Ehrenberg, Richard

direkt zum Inhalt

Ehrenberg, Richard

Prof.
1899-1921 o. Professor der Staatswissenschaften

Fakultät:
1899-1921 Philosophische Fakultät
Lehr- und Forschungsgebiete:
Nationalökonomie, Agrarverhältnisse Mecklenburgs, Methoden der Wirtschaftswissenschaften
Fachgebiet:
83 Volkswirtschaft
71 Soziologie

Lebensdaten:
geboren am 05.02.1857 in Wolfenbüttel
gestorben am 17.12.1921 in Rostock
Konfession:
jüdisch, später zum evangelischen Glauben konvertiert
Familie:
Vater Phillipp Ehrenberg,  Rektor der Samsonschen Freischule Wolfenbüttel
Mutter Julie Fischel
Bruder Viktor Gabriel Ehrenberg (1851-1929),  Professor der Rechtswissenschaften an der Univ. Rostock (Link öffnen Link)
Ehefrau Helene Rochow (Heirat 1900)

Kurzbiographie:
ab 1863 Schulische Ausbildung in Wolfenbüttel und Braunschweig
1875 Lehre im Bankgewerbe und Buchhandel
1884-1886 Immatrikulation an der Univ. Tübingen, Studium der Staatswissenschaften
1886-1889 Studium in Göttingen und München. Arbeit im Fugger-Archiv Augsburg
1889-1897 Sekretär des Königlichen Kommerz-Kollegiums in Altona
1897-1899 ao. Professur für Staatswissenschaften in Göttingen und Gründung der "Sammelstelle für Volkswirthschaftskunde"
1899-1921 o. Professur für Staatswissenschaften in Rostock
akademische Abschlüsse:
Promotion 1886 Dr. cam., Univ. Tübingen
Promotion 1899 Dr. phil., Univ. Rostock

akademische Selbstverwaltung:
1905 Dekan
1907 Gründung des Instituts für exakte Wirtschaftsforschung als interne Abteilung des Staatswiss. Seminars der Univ. Rostock (1907-1914)
1911-1912 Dekan
Funktionen:
1901-1902 Begründung des Thünen-Archivs Rostock
1904 Herausgabe des ersten Heftes der Zeitschrift "Thünen-Archiv. Organ für exakte Wirtschaftsforschung"
1907 Gründung des Siemens-Archivs, Berlin
1907 Herausgabe der Reihe Landwirtschaft und Kleinbesitz als Landwirtschaftliche Abhandlungen des Instituts für exakte Wirtschaftsforschung
1912 Mitbegründer der Studienkommission für die Erhaltung des Bauernstandes, Kleinsiedlung und Landarbeiterfragen
1919 Gründung der Sozialwissenschaftlichen Vereinigung an der Univ. Rostock
ab 1912 Schriftführer Studienkommission für die Erhaltung des Bauernstandes, Kleinsiedlung und Landarbeiterfragen
wissenschaftliche Mitgliedschaften:
bis 1909 Verein für Socialpolitik
ab 1907 Vereinigung für exakte Wirtschaftsforschung
ab 1919 Sozialwissenschaftliche Vereinigung der Univ. Rostock
Deutsche Gesellschaft für Soziologie
Ehrungen:
1916 Geheimer Hofrat

Werke (Auswahl):
Die Fondsspekulation und die Gesetzgebung. Berlin 1883.
Wie wurde Hamburg groß. Die Anfänge des Hamburger Freihafens. Hamburg und Leipzig 1888.
Das Zeitalter der Fugger. 2 Bde. Jena 1896, Nachdruck Hildesheim 1990.
Handelshochschulen. 2. Bde. Braunschweig 1897.
Kruppsche Arbeiterfamilien. Jena 1912.

Quellen:
Angaben durch Martin Buchsteiner, Rostock
Buchsteiner, Martin: "Ich stehe in der Wissenschaft allein." Eine kritische Biographie. In: Ders.; Viereck, Gunther (Hg.): "Ich stehe in der Wissenschaft allein." - Richard Ehrenberg (1857-1921). Norderstedt 2008, S. 11-52.
weitere Literatur:
Kaufhold, Karl Heinrich: Richard Ehrenberg. In: Biographisches Lexikon für Mecklenburg. Bd. 4, Rostock 2004, S. 42-47.
Braeuer, Walter: Ehrenberg, Richard. In: Braunschweigisches Biographisches Lexikon. Bd. 3, Neumünster 1973, S. 93-95.
Böttcher, Regina: Richard Ehrenberg. Ein Rostocker Wissenschaftler im Dienste der Großbourgeoisie. Staatsexamensarbeit Rostock 1967.
Deutsches Biographisches Archiv II 314, 169-179; III 203, 250-258 (WBIS).
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
25.09.2007, klabahn  /  29.08.2016, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Richard Ehrenberg" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00001868
(abgerufen am 18.11.2017)