Klaus, H. Gustav

direkt zum Inhalt

Klaus, H. Gustav

Prof. Dr. phil. habil.
1994-2009 Professor für die Literatur Britanniens

Fakultät:
1994-2009 Philosophische Fakultät
Institut:
Institut für Anglistik / Amerikanistik
Lehr- und Forschungsgebiete:
Lehre: 1500 bis zur Gegenwart
Forschung (vorwiegend 19. und 20. Jahrhundert): plebejische und Arbeiterliteratur, Kulturanalyse, Literatur des Spanischen Bürgerkriegs, Utopien, Erzählliteratur Schottlands
Fachgebiet:
18.03 Englische Sprache und Literatur

Homepage:

Lebensdaten:
geboren am 18.04.1944 in Büdingen (Hessen)
Familie:
Vater Hans Klaus,  Schreiner
Mutter Johanna Klaus

Kurzbiographie:
1963 Abitur, Nidda (Hessen)
1963-1970 Studium der Anglistik, Geschichte und Politik, Univ. Frankfurt, Freie Univ. Berlin und Univ. Marburg
1971-1973 Lektor, Warwick (Großbritannien)
1974-1976 Graduiertenstipendium der Univ. Bremen
1977-1984 Lehrstuhlvertretung (Englische Literatur), Univ. Osnabrück
1987 Gastprofessur, Univ. of Queensland (Australien)
1989 Research Fellow am Institute for Advanced Studies in the Humanities, Univ. of Edinburgh (Großbritannien)
1992-1994 Vertretung einer Dozentur (Amerikanische Literatur), Univ. Bremen
1994-2009 Professor für die Literatur Britanniens, Univ. Rostock
1999 Visiting Fellow am Corpus Christi College, Univ. of Oxford (Großbritannien)
2007-2008 Visiting Fellow am Research Institute of Irish and Scottish Studies, Univ. of Aberdeen (Großbritannien)
2009 Emeritierung
akademische Abschlüsse:
Studium 1970 Erstes Staatsexamen (Anglistik, Geschichte), Univ. Marburg
Studium 1971 Erweiterungsprüfung Erstes Staatsexamen (Politik), Univ. Marburg
Promotion 1977 Dr. phil., Univ. Bremen
Titel der Arbeit: Das literarische Werk Christopher Caudwells im Kontext seiner Zeit.
Habilitation 1982 Dr. phil. habil. (Anglistik), Univ. Osnabrück

akademische Selbstverwaltung:
1996-1997 Institutsdirektor
1998-1999 Institutsdirektor
2004-2006 Institutsdirektor
2004-2006 Mitglied im Rat der Philosophischen Fakultät
Funktionen:
1995-1998 Mitglied im wiss. Beirat postgrad. Sommerschule "Le changement culturel en Europe", Univ. Stendhal Grenoble (Frankreich)
wissenschaftliche Mitgliedschaften:
Gesellschaft für das Studium der britischen Kulturen

Werke (Auswahl):
The Socialist Novel in Britain (1982).
The Literature of Labour (1985).
Tramps, Workmates and Revolutionaries (1993).
Factory Girl (1998).
James Kelman (2005).
Ecology and the Literature of the British Left (2012).

Quellen:
eigene Angaben (Stand: Oktober 2017)
weitere Literatur:
Kürschners Deutscher Gelehrten-Kalender
Who's Who in the World
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
13.06.2007, ccwahrmann  /  18.10.2017, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "H. Gustav Klaus" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00001773
(abgerufen am 18.11.2017)