chemiker, Ingenieurschule Köthen
1959-1963 Dipl.-Chemiker, Univ. Halle-Wittenberg
1963-1967 wiss. Assistent, Univ. Halle-Wittenberg
1967-1987 Wissenschaftler am Zentralinstitut für Organische Chemie, Abteilung Komplexkatalyse, Rostock
1986-1994 Professor der Akademie der Wissenschaften der DDR
1987-1992 Leiter der Abteilung Komplexkatalyse
1992-1994 Gründungsdirektor (Direktor bis 1998) des Institutes für Organische Katalyseforschung an der Univ. Rostock e. V.
1994-2003 Professor (C4), Univ. Rostock
1998-2003 Stellvertreter des Direktors des Institutes für Organische Katalyseforschung an der Univ. Rostock e. V.
2003 Emeritierung
akademische Abschlüsse:
Studium 1962 Dipl.-Chemiker, Univ. Halle-Wittenberg
Promotion 1966 Dr. rer. nat., Univ. Halle-Wittenberg
Titel der Arbeit: Untersuchungen zur Theorie der α-Ketosäuren.
Habilitation 1980 Dr. sc. nat. (Organische Chemie), Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Über {_s63-Organo-Palladium-Verbindungen [Sigma-Organo-Palladium-Verbindungen] von Acetonitril, Acrylnitril und Methyl-acrylat und deren Beziehungen zu (katalytischen) C-C-Knüpfungsreaktionen.

akademische Selbstverwaltung:
1998-2002 Mitglied im Konzil
Funktionen:
1996-2003 Mitglied der Arbeitsgruppe Katalyse der DECHEMA (Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e. V.)
wissenschaftliche Mitgliedschaften:
Gesellschaft Deutscher Chemiker e. V. (GDCh)
DECHEMA

Werke (Auswahl):
A. Schellenberger, W. Beer, G. Oehme, Spectrochim. Acta 1965, 21, 1345, Zur Theorie der α-Ketosäuren, XI. Ir-spektroskopische Untersuchungen von α-Ketosäuren in der Gasphase.
G. Oehme, H. Pracejus, J. Organomet. Chem. 1987, 320, C 56, An efficient palladium(II) based catalytic system for the dimerization of methyl acrylate promoted by silver tetrafluoroborate and p-benzoquinone.
G. Oehme, E. Paetzold, R.Selke, J. Mol. Catal. 1992, 71, L1, Increase in activity and enantioselectivity in asymmetric hydrogenation reactions catalyzed by chiral rhodium(I) complexes as a consequence of the action of amphiphiles.
G. Oehme, B. Heller, P. Wagler, Energy-The International Journal 1997, 22, 327, A solar-driven complex-catalyzed pyridine synthesis as alternative for a thermally-driven synthesis.
T. Dwars, E. Paetzold, G. Oehme, Angew. Chem. Int. Ed. 2005, 44, 7175, Reactions in micellar systems.

Quellen:
eigene Angaben (Stand: Januar 2014)
weitere Literatur:
Kürschners Deutscher Gelehrtenkalender, 3. Aufl., K.-G. Saur, 2003, Bd.II, S. 2398.
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
12.06.2007, ccwahrmann  /  15.01.2015, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Günther Oehme" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00001766
(abgerufen am 20.11.2017)