Bröse, Bodo

direkt zum Inhalt

Bröse, Bodo

Prof. Dr. sc. paed.
1976-1992 o. Professor für Rehabilitationspädagogik

Fakultät:
1976-1990 Sektion Pädagogik und Psychologie
1990-1992 Philosophische Fakultät
Institut:
Wissenschaftsbereich Sonderpädagogik
Lehr- und Forschungsgebiete:
Allgemeine Rehabilitationspädagogik, Didaktik für Lernbehinderte
Fachgebiet:
80 Pädagogik

weitere Vornamen:
Johannes
Lebensdaten:
geboren am 07.02.1927 in Auerbach (Vogtland)
gestorben am 08.04.2015
Konfession:
evangelisch-lutherisch
Familie:
Vater Curt Bröse,  Bankangestellter
Mutter Gertrud Bröse, geb. Spranger,  Bankangestellte

Kurzbiographie:
1945 Abitur, Auerbach (Vogtland)
1959-1960 Studium der Sonder- und Heilpädagogik, Univ. Halle
1960-1973 berufliche Tätigkeit als Lehrer; Direktor der Sonderschule Johannes Trüper
1973-1976 wiss. Mitarbeiter am Institut für Rehabilitationspädagogik, Humboldt-Univ. Berlin
1976-1992 o. Professor für Rehabilitationspädagogik, Univ. Rostock
1992 Ruhestand
akademische Abschlüsse:
Studium 1960 Staatsexamen, Univ. Halle
Promotion 1964 Dr. paed., Univ. Halle
Titel der Arbeit: Das "leistungsbehinderte Kind" und seine Förderung in den polytechnischen Oberschulen der Stadt Jena.
Habilitation 1972 Dr. sc. paed. (Rehabilitationspädagogik), Humboldt-Univ. Berlin
Titel der Arbeit: Die Entwicklung geistiger Fähigkeiten bei bildungsfähigen schwachsinnigen Kindern durch unterrichtsimmanente Übung des Vergleichens in der Hilfsschule.

akademische Selbstverwaltung:
1976-1987 Wissenschaftsbereichsleiter
1976-1992 Leiter der Forschungsgruppe des Wissenschaftsbereichs
Funktionen:
1976-1989 Mitglied der Zentralen Fachkommission "Sonderpädagogik" der DDR
Mitglied der Fachkommission Rehabilitationspädagogik
Ausbildungsleiter im Deutschen Roten Kreuz
Redaktionskollegium von "Die Sonderschule"
Ehrungen:
Verdienter Lehrer des Volkes

Werke (Auswahl):
Geistige Aktivierung von Intelligenzgeminderten. Verlag Volk und Gesundheit, Berlin 1971 (Übersetzungen in Russisch, Tschechisch, Ungarisch).
Die Aktivierung des Hilfsschulkindes durch Aufgaben. Verlag Volk und Wissen 1980.
Einführung in die Hilfschulpädagogik. Verlag Volk und Wissen 1982 (mit Prof. Baudisch und Prof. Samski).
"Die DDR - ein deutsches Land ohne den Verband Deutscher Sonderschulen", in "Erfolg und Niedergang - 100 Jahre Verband Deutscher Sonderschulen" Ernst Reinhardt Verlag München Basel.
Die Pädagogik für Schwachsinnige als modifizierte sozialistische Pädagogik. Die Sonderschule 1972, Heft 5.

Quellen:
eigene Angaben (Stand: Juli 2007)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
05.07.2007, ccwahrmann  /  26.05.2015, relhs
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Bodo Bröse" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00001811
(abgerufen am 20.11.2017)