Hagemann, Martin

direkt zum Inhalt

Hagemann, Martin

Prof. Dr. rer. nat. habil.
1997-2006 Privatdozent für Pflanzenphysiologie
seit 2006 apl. Professor für Molekularbiologie

Fakultät:
seit 1997 Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
seit 2015 Interdisziplinäre Fakultät
Institut:
Institut für Biowissenschaften
Lehr- und Forschungsgebiete:
Molekulare Pflanzenphysiologie, Stressanpassung von Cyanobakterien, Salzanpassung, Primärstoffwechsel photoautotropher Organismen
Fachgebiet:
42 Biologie

E-Mail-Adresse:
ed.kcotsor-inu(ta)nnamegah.nitram
Homepage:

Lebensdaten:
geboren am 29.02.1960 in Rostock
Familie:
Vater Fritz Hagemann,  Dipl.-Ökonom
Mutter Gertrud Hagemann, geb. Dürbeck,  Dipl.-Germanistin

Kurzbiographie:
1978 Abitur, Berlin
1978-1983 Studium der marinen Ökologie, Univ. Rostock
1983-1986 Forschungsstudent an der Sektion Biologie, Univ. Rostock
1986-1991 wiss. Assistent an der Sektion Biologie, Univ. Rostock
1989 siebenmonatiger Forschungsaufenthalt, Univ. Moskau (UdSSR)
seit 1991 wiss. Mitarbeiter am Institut für Biowissenschaften, Univ. Rostock
1993 dreimonatiger Forschungsaufenthalt, Univ. Providence (USA)
2002 dreimonatiger Forschungsaufenthalt am Biocenter, Univ. Nagoya (Japan)
seit 2006 apl. Professor für Molekularbiologie, Univ. Rostock
akademische Abschlüsse:
Studium 1983 Dipl.-Biologe, Univ. Rostock
Promotion 1987 Dr. rer. nat., Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Biochemische Untersuchungen zum Einfluss der Salinität auf den Kohlenhydratstoffwechsel des Cyanobacteriums Microcystis firma.
Habilitation 1997 Dr. rer. nat. habil. (Botanik), Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Molekulare Mechanismen der Salzanpassung von Cyanobacterien.

akademische Selbstverwaltung:
2000-2002 Mitglied im Senat
2006-2009 Mitglied im Fakultätsrat
wissenschaftliche Mitgliedschaften:
seit 1992 Mitglied in der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM)
seit 1997 Mitglied in der Deutschen Botanischen Gesellschaft
seit 1997 Mitglied im Deutschen Hochschulverband

Werke (Auswahl):
M. Hagemann, N. Erdmann (1994): Activation and pathway of glucosylglycerol biosynthesis in the cyanobacterium Synechocystis sp. PCC 6803. Microbiol. 140:1427-1431.
M. Hagemann, A. Schoor, R. Jeanjean, E. Zuther, F. Joset (1997): The gene stpA from Synechocystis sp. strain PCC 6803 encodes for the glucosylglycerol-phosphate phosphatase involved in cyanobacterial salt adaptation. J. Bacteriol. 179:1717-1733.
K. Marin, E. Zuther, T. Kerstan, A. Kunert, M. Hagemann (1998): The ggpS gene from Synechocystis sp. strain PCC 6803 encoding glucosylglycerol-phosphate synthase is involved in osmolyte synthesis. J. Bacteriol. 180:4843-4849.
K. Marin, I. Suzuki, K. Yamaguchi, K. Ribbeck, H. Yamamoto, Y. Kanesaki, M. Hagemann, N. Murata (2003) Identification of histidine kinases that act as sensors in the perception of salt stress in Synechocystis sp. strain PCC 6803. Proc. Nat. Acad. Sci. (PNAS) U.S.A. 100:9061-9066.
S. Fulda, S. Mikkat, F. Huang, J. Huckauf, K. Marin, B. Norling, M. Hagemann (2006) Proteome analysis of salt stress response in the cyanobacterium Synechocystis sp. strain PCC 6803. Proteomics 6:2733-2745.
Eisenhut M, Ruth W, Haimovich M, Bauwe H, Kaplan A, Hagemann M. (2008) The photorespiratory glycolate metabolism is essential for cyanobacteria and might have been conveyed endosymbiontically to plants. Proc. Natl. Acad. Sci. USA (PNAS) 105:17199-17204.
Hackenberg C, Kern R, Hüge J, Stal LJ, Tsuji Y, Kopka J, Shiraiwa Y, Bauwe H, Hagemann M (2011) Cyanobacterial lactate oxidases serve as essential partners in N2 fixation and evolved into photorespiratory glycolate oxidases in plants. Plant Cell 23:2978-2990.
Hagemann M (2011) Molecular biology of cyanobacterial salt acclimation. FEMS Microbiol. Rev. 35:87-123.

Quellen:
eigene Angaben (Stand: Dezember 2015)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
16.08.2007, ccwahrmann  /  05.01.2016, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Martin Hagemann" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00001851
(abgerufen am 23.11.2017)