Petersen, Asmus

direkt zum Inhalt

Petersen, Asmus

Prof. Dr. agr. Dr. h. c.
1943-1960 o. Professor für Landwirtschaftliche Betriebslehre

Fakultät:
1943-1960 Landwirtschaftliche Fakultät
Institut:
Institut für Landwirtschaftliche Betriebslehre (1949 Institut der Landwirtschaftlichen Betriebslehre), ab 1951 Institut für Agrarpolitik und Agrarplanung
Lehr- und Forschungsgebiete:
Agrarökonomie, Agrargeschichte (speziell Leben und Werk von Johann Heinrich von Thünen), Grünlandforschung, Futterbau, Vegetationskunde
Fachgebiet:
48 Land- und Forstwirtschaft
15 Geschichte
85 Betriebswirtschaft

Lebensdaten:
geboren am 06.12.1900 in Kemphy (bei Flensburg)
gestorben am 04.01.1962 in Paulinenaue (Brandenburg)
Konfession:
evangelisch
Familie:
Vater Adolf Petersen,  Landwirt
Mutter Emilie Petersen, geb. Nissen,  Hausfrau

Kurzbiographie:
1920 Abitur, Kiel
1920-1921 landwirtschaftliche Lehre auf dem Hof der Eltern
1921-1925 Studium der Nationalökonomie, Univ. Kiel, Berlin und Landwirtschaftliche Hochschule Berlin
1925-1926 Hilfsassistent bei Prof. Dr. Aereboe, Landwirtschaftliche Hochschule Berlin
1926-1928 selbständiger Wirtschaftsberater und Schätzer, danach einjährige Assistenz im Reichswehrministerium, Berlin
1928-1931 Assistent bei Prof. Dr. Aereboe, Landwirtschaftliche Hochschule Berlin
1930-1934 Ernennung zum Privatdozenten, Lehraufträge an der TH und der Gartenbauschule Berlin
1935-1953 o. Professor für Landwirtschaftliche Betriebslehre, Univ. Jena
1943 Übernahme des neu geschaffenen Lehrstuhls für Landwirtschaftliche Betriebslehre, Univ. Rostock
1946 Rückkehr auf den Rostocker Lehrstuhl, Aufbau der Landwirtschaftlichen Fakultät
1957 Übernahme der Leitung des Instituts für Grünland- und Moorforschung in Paulinenaue, bis 1960 schrittweiser Rückzug aus Rostock
1960-1962 Professor mit Lehrstuhl (nebenamtlich) für Grünland, HU Berlin
akademische Abschlüsse:
Studium 1925 Dipl.-Landwirt, Preußische Landwirtschaftliche Hochschule Berlin
Promotion 1927 Dr. agr., Preußische Landwirtschaftliche Hochschule Berlin
Titel der Arbeit: Untersuchungen über die Taxation von Wiesenländereien auf Grund des Pflanzenbestandes.
Habilitation 1929 Landwirtschaftliche Hochschule Berlin
Titel der Arbeit: Untersuchungen über die Taxation von Ackerländereien auf Grund des natürlichen Pflanzenbestandes von Ackerland und Ackerrand.

akademische Selbstverwaltung:
1946-1958 Institutsdirektor
1947-1952 Dekan
Funktionen:
ab 1943 Geschäftsführer der Thünen-Gesellschaft und wiss. Leitung des Thünen-Archivs
1949-1960 Landesvorsitzender der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft in Mecklenburg
ab 1957 Direktor des Institutes für Grünland- und Moorforschung Paulinenaue der Deutschen Akademie der Landwirtschaften
ab 1960 Chefredakteur "Zeitschrift für Landeskultur"
wissenschaftliche Mitgliedschaften:
ab 1949 Deutsche Akademie der Wissenschaften
ab 1949 Forschungsrat der DDR
ab 1952 Deutsche Akademie der Landwirtschaftswissenschaften
Ehrungen:
1953 Nationalpreis III. Klasse
1960 Vaterländischer Verdienstorden in Silber
1960 Dr. h. c., Univ. Rostock

Werke (Auswahl):
Die Gräser als Kulturpflanzen und Unkräuter auf Wiese, Weide und Acker, Berlin 1936, 7. berichtigte Auflage Berlin 1992.
Thünens isolierter Staat - Die Landwirtschaft als Glied der Volkswirtschaft, Berlin 1944.

Quellen:
Angaben durch Dr. Gunther Viereck, Rostock
Viereck, Gunther: Asmus Petersen. In: Biographisches Lexikon für Mecklenburg. Bd. 4, Rostock 2004, S. 208ff.
Ehrengedächtnis-Kolloquium anläßlich des 100. Geburtstages von Prof. Dr. agr. habil. Dr. h.c. Asmus Petersen, am 22. Februar 2001 in Rostock. Rostock 2001.
weitere Literatur:
Viereck, Gunther: Asmus Petersen. In: Buchsteiner, Ilona (Hg.): Mecklenburger in der deutschen Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts. Rostock 2001, S. 235ff.
Vom Fließen des Wassers bis zum Fließen der Milch ... (A. Petersen) : wissenschaftliche Vortragstagung aus Anlass des 100. Geburtstages von Professor Dr. Dr. h.c. Asmus Petersen am 06.12.2000 in Paulinenaue. Paulinenaue 2001.
Buddrus, Michael; Fritzlar, Sigrid: Die Professoren der Universität Rostock im Dritten Reich. München 2007, S. 306-309.
Deutsches Biographisches Archiv II 995, 427; III 696, 371-381 (WBIS).
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
21.06.2007, ccwahrmann  /  12.01.2015, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Asmus Petersen" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00001793
(abgerufen am 21.11.2017)