Rohmann, Edgar

direkt zum Inhalt

Rohmann, Edgar

Prof. Dr. med. habil.
1981-1984 Hochschuldozent für Pädiatrie
1984-1992 ao. Professor für Pädiatrie

Fakultät:
1981-1990 Bereich Medizin
1990-1992 Medizinische Fakultät
Institut:
Univ.-Kinderklinik
Lehr- und Forschungsgebiete:
Pädiatrie, Neuropädiatrie
Fachgebiet:
44 Medizin

weitere Vornamen:
Ewald
Lebensdaten:
geboren am 09.08.1938 in Lupken (Ostpreußen)
Familie:
Vater Adolf Rohmann,  Bauer
Mutter Hedwig Rohmann, geb. Czerwanski,  Bäuerin

Kurzbiographie:
1957 Abitur, Rostock
1957-1963 Studium der Humanmedizin, Univ. Rostock
1963-1968 Ausbildung zum Facharzt für Kinderheilkunde
1963-1992 Tätigkeit an der Univ.-Kinderklinik Rostock
1973 Ernennung zum Oberarzt der Abteilung für Zentral-Nervöse Erkrankungen (Neuropädiatrie), Univ. Rostock
1976 Zusatzstudium Kinderneurologie, Univ. Prag (CSSR)
1978-1980 Gastprofessor an der Medizinischen Fakultät, Univ. Luanda (Angola)
1981-1984 Hochschuldozent für Pädiatrie, Univ. Rostock
1983-1984 Gastprofessor an der Medizinischen Fakultät, Univ. Luanda (Angola)
1984-1992 ao. Professor für Pädiatrie, Univ. Rostock
1986-1987 Professor für Pädiatrie, Gondar College of Medical Sciences (Äthiopien)
1993-2003 Inhaber einer Praxis für Kinder- und Jugendmedizin / Schwerpunkt Neuropädiatrie
akademische Abschlüsse:
Studium 1963 Medizinisches Staatsexamen, Univ. Rostock
Promotion 1963 Dr. med., Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Struktur- und Funktionsanalysen der oberflächlichen Flexoren des Unterschenkels. Musculus gastrocnemius, Musculus plantaris longus und Musculus soleus.
Habilitation 1975 Dr. sc. med. (Neuropädiatrie), Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Vergleichende elektroenzephalographische, echoenzephalographische und pneumenzephalographische Untersuchungen im Kindesalter unter Berücksichtigung ätiologischer Faktoren und Einschluss einer Longitudinalstudie bei Frühgeborenen.

Ehrungen:
1981 Ehrennadel der Univ. Rostock
1983 Medaille für treue Dienste im Gesundheits- und Sozialwesen
1985 Ernennung zum Medizinalrat
1988 Hufelandmedaille in Gold

Werke (Auswahl):
Echoenzephalographische Longitudinalstudie zum Verhalten des Ventrikelsystems bei Frühgeborenen im 1. Lebensjahr. Kinderärz.Prax.44(1976) 1.
Zur Wertigkeit schädigender Faktoren bei der Entstehung von frühkindlichen Hirnschäden. Kinderärztl. Prax. 45 (1977) 299.
Echoenzephalographische Befunde beim Hydrocephalus internus vor und nach Ventiloperation. Wiss.Z.d.Wilhelm-Pieck-Universität Rostock, Math.-nat. R. 25 (1976).

Quellen:
eigene Angaben (Stand: Juni 2007)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
12.06.2007, ccwahrmann  /  15.01.2015, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Edgar Rohmann" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00001772
(abgerufen am 18.11.2017)