Redetzky, Hermann

direkt zum Inhalt

Redetzky, Hermann

Prof. Dr. med. habil. Dr. h. c.
1947-1948 Dozent für Sozialhygiene und Gesundheitsvorsorge
1948-1953 Professor mit vollem Lehrauftrag für Sozialhygiene

Fakultät:
1947-1953 Medizinische Fakultät
Institut:
Hygienisches Institut
Fachgebiet:
44 Medizin

Lebensdaten:
geboren am 10.08.1901 in Lüben (Schlesien)
gestorben am 22.02.1978 in Eichwalde (Brandenburg)
Konfession:
evangelisch
Familie:
Vater Obersteuerinspekteur
Mutter Lehrerin

Kurzbiographie:
1919 Abitur, Thorn
1919-1924 Studium der Humanmedizin, Univ. Greifswald, Breslau und Königsberg
1925-1930 Assistenzarzt und Ausbildung als Facharzt für innere Krankheiten, Virchow-Krankenhaus und Charité Berlin
1930 Facharzt für Innere Medizin
1930-1933 Kreisärztliche Tätigkeit, u. a. im Berliner Polizeipräsidium und im Preußischen Ministerium für Volkswohlfahrt
1933-1939 aus Protest gegen das Naziregime aus dem preußischen Staatsdienst ausgeschieden, anschließend Facharzt für innere Krankheiten in freier Praxis, Berlin und Neustrelitz
1939-1945 Wehrmacht, Arzt in Fachlazaretten in Neustrelitz, Stettin und Schwerin, zuletzt: Stabsarzt der Reserve
1945-1948 stellv. Leiter des Gesundheitswesens, 1946 Ministerialdirigent und Leiter der Hauptabteilung Gesundheitswesen bei der Landesregierung Mecklenburg, Schwerin
1947-1953 Dozent, ab 1948 Professor mit vollem Lehrauftrag für Sozialhygiene, Univ. Rostock (nebenamtlich)
1948-1949 Gründer und Direktor des Zentralinstituts für Sozial- und Gewerbehygiene, Berlin
1949-1951 Leiter der Hauptabteilung Gesundheitswesen bei der Landesregierung Mecklenburg, Schwerin
1951-1955 Direktor des Zentralinstituts für Sozial- und Gewerbehygiene, Berlin
1955-1964 o. Professor und Rektor der Akademie für Sozialhygiene, Arbeitshygiene und ärztliche Fortbildung (ab 1961 Deutsche Akademie für ärztliche Fortbildung)
1964 vorzeitige krankheitsbedingte Emeritierung
akademische Abschlüsse:
Studium 1924 Medizinisches Staatsexamen, Univ. Königsberg
Promotion 1925 Dr. med., Univ. Königsberg
Titel der Arbeit: Tracheopathia osteoplastica.
Habilitation 1947 Dr. med. habil. (Sozialhygiene), Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Entwicklung, Vereinheitlichung und Demokratisierung des öffentlichen Gesundheitswesens.

Funktionen:
1946-1948 ehrenamtlicher Gründer und Chefarzt der ersten Poliklinik der DDR, Schwerin
1953-1956 stellv. Minister für Gesundheitswesen der DDR
ab 1962 Mitglied des Rates für Planung und Koordinierung der medizinischen Wissenschaft beim Ministerium für Gesundheitswesen der DDR
ab 1962 Mitglied des Präsidiums der Internationalen Gesellschaft für prophylaktische Medizin und Sozialhygiene, Wien
ab 1962 Mitglied des wiss. Rates der Internationalen Gesellschaft für Nahrungs- und Vitalstoff-Forschung
wissenschaftliche Mitgliedschaften:
ab 1959 korrespondierendes, 1961 o. Mitglied der Deutschen Akademie der Wissenschaften Berlin
Ehrungen:
1952 Verdienter Arzt des Volkes
1961 Vaterländischer Verdienstorden in Silber
1962 Ehrenmitglied der Gesellschaft für Allergie- und Asthmaforschung
1962 Obermedizinalrat
1964 Ehrensenator, Deutsche Akademie für Ärztliche Fortbildung Berlin
1964 Hufelandmedaille in Gold
1964 Ehrenmitglied der Deutschen Gesellschaft für die gesamte Hygiene in der DDR
1966 Vaterländischer Verdienstorden in Gold
1971 Dr. h. c., Univ. Rostock

Werke (Auswahl):
Unsere Polikliniken. Entwicklung, Aufgaben und Ziele. Berlin 1954.
Christoph Wilhelm Hufeland. Sozialhygieniker und Volkserzieher, ein großer Arzt und Menschenfreund. Berlin 1964.

Quellen:
Personalakte Hermann Redetzky, UAR
Redetzky, Hermann: Aus meinem Leben für die Volksgesundheit. In: Albrecht, Günter; Hartwig, Wolfgang (Hg.): Ärzte. Erinnerungen, Erlebnisse, Bekenntnisse. 2. Aufl., Berlin 1972, S. 207-232.
weitere Literatur:
Uerckwitz, Jürgen: Die Geschichte des Hygiene-Institutes der Universität Rostock, Diss. Rostock 1969.
Reddemann, Hans: Berühmte und bemerkenswerte Mediziner aus und in Pommern. Schwerin 2003, S. 138.
Deutsches Biographisches Archiv II 1049, 264; III 732, 152-154. (WBIS)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
08.08.2007, ccwahrmann  /  20.08.2015, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Hermann Redetzky" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00001839
(abgerufen am 24.11.2017)