Bumke, Oswald

direkt zum Inhalt

Bumke, Oswald

Prof.
1914-1916 o. Professor für Psychiatrie

Fakultät:
1914-1916 Medizinische Fakultät
Institut:
Psychiatrische Univ.-Klinik
Fachgebiet:
44 Medizin

Lebensdaten:
geboren am 25.09.1877 in Stolp (Pommern)
gestorben am 05.01.1950 in München
Familie:
Vater Arzt, Präsident der Pommerschen Ärztekammer

Kurzbiographie:
1896-1901 Studium der Humanmedizin, Univ. Freiburg, Leipzig, München, Halle und Kiel
1901-1914 Assistent, Nervenklinik, ab 1910 ao. Professor, Univ. Freiburg
1914-1916 o. Professor für Psychiatrie, Univ. Rostock
1916-1921 o. Professor, Univ. Breslau
1921-1924 o. Professor, Univ. Leipzig
1924-1945 o. Professor, Nervenklinik, Univ. München (1945 Suspendierung, 1947 Wiedereinsetzung)
1947 Emeritierung
akademische Abschlüsse:
Promotion 1901 Dr. med., Univ. Kiel
Titel der Arbeit: Ein Fall von Isthmostenose mit Ruptur der aufsteigenden Aorta.
Habilitation 1904 (Psychiatrie), Univ. Freiburg
Titel der Arbeit: Die Pupillenstörungen bei Geistes- und Nervenkrankheiten.

akademische Selbstverwaltung:
1914-1916 Klinikdirektor
Funktionen:
1914-1916 Direktor der Heil- und Pflegeanstalt Rostock-Gehlsheim
1916-1921 Direktor der Univ.-Nervenklinik Breslau
1921-1924 Direktor der Univ.-Nervenklinik Leipzig
1924-1946 Direktor der Univ.-Nervenklinik München
ab 1928 Rektor, Univ. München
wissenschaftliche Mitgliedschaften:
Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina

Werke (Auswahl):
Über nervöse Entartung. Berlin 1912, 2. Aufl., Berlin 1922 unter dem Titel "Kultur und Entartung".
Die Diagnose der Geisteskrankheiten. Wiesbaden 1919, 2. Aufl. München 1924 bis 7. Aufl. München 1948 unter dem Titel "Lehrbuch der Geisteskrankheiten".
Die Psychoanalyse und ihre Kinder. Eine Auseinandersetzung mit Freud, Adler und Jung. 2. Aufl., Berlin 1938.
Gedanken über die Seele. Berlin 1941, 4. Aufl. 1948.
Mitherausgeber: Handbuch der Neurologie 1924-1937.
(Hg.): Handbuch der Geisteskrankheiten 1928-1939.
Mitherausgeber: Handwörterbuch der psychischen Hygiene und der psychiatrischen Fürsorge 1931.

Quellen:
Personalakte Oswald Bumke, UAR
Stauer, K. H.: In memoriam Oswald Bumke. 1877-1950. In: Archiv für Psychiatrie und Zeitschrift Neurologie 187 (1951), S. I -XIV. [inkl. Schriftenverzeichnis]
Reddemann, Hans: Berühmte und bemerkenswerte Mediziner aus und in Pommern. Schwerin 2003, S. 31-32.
weitere Literatur:
Bumke, Oswald: Erinnerungen und Betrachtungen. Der Weg eines deutschen Psychiaters. Mit einer Aphorismen-Sammlung. München 1952, 2. Aufl. 1953.
Weigel, Holger: Die Geschichte der Psychiatrischen- und Nervenklinik Rostock-Gehlsheim von 1896-1945, Diss. Rostock 1996.
Mikorey, Max: Nachruf für Oswald Bumke. In: Münchner Medizinische Wochenschrift, Nr. 1/2 (14.04.1950), Sp. 47-52.
Zur Geschichte Gehlsheims und der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, DirektorInnen der Klinik. (Link öffnen externer Link)
Deutsches Biographisches Archiv II 200, 379-387; III 129, 255-270. (WBIS)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
26.07.2007, ccwahrmann  /  25.09.2015, relhs
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Oswald Bumke" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00001829
(abgerufen am 22.11.2017)