Hlawitschka, Ernst

direkt zum Inhalt

Hlawitschka, Ernst

Dr.-Ing. habil.
1986-1992 Hochschuldozent für Hydraulik und Pneumatik

Fakultät:
1986-1990 Sektion Landtechnik
1990-1992 Technische Fakultät
Institut:
Institut für Landtechnik, Fachbereich Maschinenbau und Schiffstechnik
Lehr- und Forschungsgebiete:
Kaltlufttrocknung
Fachgebiet:
52 Maschinenbau, Energietechnik, Fertigungstechnik

weitere Vornamen:
Wilhelm
Lebensdaten:
geboren am 10.01.1927 in Dubkowitz (Böhmen)
gestorben am 18.06.2010 in Hamburg
Konfession:
römisch-katholisch
Familie:
Vater Ernst Hlawitschka (1898-1961),  Maschinenschlosser, Landwirt
Mutter Emilie Hlawitschka (1901-1980),  Hausfrau
Bruder Prof. (em.) Dr. phil. Eduard Hlawitschka,  Professor für Mittelalterliche Geschichte, Univ. München

Kurzbiographie:
1933-1944 Besuch der Volksschule in Kottomirsch, ab 1938 Bürger(Mittel-)schule in Lobositz und ab 1941 Ackerbauschule in Leitmeritz
1944-1945 Wehrmacht
1945-1946 zwangsverpflichteter Landarbeiter auf enteignetem elterlichen Hof, Dubkowitz
1946 Arbeiter in einem Steinbruch, in der Nähe von Dubkowitz
1946 Ausweisung der Familie
ab 1946 Transportarbeiter, dann Umschulung zum Motorenschlosser, Neptun Werft, Rostock
1948-1949 Besuch der Arbeiter- und Bauernfakultät, Rostock
bis 1952 Studium, Staatliche Ingenieurschule für Maschinenbau Wismar
1952-1953 Ingenieur VEB Dieselmotorenwerk, Rostock
ab 1953 wiss. Assistent, Oberassistent, ab 1958 wiss. Mitarbeiter am Landmaschinen-Institut, Univ. Rostock
1956-1964 Fernstudium, TH (ab 1961 TU) Dresden
ab 1959 wiss. Oberassistent, Sektion Landtechnik, Univ. Rostock
1986-1992 Hochschuldozent für Hydraulik und Pneumatik, Univ. Rostock
akademische Abschlüsse:
Studium 1952 Staatliche Ingenieurschule für Maschinenbau Wismar
Studium 1964 Dipl.-Ing., TU Dresden
Promotion 1969 Dr.-Ing., Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Beitrag zur Berechnung und Messung vertikaler und horizontaler Radkräfte an Traktoren beim Überrollen von Einzelhindernissen.
Habilitation 1979 Dr. sc. techn., Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Beitrag zur Strategie und zur Quantifizierung von Schädigungsgrenzen für hydrostatische Baugruppen: dargestellt am Beispiel der Zahnradpumpen.

wissenschaftliche Mitgliedschaften:
ab 1965 Kammer der Technik

Werke (Auswahl):
Hydraulik für die Landtechnik. 4., durchgesehene Auflage Berlin 1989.

Quellen:
Personalakte Ernst Hlawitschka, UAR
Angaben durch Eduard Hlawitschka (Bruder)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
04.07.2007, klabahn  /  23.08.2016, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Ernst Hlawitschka" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00001810
(abgerufen am 19.11.2017)