Huinink, Johannes

direkt zum Inhalt

Huinink, Johannes

Prof. Dr. rer. soc. habil.
1999-2003 Professor (C4) für Soziologie mit dem Schwerpunkt Bevölkerungs- und Familiensoziologie

Fakultät:
1999-2003 Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät
Institut:
Institut für Soziologie
Lehr- und Forschungsgebiete:
Bevölkerungs- und Familiensoziologie
Fachgebiet:
71 Soziologie

E-Mail-Adresse:
ed.nemerb-inu.sapme(ta)kniniuh
Homepage:
Institut für Soziologie - Theorie und Empirie der Sozialstruktur, Univ. Bremen (Link öffnen externer Link)

Lebensdaten:
geboren am 12.09.1952 in Greven (Nordrhein-Westfalen)
Familie:
Vater Heinrich Huinink,  Tischlermeister
Mutter Maria Huinink, geb. Davinghausen

Kurzbiographie:
1971 Abitur, Greven
1971-1976 Mathematikstudium mit Nebenfach Volkswirtschaftslehre, Univ. Münster
1977-1978 Zivildienst bei der GESO (Gesellschaft für Sozialwaisen), Münster
1977-1981 Soziologiestudium, Univ. Bielefeld
1980-1981 wiss. Mitarbeiter am Univ.-Schwerpunkt "Mathematisierung der Einzelwissenschaften", Univ. Bielefeld
1982-1986 wiss. Mitarbeiter am Institut für Bevölkerungsforschung und Sozialpolitik in Bielefeld, Univ. Bielefeld
1986-1994 wiss. Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Forschungsbereich "Bildung, Arbeit und gesellschaftliche Entwicklung", Berlin
1994-1998 Professor (C3) für Soziologie mit dem Schwerpunkt "Vergleichende Analyse von Gegenwartsgesellschaften", Univ. Leipzig
1999-2003 Professor (C4) für Soziologie mit dem Schwerpunkt Bevölkerungs- und Familiensoziologie am Institut für Soziologie, Univ. Rostock
seit 2003 Professor (C4) für Soziologie mit dem Schwerpunkt "Theorie und Empirie der Sozialstruktur", Univ. Bremen
akademische Abschlüsse:
Studium 1976 Dipl.-Mathematiker, Univ. Münster
Studium 1981 Diplom-Soziologe, Univ. Bielefeld
Promotion 1986 Dr. rer. soc., Univ. Bielefeld
Titel der Arbeit: Mehrebenensystem-Modelle in den Sozialwissenschaften.
Habilitation 1994 Dr. rer. soc. habil. (Soziologie), Freie Univ. Berlin
Titel der Arbeit: Warum noch Familie? Zur Attraktivität von Partnerschaft und Elternschaft in unserer Gesellschaft.

akademische Selbstverwaltung:
2000-2002 Institutssprecher

Werke (Auswahl):
Warum noch Familie? Zur Attraktivität von Partnerschaft und Elternschaft in unserer Gesellschaft. Campus Verlag, Frankfurt/M. 1995.
Orientierung Soziologie. Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek 2001.
Liebe und Arbeit in Paarbeziehungen. Zur Erklärung geschlechtstypischer Arbeitsteilung in nichtehelichen und ehelichen Lebensgemeinschaften. Ergon Verlag, Würzburg (mit Alexander Röhler) 2005.
BA Studium: Soziologie. Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek 2005.
Familiensoziologie. Ein Lehrbuch. Campus, Frankfurt/M. (mit Dirk Konietzka) 2007.
Sozialstruktur Deutschlands. UVK, Konstanz 2008.
Neuere Forschungsperspektiven zur Beziehungs- und Familienentwicklung. Ergon Verlag, Würzburg (Hrsg. mit Michael Feldhaus) 2008.
The Life Course Reader: Individuals and Society across Time. Chicago University Press. (Hrsg. mit Walter Heinz und Ansgar Weymann) 2009.
Nachweis von Publikationen:
Publikationsverzeichnis auf Institutshomepage (Link öffnen externer Link)

Quellen:
eigene Angaben (Stand: Dezember 2015)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
29.10.2007, ccwahrmann  /  11.12.2015, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Johannes Huinink" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00001898
(abgerufen am 18.11.2017)